ZDFheute

Indien verbietet TikTok und weitere Apps

Sie sind hier:

Spannungen mit China - Indien verbietet TikTok und weitere Apps

Datum:

Seit Wochen nehmen die Spannungen zwischen Indien und China zu. Nun hat die indische Regierung TikTok und 58 weitere chinesische Apps verboten - wegen Sicherheitsbedenken.

Die App TikTok
Läuft auf Handys in Indien nicht mehr: die chinesische App TikTok.
Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Symbolbild Archiv

Die indische Regierung hat das besonders bei Jugendlichen beliebte soziale Netzwerk TikTok und 58 weitere chinesische Apps verboten. Als Grund nannte die Regierung Sicherheitsbedenken.

Das indische Ministerium für Informationstechnologie habe mehrere Berichte erhalten, wonach Nutzerdaten von einigen dieser Apps missbraucht und auf Server außerhalb des Landes übertragen wurden, hieß es in einer Mitteilung.

Die Zusammenstellung dieser Daten, das gezielte Auswerten und Profiling durch Kräfte, die der nationalen Sicherheit und Verteidigung Indiens feindlich gesinnt sind - was letztlich die Souveränität und Integrität Indiens betrifft - ist eine sehr tief gehende Angelegenheit und eine dringende Sorge, welche Notfallmaßnahmen erfordert.
Pressemitteilung der indischen Regierung

Mehr als 100 Millionen TikTok-Nutzer in Indien

Die Entscheidung dürfte bei vielen Indern für Enttäuschung sorgen. Das Land ist für Tiktok einer seiner größten Märkte - die Plattform hat dort mehr als 100 Millionen Nutzer.

TikTok selbst erklärte, dass der Dienst allen Datenschutzgesetzen Indiens folge und keine Daten mit Chinas Regierung teile.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dennoch sind TikTok und die weiteren verbotenen Apps bereits nicht mehr in den App-Stores von Apple und Google zu finden. TikTok ist laut der Mitteilung von der indischen Regierung eingeladen worden, die Situation zu klären.

Krise zwischen China und Indien verschärft sich

Die Spannungen zwischen den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Welt hatten sich bereits in den vergangenen Wochen verstärkt. Kürzlich starben bei einer Eskalation an der gemeinsamen Grenze im Himalaya mindestens 20 indische Soldaten.

Auf der indischen Seite gab es zunehmend Druck auf die Regierung, hart gegen China vorzugehen. Einige indische Handelsverbände haben dazu aufgerufen, chinesische Güter zu boykottieren.

Erst vor kurzem kam es zu Gefechten zwischen Indien und China, bei denen 20 indische Soldaten starben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.