Sie sind hier:

Reaktion auf Kreml-Angebot : Ukraine stimmt Verhandlungen mit Russland zu

Datum:

Die Ukraine hat sich zu Verhandlungen mit Russland bereit erklärt. Ein Treffen soll an der Grenze zu Belarus stattfinden, teilte Präsident Selenskyj mit.

Ein Mann geht an einem zerstörten russischen Raketenwerfer am Stadtrand von Charkiw vorbei.
Ein Mann geht an einem zerstörten russischen Raketenwerfer am Stadtrand von Charkiw vorbei.
Quelle: dpa

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat ein Treffen ukrainischer Unterhändler mit russischen Diplomaten angekündigt. Es solle an einem Ort an der belarussischen Grenze stattfinden. Selenskyj nannte in einer am Sonntag über Telegram verbreiteten Mitteilung weder Ort noch Zeitpunkt des Treffens.

Ukraine "ohne Vorbedingungen" zu Verhandlungen bereit

Das Präsidialamt teilte später mit, das Treffen soll am Fluss Prypjat in der Nähe von Tschernobyl stattfinden. Die ukrainische Delegation sei bereit, "ohne Vorbedingungen" mit der russischen Delegation zu verhandeln. Nach Angaben des Kreml ist bereits eine russische Delegation für Gespräche mit Kiew ins belarussische Gomel gereist

Nach Angaben von Selenskyjs Büro hat der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko die Verantwortung dafür übernommen, dass "alle auf belarussischem Gebiet stationierten Flugzeuge, Hubschrauber und Raketen während der Reise der ukrainischen Delegation, der Gespräche und Rückkehr am Boden bleiben".

Russische Truppen setzten die Angriffe auf die Ukraine fort. Bei Kiew versuchen russische Truppen den Flughafen einzunehmen. In Charkiw wurde eine Gasleitung gesprengt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Selenskyj lehnte es ab, in Minsk oder anderen Orten in Belarus zu verhandeln. Das Land beteilige sich an Kampfhandlungen gegen die Ukraine, sagte Selenskyj in einer Video-Botschaft.

Kurz davor hatte der russische Präsident Putin die Abschreckungskräfte seines Landes als Reaktion auf, wie er sagte, aggressives Verhalten westlicher Staaten in Alarmbereitschaft versetzt.

Selenskyj ruft Belarussen zur Solidarität auf

In einer Videobotschaft hatte Selenskyj die Menschen in Belarus zuvor zur Solidarität aufgerufen - auch mit Blick auf ein belarussisches Verfassungsreferendum, das am Sonntag anstand: "Von Ihrem Gebiet aus werden unsere Kinder getötet und unsere Häuser zerstört."

Wir sind Ihre Nachbarn. Wir sind Ukrainer. Seien Sie Belarus - und nicht Russland!
Wolodymyr Selenskyj

Putins Ankündigung, seine Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft zusetzen, hat internationale Besorgnis ausgelöst. ZDF-Korrespondentin Phoebe Gaa mit einer Einschätzung aus Moskau.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

USA: Moskaus Gesprächsangebot wenig glaubwürdig

Der Kreml hatte schon am Freitag Gespräche mit der Ukraine in Minsk vorgeschlagen. Wenige Stunden später rief Putin die ukrainische Armee allerdings zu einem Staatsstreich gegen die eigene Regierung auf. Selenskyj und dessen Umfeld nannte er eine "Clique von Drogensüchtigen und Neonazis". Washington hatte das russische Gesprächsangebot als wenig glaubwürdig eingeschätzt.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Rauch nach Explosionen in Kiew
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Wladimir Putin

Ukraine-Krieg auf G7-Gipfel - Expertin: "Man kann mit Putin reden" 

Russlands Präsident Putin und sein Krieg sind auf dem G7-Gipfel allgegenwärtig. Man könne mit ihm reden, sagt Expertin Pagung. Es müsse aber klar sein, dass man zur Ukraine halte.

Videolänge
In diesem Bild, das aus einem Video des ukrainischen staatlichen Rettungsdienstes stammt, arbeiten Feuerwehrleute daran, ein Feuer in einem Einkaufszentrum zu löschen, das nach einem Raketenangriff in Krementschuk, Ukraine, am Montag, dem 27. Juni 2022, niedergebrannt war.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Ukraine: Einkaufszentrum bombardiert 

In der Ukraine leiden die Menschen weiter unter den Angriffen der russischen Armee. Heute Nachmittag gab es bei der Bombardierung eines Einkaufszentrum Tote und mehrere Verletzte.

27.06.2022
von Luc Walpot
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.