Nach brisantem Fund: Biden überrascht über Geheimunterlagen

    Nach brisantem Fund:Biden "überrascht" über Geheimunterlagen

    |

    Nach dem Fund von Geheimunterlagen in seinem Büro zeigt sich US-Präsident Biden überrascht. Er wisse nicht, was deren Inhalt sei und werde bei den Ermittlungen voll kooperieren.

    US-Präsident Joe Biden während eines Treffens in Mexiko City.
    US-Präsident Joe Biden.
    Quelle: reuters

    US-Präsident Joe Biden hat sich überrascht über die in seinem Privatbüro entdeckten geheimen Regierungsunterlagen gezeigt und für die Ermittlungen "volle Kooperation" versprochen. Er wisse nicht, was der Inhalt der Dokumente sei, sagte Biden am Dienstag (Ortszeit) am Rande des Nordamerika-Gipfels in Mexiko-Stadt. Alle Unterlagen seien dem Nationalarchiv übergeben worden.
    Am Montag (Ortszeit) war öffentlich geworden, dass Biden geheime Unterlagen aus seiner Zeit als US-Vize unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama in seinen privaten Büroräumen im Penn Biden Center in der US-Hauptstadt Washington aufbewahrt hatte. Biden nutzte die Räumlichkeiten auch nach dem Ende seiner Amtszeit.

    Auch Papiere zur Ukraine gefunden

    Biden bestätigte, dass seine Anwälte beim Ausräumen des Büros in einem "abgesperrten Schrank" eine Kiste mit Unterlagen gefunden hätten, unter denen sich auch geheime Dokumente befänden. Dabei handelt es sich Berichten zufolge um zehn vertrauliche Dokumente, einige mit höchster Geheimhaltungsstufe. Darunter sind laut "CNN" etwa Papiere des US-Geheimdienstes zu anderen Ländern wie der Ukraine, dem Iran oder Großbritannien.
    Wie das Weiße Haus mitteilte, wurden die Dokumente am 2. November gefunden und dem Nationalarchiv übergeben. Sie seien nicht Gegenstand einer früheren Anfrage des Archivs gewesen. In den USA müssen Regierungsdokumente in der Regel archiviert und für die Nachwelt aufgehoben werden. Das Justizministerium untersuche den Fall.

    Razzia im Anwesen Mar-a-Lago
    :Diese Dokumente fand das FBI bei Donald Trump

    Bei der Razzia in Donald Trumps Anwesen beschlagnahmten FBI-Ermittler 11.000 Regierungsdokumente. Trump wird verdächtigt, illegal geheime Unterlagen gehortet zu haben.
    Ein geschwärztes FBI-Foto von Dokumenten und geheimen Deckblättern, das aus einem Container geborgen wurde, der im Anwesen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump in Florida gelagert wurde und das in eine Akte des US-Justizministeriums aufgenommen und am 30. August 2022 veröffentlicht wurde.

    Parallelen zum FallTrump

    Brisant ist der Fund vor allem deshalb, weil Bidens Amtsvorgänger Donald Trump ebenfalls nach seiner Amtszeit geheime Regierungsunterlagen behalten hatte und deswegen ins Visier der Ermittler geriet. Im Sommer hatte die Bundespolizei FBI in Trumps Privatanwesen Mar-a-Lago im Bundesstaat Florida Tausende Dokumente beschlagnahmt.
    Seit Monaten laufen deswegen Untersuchungen gegen Trump. Der Ex-Präsident könnte sich damit strafbar gemacht haben. Biden hatte das Verhalten Trumps im September als "unverantwortlich" kritisiert.
    Quelle: dpa

    Mehr aus den USA