Sie sind hier:

Verletzungen weltweit ahnden - EU will Menschenrechte schützen

Datum:

Wenn es nach Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen geht, soll die EU in Zukunft weltweit Menschenrechtsverletzungen ahnden können. Sie würde damit den USA folgen.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Quelle: Francisco Seco/AP/dpa

Die Europäische Union soll nach dem Willen von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen weltweit die Verletzung von Menschenrechten ahnden. Sie kündigte eine europäische "Magnitzky Verordnung" an. Die EU soll damit dem "Magnitzky Act" in den USA folgen. Mit dem Gesetz wurde die US-Regierung ermächtigt, weltweit gegen die Verletzer von Menschenrechten vorzugehen.

Von der Leyen sagte, die EU stehe an der Seite der Menschen in Belarus. Sie müssten die Freiheit haben, selbst über ihre Zukunft zu entscheiden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.