Sie sind hier:

Räumungsschutz läuft aus : Millionen Amerikanern droht die Zwangsräumung

Datum:

In den USA läuft der wegen der Pandemie verhängte Räumungsschutz aus. Millionen Amerikanern droht nun die Obdachlosigkeit. Versuche, die Maßnahme zu verlängern, wurden gestoppt.

Archiv: Wohnungen zu vermieten in Washington am 23.07.2019.
Laut dem Volkszählungsbüro USCB waren in der ersten Juli-Woche von 51 Millionen befragten Mietern noch 7,4 Millionen im Zahlungsrückstand.
Quelle: Imago

In den USA droht Millionen Menschen seit Sonntag die Obdachlosigkeit: Eine Maßnahme zum Schutz vor Zwangsräumungen während der Corona-Pandemie lief am Samstag um Mitternacht aus, und das US-Repräsentantenhaus konnte sich vor Beginn der Sommerpause nicht mehr auf eine Verlängerung einigen.

Nach einer Entscheidung des Obersten Gerichts vom Juni darf die Maßnahme aber nur noch mit Zustimmung des US-Kongresses verlängert werden.

Republikaner lehnten Verlängerung ab

Vergeblich hatte US-Präsident Joe Biden den Kongress am Donnerstag gedrängt, das Moratorium noch einmal zu verlängern. Bevor sich das Repräsentantenhaus bis Ende August in die Sommerpause verabschiedete, lehnten die Republikaner den Vorschlag der Demokraten, das Moratorium bis Mitte Oktober weiterlaufen zu lassen, geschlossen ab. Aber auch bei den Demokraten ist die Maßnahme umstritten.

Norma und ihr Lebensgefährte leben in Washington. In der Corona-Krise verloren sie ihre Jobs. Nun reicht das Geld nicht einmal mehr für die Miete.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Den Schutz vor Zwangsräumungen zu blockieren, sei "ein Akt purer Grausamkeit", erklärte die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am Samstagabend auf Twitter. Kinder und Familien würden nun "auf die Straße geworfen".

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Millionen Amerikaner sind betroffen

Die US-Gesundheitsbehörde (CDC) hatte das Moratorium für Zwangsräumungen im September 2020 verfügt, nachdem in der größten Volkswirtschaft der Welt wegen der Pandemie mehr als 20 Millionen Arbeitsplätze verloren gegangen waren. Die Behörde befürchtete, eine steigende Obdachlosigkeit könne auch die Corona-Infektionsfälle befeuern.

Laut dem Volkszählungsbüro USCB waren in der ersten Juli-Woche von 51 Millionen befragten Mietern noch 7,4 Millionen im Zahlungsrückstand. Die Hälfte von ihnen sagte demnach, ihnen drohe in den kommenden zwei Monaten die Zwangsräumung.

Pelosi: Mietsoforthilfen auszahlen

Bis Juni wurden nach Angaben des US-Finanzministeriums aber weniger als drei Milliarden Dollar an Beihilfen für Miet- und Nebenkosten an betroffene Haushalte ausgezahlt - von insgesamt 25 Milliarden Dollar, die bereits Anfang Februar den Bundesstaaten und Kommunen zur Verfügung gestellt wurden.

Pelosi rief die Gouverneure und Kommunalverwaltungen auf, die vom Kongress bereits bewilligten Mietsoforthilfen in Milliardenhöhe "sofort auszuzahlen, damit viele Familien vor der Zwangsräumung bewahrt werden können."

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.