ZDFheute

Wer wird Bidens Vize-Kandidatin?

Sie sind hier:

Wahlkampf in den USA - Wer wird Bidens Vize-Kandidatin?

Datum:

Joe Biden tritt im November gegen Donald Trump an. Für seinen Vize-Posten will Biden eine Frau nominieren. Fünf aussichtsreiche Kandidatinnen im Überblick.

Joe Biden und Elizabeth Warren im Wahlkampf 2020
Unter den Top-Anwärterinnen auf die Vize-Nominierung ist auch Bidens ehemalige Konkurrentin Elizabeth Warren.
Quelle: Reuters

Joe Biden hat sich in den Vorwahlen der US-Demokraten durchgesetzt und soll nun bei der Präsidentschaftswahl im November gegen Donald Trump antreten. Im August findet der Parteitag der Demokraten statt, auf dem der ehemalige Vize-Präsident Biden offiziell zum Kandidaten gewählt werden soll. Bis dahin muss er noch seinen eigenen Vize-Posten besetzen. Die "Veepstakes" sind im vollen Gange.

Biden will Vizepräsidentin nominieren

Bei einer TV-Debatte Mitte März hatte Biden sich darauf festgelegt, eine Frau für das Amt zu nominieren. Bereits seit Monaten wird über Bidens Vize-Wahl spekuliert. Einige potenzielle Kandidatinnen rührten bereits für sich selbst die Werbetrommel.

Die Entscheidung, wer seine Vize-Präsidentschaftskandidatin wird, trifft Biden gemeinsam mit seinem Wahlkampf-Team. Dabei wird nichts dem Zufall überlassen, die Kandidatinnen werden vorher im sogenannten "Vetting"-Prozess gründlich überprüft. Ein Überblick über fünf aussichtsreiche Kandidatinnen und ihre Vor- und Nachteile für das Biden-Team.

Stacey Abrams

Stacey Abrams
Stacey Abrams (Jahrgang 1973) lebt im Bundesstaat Georgia und ist ehemalige Abgeordnete im Repräsentantenhaus von Georgia.
Quelle: AP

Stacey Abrams war von 2007 bis 2017 Abgeordnete im Repräsentantenhaus des US-Bundesstaates Georgia. Dort war sie von 2011 bis 2017 auch Oppositionsführerin für die Demokraten. Bei der Gouverneurswahl in Georgia 2018 trat sie für das Amt der Gouverneurin an, unterlag allerdings ihrem republikanischen Herausforderer. Ein zentrales Thema ihrer Politik ist das Wahlrecht. Dabei verfolgt sie besonders das Ziel, die Wahlbeteiligung unter Afro-Amerikanern zu erhöhen.

Abrams, die im Bundesstaat Mississippi aufwuchs und nun in Georgia lebt, könnte für Biden der Schlüssel zum Erfolg in den Südstaaten sein. Sie selbst bringt sich seit Monaten in die Debatte um Bidens Vize-Präsidentin ein und sagte wiederholt, sie sei für den Job sehr gut geeignet. Kritiker gaben zuletzt zu bedenken, Abrams habe weniger Erfahrung mit Wahlen und in der Politik als andere potenzielle Kandidatinnen.

Michelle Lujan Grisham

Michelle Lujan Grisham
Michelle Lujan Grisham (Jahrgang 1959) ist die Gouverneurin von New Mexico und die erste Demokratische Latina Gouverneurin in den USA.
Quelle: AP

Michelle Lujan Grisham gilt vielerorts noch als Außenseiterin im Rennen um den Job als Bidens Vize-Kandidatin. Doch die Politikerin aus New Mexico sollte keinesfalls unterschätzt werden. In ihrer politischen Laufbahn war Lujan Grisham bisher Gesundheitsministerin von New Mexico (2004 bis 2007) und Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus (2013 bis 2018). Seit 2018 ist sie die Gouverneurin von New Mexico und damit die erste Demokratische Latina Gouverneurin in der Geschichte der USA.

Ihre Erfahrung in den verschiedenen Ebenen der US-amerikanischen Politik könnte sie zu einer starken Kandidatin machen. Sie setzt sich für Themen wie Studiengebühren, Klimaschutz, eine Waffengesetzreform und Mindestlohn ein. Zuletzt fiel sie während der Corona-Pandemie positiv auf, denn die Gouverneurin war eine der ersten, die in ihrem Bundesstaat umfassende Maßnahmen und Drive-In-Testzentren einrichtete.

