Sie sind hier:

Rede zum Nationalfeiertag - Trump mit Rundumschlag und Corona-Eigenlob

Datum:

US-Präsident Trump nutzt seine Rede zum "4th of July", um seine Gegner anzugreifen. Zugleich kündigt er einen Durchbruch im Kampf gegen das Coronavirus bis zum Jahresende an.

Die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag der USA sind traditionell unpolitisch. Trotzdem holte Präsident Trump gegen seine politischen Gegner aus.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

In seiner Rede zum US-Nationalfeiertag "4th of July" greift US-Präsident Donald Trump seine politischen Gegner an. "Wir sind dabei, die radikale Linke, die Marxisten, die Anarchisten, die Agitatoren und die Plünderer zu besiegen", sagte er bei einer Zeremonie im Garten des Weißen Hauses.

Zudem wandte er sich gegen Medien, "die ihre Gegner zu Unrecht beschuldigen, rassistisch zu sein". "Je mehr Sie lügen, je mehr Sie verleumden (...) desto mehr arbeiten wir dafür, die Wahrheit zu sagen, und wir werden siegen", fügte Trump hinzu.

Traditionell feiern die Amerikaner am 4. Juli ihren Unabhängigkeitstag. In seiner ersten Ansprache machte Präsident Trump Stimmung gegen die Anti-Rassismus-Proteste im Land.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Wahlkampf, statt die Nation zu einen

Damit bemühte er sich nicht, wie sonst bei Reden von US-Präsidenten am 4. Juli üblich, das Land zu einen. Vielmehr stand seine Ansprache ganz im Zeichen des Wahlkampfs für seine Wiederwahl am 3. November.

Angesichts anhaltender Vorwürfe wegen seines Krisenmanagements im Umgang mit dem Coronavirus beteuerte Trump: "Wir haben viele Fortschritte gemacht. Unsere Strategie funktioniert gut." Trump behauptete, dass 99 Prozent der gefundenen Fälle "komplett harmlos" seien.

Trump setzt auf Therapie oder Impfstoff bis Jahresende

Außerdem seien wahrscheinlich "deutlich vor Jahresende" eine wirksame Therapie oder ein Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus verfügbar. Die USA sind weltweit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen.

Seit Tagen verzeichnet das Land Höchststände an nachgewiesenen Neuinfektionen. Drei Tage in Folge lagen die Zahlen nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität bei über 50.000 - so viele wie nie zuvor seit Beginn der Pandemie. Am Samstag waren es dann über 43.000.

Der Republikaner machte erneut China für die weltweite Ausbreitung des Virus verantwortlich und warf dem Land Vertuschung vor. "China muss in vollem Umfang zur Rechenschaft gezogen werden", sagte Trump.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.