ZDFheute

China soll EU und Deutschland gewarnt haben

Sie sind hier:

Konflikt mit USA - China soll EU und Deutschland gewarnt haben

Datum:

Trumps Sanktionsgesetz provoziert Peking. "Es hat sich etwas Grundsätzliches verändert im Verhältnis zwischen China und Amerika", sagt ZDF-Korrespondent Ulf Röller.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping herrscht uneingeschränkt, er glaubt an die Stärke seiner Nation und will, dass sie wieder Weltmacht wird. Die Unberechenbarkeit von US-Präsident Trump und die Spaltung des westlichen Bündnisses helfen ihm dabei.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Donald Trumps Sanktionsgesetz gegen China markiert einen neuen Tiefpunkt in der Beziehung zwischen Washington und Peking. Am Mittwoch unterzeichnete der US-Präsident den Erlass mit dem Ziel, China für "repressive Aktionen" gegen die Menschen in Hongkong zur Rechenschaft zu ziehen. China kündigte seinerseits Gegenmaßnahmen an.

"Es hat sich etwas Grundsätzliches verändert im Verhältnis zwischen China und Amerika", analysiert ZDF-Korrespondent Ulf Röller in Peking. Seitdem Xi Jinping an der Macht sei, seien die Beziehungen immer stärker vergiftet worden. Xi stellt die Machtfrage im Duell der Systeme, erklärt Röller.

Europa droht zwischen die Fronten von Trump und Xi zu geraten

Chinas steigender Einfluss in Hongkong verschärft den Konflikt zwischen Peking und Washington. Wie reagieren die EU und Deutschland darauf? Unsere Korrespondenten Ulf Röller und Shakuntala Banerjee berichten aus Peking und Berlin.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Den Grund, warum Peking ausgerechnet jetzt die Machtfrage in Hongkong stellt, sieht Röller in den Auswirkungen der aktuellen Pandemie auf die USA. Xi erkenne in der Coronakrise eine historische Stunde.

Er hält Amerika für sehr sehr schwach. Er denkt, dass China das überlegen System ist.
Ulf Röller

In diesem Streit der Weltmächte droht auch Europa zwischen die Fronten zu geraten. "Es gibt Hinweise darauf, dass der deutsche und europäische Botschafter von chinesischer Seite davor gewarnt worden sind, bei Attacke des US-Präsidenten mitzumachen, sonst gebe es bittere Konsequenzen", berichtet Röller.

Auch konkret in Deutschland sei die Sorge groß zwischen die Weltmächte zu geraten, sagt ZDF-Hauptstadtkorrespondentin Shakuntala Banerjee. Deutschland könnte es sich aus wirtschaftlicher und sicherheitspolitischer Sicht nicht leisten, sich mit einer der beiden Seiten zu überwerfen. "Je weiter die Lage zwischen China und den USA eskaliert, desto größer wird der Druck, das Deutschland eine klarere Haltung einnimmt“, erklärte sie.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.