Sie sind hier:

Verspätete US-Wahl-Ergebnisse? - Trump warnt vor "chaotischem Durcheinander"

Datum:

Bei einer Wahlveranstaltung im Bundesstaat Pennsylvania sagte Präsident Donald Trump, dass es Wochen dauern könnte bis das tatsächliche Ergebnis der US-Wahl bekannt wird.

Kurz vor der Präsidentschaftswahl in den USA versuchen die Kandidaten "wichtige Swing States zu holen", sagt die ZDF-Korrespondentin Britta Jäger.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

US-Präsident Donald Trump hat seine Anhänger am Samstag bei einem Auftritt in Newton im US-Bundesstaat Pennsylvania darauf eingestimmt, dass sie möglicherweise mehrere Wochen auf ein Ergebnis der Präsidentschaftswahl am kommenden Dienstag warten müssen.

Die ganze Welt und unser Land werden warten und warten und warten, um zu erfahren, wer gewonnen hat, ihr werdet wochenlang warten.
US-Präsident Donald Trump

Trump sagte weiter: "Der dritte November wird kommen und gehen und wir werden es nicht wissen. Und ihr werdet chaotisches Durcheinander in unserem Land haben." Diese Warnung bezog der US-Präsident nicht etwa auf Unruhen in den Straßen, sondern auf die Auszählung von Stimmen aus der Briefwahl.

Briefwahlfrist verlängert

Trumps Republikaner hatten gerichtlich die Verlängerung einer Frist bei der Auszählung von Wahlunterlagen in Pennsylvania verhindern wollen, waren mit dem Versuch aber gescheitert. Briefwahlunterlagen mit fristgerechtem Poststempel müssen somit noch gezählt werden, auch wenn sie drei Tage nach dem Wahltermin am dritten November eintreffen.

Bei einem knappen Rennen zwischen Trump und seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden könnte es auf das Ergebnis in Pennsylvania ankommen - und weder die Republikaner noch die Demokraten können in dem "Swing State" fest mit einer Mehrheit rechnen.

Donald Trump und Joe Biden vor einer Wahlgrafik

Trump vs. Biden -
US-Wahl: So steht es in den Umfragen
 

Donald Trump oder Joe Biden - wer wird der nächste Präsident der USA? Der Stand der Umfragen in interaktiven Karten und Grafiken.

von Robert Meyer

Eine "schreckliche, politische, furchtbare" Entscheidung

Trump warf dem Obersten Gericht in Washington vor, mit Blick auf die Briefwahlfrist eine "schreckliche, politische, furchtbare Entscheidung" getroffen zu haben. Er warnte, es könnten "sehr schlimme Dinge" und etwas "Gefährliches" passieren, während Stimmzettel ausgezählt würden.

Genauere Erläuterungen dazu und Belege für seine Behauptung blieb Trump schuldig. Der Präsident macht seit Monaten Stimmung gegen die Briefwahl, die erfahrungsgemäß mehr demokratische Wähler als Anhänger der Republikaner zur Stimmabgabe nutzen. Trump behauptet, es gebe massives Betrugspotenzial bei der Briefwahl. Belege dafür hat er nicht vorgelegt.

Maas fordert Zusammenarbeit nach der Wahl

Außenminister Heiko Maas (SPD) will nach den US-Präsidentschaftswahlen eine neue gemeinsame Basis der Verständigung zwischen Deutschland und den USA schaffen. "Wir werden schnell nach der Wahl mit Vorschlägen auf Washington zugehen - und einen transatlantischen 'New Deal' vorschlagen", sagte Maas dem "Tagesspiegel am Sonntag".

Die Zukunft der Welt wird verheerend aussehen, wenn wir die großen Fragen unserer Zeit nicht gemeinsam angehen.
Außenminister Heiko Maas

Ein Bekenntnis für Donald Trump oder seinen Herausforderer Joe Biden wollte Maas nicht machen. "Es wäre gefährlich, wenn ich als Außenminister persönliche Wünsche für den Ausgang für Wahlen in anderen Ländern formulieren würde", sagte er. Es sei nicht eine deutsche Entscheidung, sondern die demokratische Wahl der Amerikanerinnen und Amerikaner: "Wir werden danach mit jedem Wahlergebnis umgehen müssen."

Vier Jahre US-Präsident Donald Trump, das waren vier Jahre Stresstest für die amerikanische Demokratie. Kongress, Presse, Föderalismus, Wahlrecht - überall hat Trump die Axt angelegt. Eine Bilanz.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.