Sie sind hier:

Krieg in der Ukraine : Welche Rolle tschetschenische Kämpfer spielen

Datum:

Tausende Tschetschenen kämpfen auf Seiten Moskaus in der Ukraine - obwohl viele eine komplizierte Beziehung zu Russland verbindet. Der Kreml hat für sie eine spezielle Rolle.

Tschetschenische Kämpfer am 17.04.2022 in Mariupol
Tschetschenische Kämpfer in Mariupol.
Quelle: dpa

In den harmloseren Aufnahmen fahren sie mit Motorrädern durch ukrainische Dörfer, feuern in die Luft, posieren in die Kamera, rufen Allahu Akbar - "Gott ist der Größte". In den weniger harmlosen filmen sie Leichen, zeigen Gefechte etwa in Mariupol oder zitternde Kriegsgefangene: Mit zum Teil martialischen Gesten präsentieren sich einige tschetschenische Kämpfer auf Social Media während ihres Kriegseinsatzes in der Ukraine.

Tausende von ihnen kämpfen auf Seiten der russischen Armee, für Wladimir Putin - vor allem aber für Ramsan Kadyrow. Viele der Kämpfer sind sogenannte "Kadyrowtsy", eine Art paramilitärische Privatarmee des tschetschenischen Machthabers.

Kadyrows Auftritt in den sozialen Medien

Fleißig teilt er Videos der Tschetschenen bei Telegram oder TikTok und nutzt die Plattformen als Sprachrohr für seine Sicht der Dinge: Während er seine Kämpfer als "furchtlose Wölfe" bezeichnet, sind die ukrainischen Soldaten in seinen Augen "Nazis" und "Banditen". Allein bei Telegram hat Kadyrow mehr als zwei Millionen Follower.

Es entsteht der Eindruck, dass sich die tschetschenischen Kämpfer in den sozialen Medien deutlich exponierter zeigen als die russischen Truppen. Und das nicht ohne Grund. Denn diese Auftritte folgen einem bestimmten Zweck - und zeigen, welche Rolle die tschetschenischen Kämpfer in Russlands Krieg spielen.

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Welche Ziele verfolgen Kadyrow und seine Kämpfer?

"Anders als die russische Armee, haben die Kadyrowtsy Smartphones und Tablets - und hier sicherlich auch nur diejenigen, die diese im Sinne von Kadyrow selbst einsetzen", erklärt Miriam Katharina Heß, Tschetschenien-Expertin der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Das heißt, in diesem Krieg sehen wir meistens Aufnahmen pro-ukrainischer Kämpfer oder, wenn es um Aufnahmen pro-russischer Kämpfer geht, dann sind es meistens pro-russische Tschetschenen.
Miriam Katharina Heß

Heß zufolge verfolgen diese Auftritte vor allem zwei Ziele: Sie seien zum einen Mittel, um das Narrativ der "schrecklichen, kampferprobten und brutalen" Tschetschenen in der Ukraine zu bedienen, und zum anderen eine Möglichkeit für Kadyrow, seine eigene Bekanntheit zu steigern.

Blick auf den Rauch und die Geräte in einer ausgebrannten Turnhalle nach Beschuss am 02.03.2022 in Kiew
Interview

Russlands Krieg in der Ukraine - Wo der Vergleich mit Tschetschenien hinkt 

Der Ukraine-Krieg weckt Erinnerungen an Tschetschenien. Wo es Unterschiede gibt und was der Ukraine droht, weiß Russland-Experte Mangott.

Welche Rolle spielen die Tschetschenen für Putin?

Und hier offenbart sich auch die Rolle, die Putin den tschetschenischen Truppen in seinem Krieg zuteilwerden lässt: "Grundlegend ist die Rolle pro-russischer Kämpfer aus Tschetschenien das Hauptinstrument einer psychologischen Kriegsführung Russlands in der Ukraine", sagt Heß.

Tschetschenen eilt ein Ruf voraus, besonders kampferprobt und brutal zu sein. Diese Stereotypen werden nun zum Zwecke der Einschüchterung durch die russische Zentralregierung genutzt.
Miriam Katharina Heß

Was berichten Zivilisten in der Ukraine?