Bidens Wahlkampf-Team jedenfalls ist bereits auf Lujan Grisham aufmerksam geworden. Sie bestätigte zuletzt, dass Bidens Team mit dem Durchleuchten ihrer Person begonnen habe.

Kamala Harris

Kamala Harris
Kamala Harris (Jahrgang 1964) ist ehemalige Attorney General von Kalifornien und sitzt nun im US-Senat.
Quelle: epa/Jonathan Ernst/pool/epa-efe/shutterstock

Kamala Harris gilt bereits seit Monaten als potenzielle Kandidatin für den Job als Bidens Vize-Präsidentin. Im vergangenen Jahr hatte sie selbst ihre Kandidatur für die Präsidentschaftswahl bekannt gegeben, zog sich allerdings noch vor dem Beginn der Demokratischen Vorwahlen aus dem Rennen zurück. Ihr Wahlkampf erhielt trotz allem viel Aufmerksamkeit.

Ihre Erfahrung als Attorney General von Kalifornien (2011 bis 2017) und Abgeordnete im US-Senat seit 2017 macht sie zu einer starken Anwärterin auf Bidens Nominierung. Doch ihr Hintergrund in der Justiz könnte ihr gleichzeitig zur Last fallen. Schon öfter standen Fälle und Entscheidungen aus ihrer Laufbahn als Staatsanwältin von San Francisco in der Kritik. Auch wenn sie sich nun für Strafrechtsreform einsetzt, könnte die potenzielle Kritik für Biden und sein Team ein zu hohes Risiko darstellen.

Amy Klobuchar

Amy Klobuchar
Amy Klobuchar (Jahrgang 1960) ist Senatorin für den Bundesstaat Minnesota und arbeitete zuvor als Staatsanwältin.
Quelle: epa/Carolyn Kaster/epa-efe/shutterstock

Seit 2007 ist Amy Klobuchar Abgeordnete für den Bundesstaat Minnesota im US-Senat. Bis vor Kurzem war sie Bidens Konkurrentin im Wahlkampf der Demokraten: Nach den ersten Vorwahlen zog Klobuchar Anfang März ihre Kandidatur für die Präsidentschaftswahl zurück und gab stattdessen ihre Unterstützung für Biden bekannt. Seitdem trat sie immer wieder gemeinsam mit dem ehemaligen Vize-Präsidenten bei Wahlkampfveranstaltungen auf.

Als potenzielle Vize-Kandidatin bringt Klobuchar die Unterstützung von renommierten US-Medien aus den Vorwahlen mit. Zudem könnte es Biden helfen, dass sie aus einem der "Swing States" im Mittleren Westen kommt, einem Gebiet, das für die Wahl im November wichtig ist. Wie auch bei Harris, könnte das Team um Joe Biden jedoch auch Klobuchars Karriere als Staatsanwältin als potenzielles Risiko für den Wahlkampf sehen.

Elizabeth Warren

Elizabeth Warren
Elizabeth Warren (Jahrgang 1949) sitzt für den Bundesstaat Massachusetts im US-Senat und war Jura-Professorin an der Harvard University.
Quelle: epa/Jim Lo Scalzo/epa-efe/shutterstock

Bidens ehemalige Konkurrentin um die Nominierung der Demokraten, Elizabeth Warren, hat seit ihrem Ausstieg aus dem Wahlkampf keine Pause gemacht. Die Senatorin aus Massachusetts knüpfte da an, wo ihr Wahlkampf aufgehört hatte: Von Gesundheitsreform über Corona-Pandemie bis hin zu Polizeireform - für scheinbar alles hat Elizabeth Warren einen Plan. Was vielen Wählern und US-Medien während der Vorwahlen auffiel, schien auch Biden nicht zu übersehen. Er übernahm zuletzt mehrere von Warrens Plänen für seinen eigenen Wahlkampf.

Und auch sonst scheint Warren gute Chancen auf die Nominierung als Vize-Präsidentin zu haben. Bereits 2016 war Warren für den Posten im Gespräch, nun werden die Stimmen erneut lauter. Da Biden sich gegen den linksliberalen Bernie Sanders durchgesetzt hat, gilt Warren mit ihrer liberalen und fortschrittlichen Politik als gute Wahl, um die beiden Strömungen innerhalb der Demokratischen Partei zu vereinen. Warren selbst sagte zuletzt, sie sei für den Job bereit, sollte Biden sie fragen.

Der Autorin auf Twitter folgen: @carolineleicht.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.