ZDFheute

Trump retweetet Fake-Foto - Muslime erbost

Sie sind hier:

Parodie-Foto von Pelosi - Trump retweetet Fake-Foto - Muslime erbost

Datum:

US-Präsident Trump hat ein gefälschtes Foto retweetet, das die Demokraten Pelosi und Schumer in islamischer Kleidung vor Irans Flagge zeigt. Nicht nur Demokraten sind empört.

Donald Trump
Donald Trump via Twitter: "Die korrupten Demokraten versuchen ihr Bestes, um dem Ajatollah zu Hilfe zu kommen."
Quelle: imago

US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter ein Parodie-Foto von ranghohen Demokraten geteilt und damit scharfe Kritik von muslimischen Amerikanern geerntet. Das manipulierte Bild zeigt Nancy Pelosi, die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, und den Senatsminderheitsführer Chuck Schumer in traditioneller islamischer Bekleidung vor einer iranischen Flagge. "Die korrupten Demokraten versuchen ihr Bestes, um dem Ajatollah zu Hilfe zu kommen", heißt es in der Bildunterschrift des Posts, den Trump am Montag retweetete.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hintergrund ist offenbar sein Unmut über die anhaltende Kritik der Demokraten an seinem Alleingang bei der US-Militäraktion gegen den iranischen General Ghassem Soleimani. Der Chef der Al-Kuds-Brigaden wurde am 3. Januar auf irakischem Boden durch einen Drohnenangriff getötet. Über die Operation hatte Trump den US-Kongress vorab nicht informiert.

"Wie tief kann man sinken?"

Aktivisten warfen Trump vor, für seine Kritik an den Demokraten muslimische Symbole zu missbrauchen. Es sei enttäuschend, aber nicht überraschend, dass der Präsident seine riesige Twitter-Plattform nutze, um schädliche, dumme, antiislamische Vorurteile zu verbreiten, erklärte Madihha Ahussain, Rechtsbeistand der Nonprofit-Gruppe Muslim Advocates.

Wa'el Alzayat, Chef der Gruppe Emgage Action, sagte über Trumps Aktion: "Dafür sollte es keinen Platz geben, ungeachtet politischer Differenzen." Emgage Action setzt sich für die gesellschaftliche Einbindung von muslimischen Amerikanern ein. Schumer wehrte sich in einer Reaktion ebenfalls via Twitter: "Wie tief kann man sinken?"

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das von Trump retweetete Foto kursiert schon seit einigen Tagen im Internet. Es stammt von einem Twitter-Konto, das Posts über iranische Themen auf Englisch und Persisch sowie Trump-freundliche Inhalte und Kritik an den Demokraten verbreitet.

Regierungssprecherin verteidigt Trumps Verhalten

Regierungssprecherin Stephanie Grisham verteidigte Trumps Verhalten. Der Tweet sollte zeigen, dass die Demokraten "die iranischen Thesen nachplappern, und sich fast auf die Seite von Terroristen und jenen schlagen, die darauf aus sind, Amerikaner zu töten".

Tatsächlich haben die Demokraten zwar die Motive der Trump-Regierung hinter der Militäraktion gegen Soleimani hinterfragt, sich jedoch nicht lobend über den iranischen General geäußert. Pelosi bezeichnete Soleimani erst vergangene Woche als eine "schreckliche Person", die "schlechte Dinge getan" habe.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.