Dieses Narrativ verfängt - und spiegelt sich zum Teil in dem wider, was ukrainische Zivilisten berichten. "In einigen Gesprächen mit Menschen etwa in Butscha, Irpin oder Borodjanka haben Bewohner, die die russische Besatzung erlebt haben, von tschetschenischen Kämpfern gesprochen, die besonders brutal gegen die Menschen vorgegangen seien", berichtet ZDF-Reporterin Katrin Eigendorf aus der Ukraine.

Auch ZDF-Reporter Arndt Ginzel sprach vor Ort mit Zivilisten, die einzelne Gräueltaten tschetschenischen Kämpfern zuordneten - unter anderem auf einer Straße nahe Kiew, auf der flüchtende Menschen beschossen wurden. "Aber die meisten, die ich getroffen habe, machten keine Unterscheidung, ob eine Tat nun von russischen oder tschetschenischen Soldaten begangen wurde", sagt Ginzel. 

Krieg gegen Zivilisten: Eine Reportage über Arndt Ginzels Eindrücke aus den zerstörten Städten der Ukraine.

Beitragslänge:
12 min
Datum:

Tschetschenen kämpfen auch auf Seiten der Ukraine

Eines unterschlägt die selbstbewusste Eigendarstellung der pro-russischen Tschetschenen aber: Dass viele Tschetschenen nicht freiwillig für Putin und Kadyrow in den Kampf ziehen. "Ein Großteil der Kämpfer, die im Ukraine-Krieg kämpfen - und die wir nicht in den Social-Media-Auftritten sehen - sind Personen, die zum Kampf gezwungen werden", sagt Miriam Katharina Heß.

Folter und Drohungen von Angehörigen sind eines der Hauptwerkzeuge, die das System Kadyrow gegen die eigene Bevölkerung einsetzt, auch jetzt, um die eigene Armee personell zu stärken.
Miriam Katharina Heß

Zudem geht ein anderer Aspekt oft unter: Die Tatsache, dass Tschetschenen auch auf Seite der Ukraine gegen Russland kämpfen, zum Teil schon seit 2014 - viele von ihnen sind auch geprägt durch die Erfahrungen der Tschetschenien-Kriege. Darunter etwa Kämpfer des Scheich-Mansur-Bataillons, benannt nach dem ersten Imam des Nordkaukasus.

"Tschetschenien wird immer eine besondere und für uns amibivalente Beziehung mit der russischen Zentralregierung verbinden", erklärt Heß. Ambivalent ist diese Beziehung auch, weil das Vorurteil des "brutalen" Tschetschenen Tradition in Russland hat - und nun vom Kreml bewusst für den eigenen Krieg in der Ukraine instrumentalisiert wird.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Ukraine, Lyssytschansk: Beschädigte Wohngebäude in Lyssytschansk in der Region Luhansk
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Kinder spielen an einer Statue von Stepan Bandera in der Ukraine, Lemberg, 19.03.2022.

Nachrichten | heute journal - Auf Spurensuche: Wer war Stepan Bandera? 

Ukraine-Botschafter Melnyk war mit Äußerungen zum ukrainischen Nationalisten Stepan Bandera massiv in die Kritik geraten. Er wehrt sich gegen die Vorwürfe der Verharmlosung des Holocausts. Aber wer …

05.07.2022
von Dara Hassanzadeh
Videolänge
Beschädigte Wohngebäude in Lyssytschansk in der Region Luhansk.

Russischer Vormarsch im Donbass - Kämpfe verlagern sich nach Donezk 

Nach dem Fall von Lyssytschansk ist die gesamte Region Luhansk unter russischer Kontrolle. Moskaus Truppen greifen jetzt verstärkt die Städte Slowjansk und Kramatorsk an.

05.07.2022
Videolänge
Dara Hassanzadeh

Luhansk unter russischer Kontrolle - "Kein zweites Mariupol ertragen" 

Obwohl sich ihre Armee zurückzieht, sind viele Ukrainer froh, dass ein zweites Mariupol und damit eine Einkesselung verhindert wurde, berichtet ZDF-Reporter Dara Hassanzadeh.

05.07.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.