Sie sind hier:

Trump-Wähler und Biden-Anhänger - Proteste in allen Lagern

Datum:

Die Lage in den USA ist nach wie vor unklar, Spannung und Druck sind groß. Vielerorts kam es im Land zu Protesten von Trump-Anhängern und Biden-Wählern.

Unterstützer von US-Präsident Trump haben einen Auszählungsstopp der Stimmen in Michigan gefordert. "Stoppt die Auszählung!" riefen Protestierende vor und im TCF Center in Detroit.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bei Protesten linksgerichteter Demonstranten in Portland nach der US-Präsidentschaftswahl wurden mindestens zehn Menschen festgenommen. Die Polizei warnte am Mittwochabend (Ortszeit) bei Twitter vor "weitverbreiteter Gewalt" und Ausschreitungen und rief die Menschen auf, die Innenstadt zu meiden. Hunderte Polizisten und Nationalgardisten waren im Einsatz. Die Gouverneurin des US-Bundesstaats Oregon, Kate Brown, verlängerte den zuvor bereits für die Wahlnacht ausgerufenen Notstand.

Auseinandersetzungen zwischen Biden-Wählern und Polizei

Nach zuerst friedlichen Protesten, bei denen Transparente mit der Aufschrift "Zählt jede Stimme" geschwenkt wurden, warfen Demonstranten nach Polizeiangaben Flaschen und andere Gegenstände auf die Einsatzkräfte und zertrümmerten Schaufenster. Die Polizei beschlagnahmte mehrere Waffen, darunter ein geladenes Gewehr, ein Messer, Hammer und Feuerwerkskörper.

Auch in New York City und Seattle gingen Tausende Menschen auf die Straße, um die Auszählung aller abgegebenen Stimmen zu fordern. In New York wurden bei Protesten nach Polizeiangaben 50 Personen festgenommen. In Atlanta, Detroit und Oakland kam es ebenfalls zu Demonstrationen. Bei den meisten Kundgebungen forderten die Teilnehmer, dass die Auszählung der Stimmen in den noch offenen Bundesstaaten fortgesetzt wird. In Phoenix, Arizona, waren wütende Protestierende zu sehen, sie skandierten: "Stoppt den Diebstahl!" (Stop the Steal).

Gegenprotestierende, die von Make the Road Action Nevada und PLAN Action organisiert wurden, halten ein Banner während eines "Stop the Steal" -Protests von Anhängern von US-Präsident Donald Trump im Clark County Wahlzentrum in Nord-Las Vegas, Nevada, USA, am 4. November. 2020
Biden-Wähler protestieren in Nevada.
Quelle: Reuters

Dutzende Demonstranten solidarisierten sich aber auch mit Trump. "Stoppt die Auszählung!" und "Stoppt die Abstimmung!", riefen seine Anhänger in Detroit in Michigan. Die Polizei hielt sie davon ab, in einem Gebäude in einen Bereich vorzudringen, wo Stimmen ausgezählt wurden.

"Sharpie-Gate" in Arizona - Trump-Fans wütend

In Maricopa County in Arizona skandierten Trump-Wähler unter anderem "Stoppt den Diebstahl" und bezogen sich damit auf unbegründete Betrugsvorwürfe in dem Landkreis, zu dem auch die Hauptstadt Phoenix gehört. In den sozialen Medien gingen zuvor Videos und Nachrichten viral, in denen Wähler behaupteten, dass in Maricopa County bewusst Marker zum Ausfüllen der Wahlzettel ausgeteilt wurden, damit diese ungültig würden. Denn die Wahlmaschinen würden per Marker abgegebene Stimmen nicht erkennen. Das habe dafür gesorgt, dass unzählige Stimmen für Donald Trump nicht gezählt wurden.

Behörden in Arizona widersprachen diesen Behauptungen: Jede Stimme würde gezählt, auch solche, die nicht mit Stift, sondern Marker ausgefüllt wurde. Unter dem Hashtag #SharpieGate - Marker werden in den USA Sharpie genannt - verbreitete sich trotzdem eine Verschwörungserzählung und befeuerte Trump-Anhänger zu den Protesten.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.