Sie sind hier:

Streit um Waffenlieferungen : Esken ruft Union zu Schulterschluss auf

Datum:

Die Union will Kampfpanzer und andere schwere Waffen für die Ukraine im Bundestag beantragen. Die Ampel-Fraktion lehnt den Vorstoß ab und plant, ein eigenes Papier zu präsentieren.

Schützenpanzer Marder
Schützenpanzer Marder
Quelle: Philipp Schulze/dpa

Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken hat die Unionsparteien zum Schulterschluss mit der Bundesregierung in der Ukraine-Politik aufgerufen. "Es war Tradition in den vergangenen Jahrzehnten, dass Koalition und Opposition in Krisenzeiten zusammenstehen", sagte Esken. "Zu diesem Common Sense sollten wir zurückkehren."

Die SPD-Chefin kündigte an, dass die Ampel-Fraktionen in dieser Woche im Bundestag einen gemeinsamen Antrag zu den Waffenlieferungen an die Ukraine vorlegen werden. Sie rief die Union auf, diesem zuzustimmen. Der Ampel-Antrag werde "umfassende Antworten" zur Frage der Waffenlieferungen enthalten, sagte Esken. Sie gehe davon aus, dass dieser Antrag "für die Kollegen von der Union zustimmungsfähig ist".

Die Unionfraktion hat einen Antrag zur Abstimmung von Waffenlieferungen an die Ukraine vorgelegt. Olaf Scholz wird bezüglich seiner Haltung zu diesem Thema Führungsschwäche vorgeworfen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Esken wirft Union "parteipolitische Spielchen" vor

Die SPD-Chefin warf der Union "parteipolitische Spielchen" vor, die "dem Ansehen Deutschlands schaden". Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion will im Bundestag einen Antrag zur Lieferung schwerer Waffen zur Abstimmung stellen - und damit auch jenen Abgeordneten aus den Koalitionsfraktionen ein Angebot machen, denen die Haltung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zur Lieferung schwerer Waffen zu zögerlich ist.

Von FDP und Grünen kam zuletzt offene Kritik an Scholz. Führende Ampel-Politiker machten aber am Montag klar, dass die Koalitionsfraktionen bei der Abstimmung diese Woche im Bundestag geschlossen für einen eigenen Antrag stimmen wollten.

Der Bundeskanzler steht unter Druck. Seine zögerliche Haltung, was die Lieferung schwerer Waffen für die Ukraine anbelangt, wird ihm als Führungsschwäche ausgelegt.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Union: Aus Beständen der Bundeswehr liefern

Die Unionsfraktion fordert die Bundesregierung mit ihrem Antrag auf, "aus verfügbaren Beständen der Bundeswehr in größtmöglichem Umfang Rüstungsgüter für die Ukraine bereitzustellen und unverzüglich dorthin zu liefern, inklusive schwerer Waffen".

Die Regierung müsse die deutschen Waffenlieferungen "in Quantität und Qualität unverzüglich und spürbar intensivieren". Dabei müsse sie auch "unverzüglich" die Angebote der Rüstungsindustrie zur Lieferung solcher Waffen prüfen.

Vizekanzler Habeck spricht sich im ZDF klar für die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine aus, da diese im Krieg gegen Russland "die Freiheit auch ganz Europas verteidigt".

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Union listet schwere Waffen auf

Der Unionsantrag listet konkret eine Reihe schwerer Waffen auf:

  • Kampfpanzer
  • Schützenpanzer und Artilleriesysteme
  • Aufklärungsmittel
  • Führungsausstattungen
  • Schutzausrüstungen
  • Mittel zur elektronischen Kampfführung
  • Gewehre
  • Munition
  • Flugabwehrraketen
  • Panzerabwehrwaffen
  • sowie "alle weiteren erforderlichen Mittel" zur Bekämpfung der russischen Invasionstruppen.

Lang: Geschlossenes Signal für die Ukraine

Auch Grünen-Chefin Ricarda Lang kritisierte den Vorstoß der Union. Lang äußerte den Wunsch, dass der Bundestag in dieser Woche "ein geschlossenes Signal zur Unterstützung der Ukraine sendet". Von Seiten der Ampel-Koalition werde es hier eine "geschlossene Linie" geben.

Montage: Wladimir Putin und Wolodymyr Selenskyj vor einem Blick auf das zerstörte Mariupol

Nachrichten | In eigener Sache - Bleiben Sie auf Stand mit dem ZDFheute Update 

Das Aktuellste zum Krieg in der Ukraine und weitere Nachrichten kompakt zusammengefasst als Newsletter - morgens und abends.

FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff sagte in der ARD zu den Waffenlieferungen: "Wir haben keinen Krach in der Ampel bei dem Thema". Lediglich beim Tempo gebe es "manchmal ein bisschen eine Auseinandersetzung". Fachpolitiker der Ampel-Fraktionen arbeiteten am Montag noch an den Details des Antrags.

Linder spricht sich für Lieferung schwerer Waffen aus

Esken verwies darauf, dass die Parteitagsrede von FDP-Chef Christian Lindner am Wochenende die gemeinsame Haltung der "Ampel" gut wiedergegeben habe. Lindner hatte sich für die Lieferung schwerer Waffen ausgesprochen: Deutschland müsse in dieser Frage alles in seiner Macht Stehende tun, wobei es zwei rote Linien gebe.

Deutschland dürfe nicht Kriegspartei werden, und die eigene Verteidigungsfähigkeit dürfe nicht beeinträchtigt werden. An diesen Vorgaben dürfte sich auch der Ampel-Antrag orientieren.

Die AfD warnte derweil vor solchen Lieferungen. Der Unionsantrag sei "brandgefährlich", erklärten die Parteichefs Alice Weidel und Tino Chrupalla. "Er ist ein weiterer Schritt in einem gefährlichen Überbietungswettbewerb, der droht, Deutschland immer weiter in den Krieg hineinzuziehen."

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Zerstörtes Gebäude und Wrack eines Kozak-Panzerwagens in Donbass

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Aus dem Osten der Ukraine werden heftige Kämpfe gemeldet, die EU verzichtet für ein Jahr auf Einfuhrzölle, Kiew fordert schnellere Waffenlieferungen - alle Entwicklungen im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Die Dax-Kurve der Frankfurter Wertpapierbörse zeigt fallende Kurse an. Der Ukraine-Konflikt droht die Energiepreise und damit die Inflation weiter anzuheizen.

Nachrichten | heute - Spürbare Probleme für Unternehmen 

Im ersten Quartal wuchs die deutsche Wirtschaft noch leicht. Doch viele Unternehmen kämpfen mit den Auswirkungen des Ukraine-Kriegs und der Coronabeschränkungen in China.

25.05.2022
von Peter Aumeier
Videolänge
Soziologe Gerald Knaus bei Markus Lanz

Mögliche Spaltung der EU? - "Die Spannungen werden steigen" 

Der Soziologe Gerald Knaus warnt hinsichtlich der Ukraine-Politik vor einer Spaltung der Europäischen Union, wenn nicht an einer gemeinsamen Vision festgehalten wird.

Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.