Sie sind hier:

Afroamerikanische Dichterin - Gorman berichtet von rassistischem Vorfall

Datum:

Amanda Gorman wurde mit ihrem Gedicht bei der Vereidigung von US-Präsident Biden weltberühmt. Jetzt ist die junge afroamerikanische Dichterin zurück im rauen US-Alltag.

Amanda Gorman (Archiv)
Amanda Gorman bei der Vereidigung von US-Präsident Biden (Archiv)
Quelle: Erin Schaff/Pool The New York Times/AP/dpa

Die mit einem Gedicht zur Vereidigung von US-Präsident Joe Biden weltberühmt gewordene afroamerikanische Poetin Amanda Gorman hat einen Fall von Rassismus öffentlich gemacht. Kürzlich sei ihr ein Wachmann gefolgt und habe ihr gesagt, dass sie "verdächtig" aussehe, twitterte Gorman. "Dies ist die Realität schwarzer Mädchen: An einem Tag wirst du als Ikone bezeichnet, am nächsten als Bedrohung", fügte sie hinzu.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gorman: "Bin eine Bedrohung für Ungerechtigkeit"

Der Vorfall ereignete sich laut Gorman in der Nähe ihrer Wohnung. Sie sei gerade auf dem Heimweg gewesen, als der Wachmann ihr gefolgt sei und sie gefragt habe, ob sie hier lebe. Zur Begründung habe er erklärt: "Sie sehen verdächtig aus." Gorman zeigte dem Mann nach eigenen Angaben daraufhin ihre Schlüssel und öffnete die Haustür. "Er ist weggegangen, keine Entschuldigung", schrieb sie weiter.

Seit der Einführung von Biden ist sie weltberühmt: Aktivistin und Lyrikerin Amanda Gorman.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

"In gewisser Weise hatte er recht. Ich bin eine Bedrohung: eine Bedrohung für die Ungerechtigkeit, für die Ungleichheit, für die Ignoranz."

Mit Gedicht bei Biden-Zeremonie berühmt geworden

Laut ihrem Twitter-Kanal lebt die Dichterin in Los Angeles. Gorman hatte mit der Rezitation ihres Gedichts "The Hill We Climb" bei Bidens Inaugurationsfeier am 20. Januar internationales Aufsehen erregt. Zu der Zeremonie eingeladen worden war die 22-jährige Harvard-Absolventin von First Lady Jill Biden, die zuvor eine Lesung Gormans gesehen hatte.

Als erste Dichterin überhaupt trat Gorman im Februar auch beim "Super Bowl" auf. Das Finale der US-Football-Liga erzielt Jahr für Jahr die höchste Fernseh-Einschaltquote in den USA.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.