ZDFheute

Joe Biden gewinnt US-Präsidentschaftswahl

Sie sind hier:

Zitterpartie zu Ende - Joe Biden gewinnt US-Präsidentschaftswahl

Datum:

Joe Biden ist zum Sieger der US-Präsidentschaftswahl erklärt worden. Als erstes rief er die Nation zur Einheit auf. Noch-Präsident Trump klammert sich weiter an die Macht.

Joe Biden, Präsidentschaftskandidat der Demokraten.
Joe Biden - wohl der 46. Präsident der Vereinigten Staaten
Quelle: Paul Sancya/AP/dpa

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat bei der US-Wahl nach übereinstimmenden Prognosen von Medien im Schlüsselstaat Pennsylvania gesiegt und damit die benötigte Zahl von 270 Wahlleuten übertroffen.

Nach seinem Wahlsieg hatte Biden die Amerikaner als erstes zur Einheit aufgerufen. Es sei Zeit, das Land zusammenzuführen und zu heilen, sagte Biden in einer Erklärung am Samstag.

Nun da der Wahlkampf vorbei ist, ist es Zeit, die Wut und die harsche Rhetorik hinter uns zu lassen und als Nation zusammenzukommen.
Joe Biden, künftiger Präsident der USA

Joe Biden ruft USA zur Einheit auf

"Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika", schrieb Biden weiter. "Und es gibt nichts, das wir nicht tun können, wenn wir es zusammen tun."

Joe Biden hat unter anderem die Corona-Krise zu einem zentralen Thema seines Wahlkampfes gemacht. Welche anderen Postionen bezieht der politisch erfahrene Demokrat?

Beitragslänge:
2 min
Datum:

"Hier jubeln die Menschen, klatschen und tanzen", berichtet ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen aus Washington. Joe Biden wolle sich am Abend mit einer großen Rede an die Nation wenden.

Nach dem Wahlsieg von Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl strömten Biden-Anhänger zum Weißen Haus. Mit einem Hupkonzert und Jubelrufen bewegten sie sich auf den Amtssitz des Präsidenten zu, um den Sieg des 77-jährigen Demokraten zu feiern.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Harris erste Schwarze und erste Frau als Vize

Die gewählte US-Vizepräsidentin Kamala Harris hat den Amerikanern versprochen, sich mit Joe Biden in den Dienst des Landes stellen zu wollen. "Bei dieser Wahl geht es um so viel mehr als um Joe Biden und mich. Es geht um die Seele Amerikas und unsere Bereitschaft, dafür zu kämpfen", schrieb Harris auf Twitter. "Wir haben eine Menge Arbeit vor uns. Lasst uns anfangen."

Noch nie zuvor war eine Schwarze und Frau in den USA im Amt des Vizepräsidenten. Harris verbreitete auch ein Video, das den Moment zu zeigen scheint, in dem sie Biden telefonisch gratulierte. "Wir haben es geschafft. Wir haben es geschafft, Joe. Du wirst der nächste Präsident der Vereinigten Staaten sein", sagte sie und lachte. Das Video zeigte Harris in der Natur - der Kleidung nach war sie wohl gerade beim Sport gewesen. Neben ihr waren nur Sicherheitsleute des Secret Services zu sehen.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Donald Trump will Bidens Sieg nicht anerkennen

Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump will einen Sieg seines demokratischen Herausforderers Joe Biden nicht anerkennen. Er sagt:

Die einfache Tatsache ist, dass diese Wahl noch lange nicht vorbei ist.
Donald Trump

Vorausgegangen war eine große Aufholjagd Bidens bei der Auszählung der Stimmen. Trump hatte am Mittwochmorgen noch mit mehr als 600.000 Stimmen vorne gelegen. Das lag daran, dass in Pennsylvania zunächst die Stimmen vom Wahltag gezählt wurden - und die fielen mehrheitlich für Trump aus.

Seit fast 50 Jahren ist Joe Biden aktiv in der amerikanischen Politik. Ein Porträt des künftigen Präsidente der USA.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die Frühwähler, die eher für Biden stimmten, wurden erst später ausgewertet. Bei der Wahl 2016 konnte sich Trump in Pennsylvania sehr knapp durchsetzen. Er lag nur 0,7 Prozentpunkte vor seiner demokratischen Rivalin Hillary Clinton.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.