Sie sind hier:
Interview

Terror in Großbritannien - Ist der Dschihadismus zurück in Europa?

Datum:

Ein britischer Abgeordneter wurde erstochen, die Polizei hat Hinweise auf eine islamistische Tat. Wird Terrorismus mit dem Ende der Corona-Maßnahmen wieder sichtbarer?

Blumen liegen am Tatort
Trauer nach tödlichem Angriff auf britischen Abgeordneten.
Quelle: dpa

Zwei schlimme Gewalttaten erschüttern Europa. Der britische Abgeordnete David Amess ist gestern in seinem Wahlkreis niedergestochen worden und daran gestorben. Die Polizei spricht von Terror mit Verbindung zu islamistischem Extremismus.

In der norwegischen Stadt Kongsberg hat ein Mann am Mittwoch fünf Menschen mit Pfeil und Bogen getötet. Die Tat wurde erst als Terror eingestuft, später dann abgeschwächt. Man halte es für wahrscheinlich, dass der Mann psychisch krank sei. In einem Video hatte er sich als Muslim und Bote bezeichnet.

ZDFheute: Die Ermittlungen sind noch nicht beendet, dennoch: Ist der islamistische Terror zurück in Europa?

Julia Ebner: Er war nie weg.

Solche Fälle kann und wird es auch immer geben.
Julia Ebner, Terrorismus-Expertin

Zwar hat der Islamische Staat sein Territorium verloren - dadurch ist sein Haupt-Rekrutier-Argument weg. Aber besonders im Netz geht die Radikalisierung durch den sogenannten Online-Dschihad weiter. Der soll Menschen zu Attentaten motivieren.

ZDFheute: Waren auch Terroristen im Lockdown?

Ebner: Es ist schon bezeichnend, dass es vor einem Jahr in Wien gerade am letzten Tag, bevor wieder alles zugesperrt wurde, einen dschihadistischen Terroranschlag gegeben hat. Es stimmt: Durch die Pandemie gab es in den letzten zwei Jahren viel weniger Momente, in denen Dschihadisten zuschlagen konnten.

Online haben Extremisten ihre Aktivitäten verstärkt, weil sie wussten: Jetzt ist nicht der Moment, um anzugreifen, denn es gibt keine größeren Versammlungen. Aber es ist der Moment zur Radikalisierung.
Julia Ebner, Terrorismus-Expertin

Viele Menschen waren auch psychisch verwundbarer, weil sie einsamer waren. Momente der Schwäche nutzen Extremisten aus. Ob sich das auch in Taten zeigt, muss man abwarten.

Der tödliche Messerangriff auf einen Tory-Politiker ist laut Polizei ein Terrorakt gewesen. Die Beamten sehen "eine mögliche Motivation in Verbindung zu islamistischem Extremismus".

Beitragslänge:
1 min
Datum:

ZDFheute: Beim Fall in Kongsberg muss untersucht werden, inwiefern der Mann psychisch erkrankt und deshalb nicht zurechnungsfähig sein könnte. Was unterscheidet Terrorismus von Gewalttaten eines psychisch Erkrankten?

Ebner: Terrorismus ist ein bewusster, geplanter politischer Anschlag.

Es ist aber nie klar trennbar, wo die Grenze zwischen Terroristen und psychisch Verwirrten verläuft. Viele Terroristen haben etwa eine narzisstische Störungen oder Identitätskrisen.
Julia Ebner, Terrorismus-Expertin

Der Terrorist von Hanau hat krude Verschwörungstheorien in einem Manifest geäußert, viele haben ihn deshalb als psychisch verwirrt bezeichnet und ihm den Terroristen-Begriff abgesprochen. Ich würde trotzdem sagen, dass er ein Terrorist ist. Er hat seine Tat gezielt durchgeführt und in einem Manifest angekündigt. Eine ähnliche Debatte gab es mit Anders Breivik in Norwegen.

Ein Jahr nach dem Anschlag gedenkt Hanau der Opfer. Am 19. 02. 2020 tötete ein Rechtsterrorist neun Menschen wegen ihrer ausländischen Wurzeln. Noch immer sind viele Fragen offen.

Beitragslänge:
94 min
Datum:

ZDFheute: Der Terror von Essex erinnert an die Ermordung der britischen Abgeordneten Jo Cox vor fünf Jahren. Auch sie wurde in ihrem Wahlkreis niedergestochen und auch angeschossen.

Ebner: In Großbritannien, wo ich lebe, hat es das alte Trauma hervorgerufen. Terror ist eine sehr gewaltsame Form der Kommunikation, der Manipulation.

Terror will eine Debatte eskalieren lassen. Die Symbolik - erneut eine Repräsentationsfigur des Staates zu töten - spielt deshalb eine zentrale Rolle.
Julia Ebner, Terrorismus-Expertin

ZDFheute: Mit dem Ende der Corona-Maßnahmen: Wird Terrorismus in Europa wieder sichtbarer werden?

Ebner: Der Lockdown ist vorbei, die Krise aber noch lange nicht. Viele Menschen haben ihre Jobs verloren, es gibt auch eine kollektive psychische Krise.

Ich gebe deshalb keine Entwarnung. Inwiefern sich das in Anschlägen niederschlägt, lässt sich nicht sagen. Aber die Möglichkeiten sind definitiv da.
Julia Ebner, Terrorismus-Expertin

Das Interview führt Julia Klaus.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.