Sie sind hier:

Vor US-Präsidentenwahl - Biden und Trump: Wahlkampf mit Impfstoff

Datum:

US-Präsident Trump und Kandidat Biden bezeichnen sich gegenseitig als "gefährlich" bei der Beurteilung eines Corona-Impfstoffs. Sie attackieren sich auch beim Thema Wirtschaft.

Anhänger von US-Präsident Trump und seinem Herausforderer Jos Biden demonstrieren vor Trumps Golfclub in Virginia. Trump und Biden liefern sich einen harten Wahlkampf.
Amerika ist gespalten - US-Präsident Trump und Herausforderer Biden liefern sich einen harten Wahlkampf.
Quelle: Reuters

Selbst am amerikanischen Feiertag "Labor Day" zu Ehren der Arbeiterbewegung ruhte der US-Wahlkampf nicht. US-Präsident Donald Trump und sein demokratischer Herausforderer Joe Biden warfen sich gegenseitig vor, im Umgang mit Informationen über einem künftigen Corona-Impfstoff "gefährlich" zu agieren.

Trump warf den Demokraten vor, Unsicherheit beim Thema Corona-Impfstoff zu schüren. Die Aussagen zu dem möglichen Serum seien "so gefährlich für unser Land", sagte Trump bei einer Pressekonferenz.

US-Flaggen

Nachrichten | Thema - Präsidentschaftswahl in den USA 

Die US-Wahl 2020 hat ihren Höhepunkt erreicht. Wahlsieger Joe Biden wurde zum 46. Präsident der USA vereidigt. Ergebnisse und Hintergründe.

Trump: Impfstoff vielleicht vor der Wahl

Er betonte, der von ihm bereits für die kommenden Monate in Aussicht gestellte Impfstoff werde "sehr sicher und sehr effektiv" sein. Trump deutete erneut an, dass das Serum eventuell bereits vor der Präsidentschaftswahl am 3. November zur Verfügung stehen könnte. "Wir werden einen Impfstoff sehr bald haben, vielleicht sogar vor einem sehr speziellen Datum", sagte er.

US-Präsident Trump steht wegen Corona enorm unter Druck.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Präsidentschaftskandidat Joe Biden betonte, er wolle Transparenz und die Vorlage wissenschaftlicher Fakten zu jeglichem Serum gegen das Coronavirus. Biden warf Trump seinerseits vor, das "öffentliche Vertrauen" in die Entwicklung von Corona-Impfstoffen zu untergraben. Er warnte:

Wenn es schließlich ein richtig gutes Serum gibt, könnten die Menschen zögerlich sein, es anzuwenden.
Joe Biden, US-Präsidentschaftskandidat

Corona-Gefahr lange unterschätzt

Weniger als zwei Monate vor der Wahl steht Trump angesichts der anhaltenden Ausbreitung des Coronavirus in den USA enorm unter Druck. Die USA sind das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land weltweit. Rund 6,3 Millionen Infektionen wurden dort bislang nachgewiesen, mehr als 189.000 Infizierte starben.

Trump wird vorgeworfen, die Gefahr durch den neuartigen Erreger lange unterschätzt zu haben und die Bürger immer wieder mit Äußerungen über angeblich vielversprechende Behandlungsmethoden in die Irre zu führen.

In zwei Monaten wählen die USA ihren Präsidenten: Donald Trump oder Joe Biden. Die Auftritte der beiden Kandidaten könnten kaum unterschiedlicher sein.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Kampf um die Wirtschaftskompetenz

Trump und Biden haben sich zudem gegenseitig Kompetenz in der Wirtschaftspolitik abgesprochen. Biden wäre als Anführer nicht in der Lage, mit der Corona-Krise umzugehen und die Konjunktur wieder anzukurbeln, sagte Trump im Weißen Haus.

Er selbst habe hingegen seit Mai für die Schaffung von mehr als zehn Millionen Jobs gesorgt. Dabei erwähnte Trump aber nicht, dass dies nur rund die Hälfte der seit Beginn der Pandemie verlorenen Arbeitsplätze sind. Trump warf Biden und dessen Vizekandidatin Kamala Harris zudem vor, "dieses Land und die Wirtschaft zu zerstören".

Biden: Kodex der Lügen, Gier, Selbstsucht

Biden sagte bei Treffen mit Gewerkschaftsführern in Harrisburg im Staat Pennsylvania, dass Arbeiter nach einem "amerikanischen Kodex" lebten, während Trump "nach einem Kodex der Lügen, der Gier und der Selbstsucht lebt". Bei einem Auftritt in Lancaster warf der Demokrat dem Amtsinhaber vor, sich der Konfrontation mit den Problemen von gewöhnlichen Leuten zu verweigern.

In den landesweiten Umfragen sowie den Befragungen in mehreren als wahlentscheidend geltenden Bundesstaaten liegt Trump hinter Biden zurück.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.