ZDFheute

Volker Wissing ist neuer FDP-Generalsekretär

Sie sind hier:

FDP-Parteitag hat gewählt - Volker Wissing ist neuer FDP-Generalsekretär

Datum:

Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Wissing ist neuer Generalsekretär. Von der Justiz ist einst in die Politik gewechselt, weil er näher an Gesetze heran wollte.

Volker Wissing spricht beim FDP-Bundesparteitag
Neuer FDP-Generalsekretär: Volker Wissing
Quelle: dpa

Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing ist vom FDP-Parteitag zum neuen Generalsekretär gewählt worden.

Christian Lindner erwartet von Wissing, dass dieser "in der Wirtschafts- und Finanzpolitik unsere Substanz unterstreicht", so der Parteichef vor der Wahl.

Volker Wissing steht dafür, dass die Freien Demokraten regieren wollen und regieren können.
Christian Lindner, FDP

Die erst im vergangenen Jahr gewählte Generalsekretärin Linda Teuteberg stellte ihr Amt unter dem Druck des Parteivorsitzenden Christian Lindner zur Verfügung.

Die FDP will nach der Bundestagswahl 2021 Regierungsverantwortung übernehmen. FDP-Chef Lindner betonte auf dem Bundesparteitag: "Wir spielen, wenn es nach mir geht, auf Sieg".

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Wissing zählt zum liberal-konservativen Wirtschaftsflügel der FDP und ist Mitglied im Schaumburger Kreis. Von der Justiz in die Politik sei er einst gewechselt, "weil ich näher an die Gesetze heran wollte, an ihre Entstehung. Und mich reizte die Verantwortung", sagte er damals um den Jahreswechsel 2009/2010.

1998 wurde Wissing Mitglied der FDP. Seit 2011 ist er Landesvorsitzender der FDP Rheinland-Pfalz, 2013 stieg er in das Präsidium der FDP auf. Seit dem 18. Mai 2016 ist Wissing rheinland-pfälzischer Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau und erster stellvertretender Ministerpräsident.

Bundestagsabgeordneter von 2004 bis 2013

2004 zog Wissing als Nachrücker für die tödlich verunglückte FDP-Abgeordnete Marita Sehn unvermittelt in den Bundestag ein. Dort fiel er von der Oppositionsbank aus bald als hartnäckiger Fragensteller auf, galt teils gar als "Meistfrager" des Parlaments.

In der Folgezeit machte sich Wissing insbesondere auch als Finanz- und Haushaltspolitiker einen Namen. So übertrug ihm seine Fraktion den wichtigen Posten als Obmann im Bundestags-Finanzausschuss.

Von 2009 bis Juni 2011 - mittlerweile war die FDP an der Seite der Union in der Regierungsverantwortung - war Wissing dann sogar Vorsitzender dieses Ausschusses. Darüber hinaus agierte er als finanzpolitischer Sprecher seiner Fraktion (2010-2013).

Mit dem Absturz der FDP bei der Bundestagswahl 2013 verlor auch Wissing sein Mandat. Daraufhin machte er sich als Jurist selbstständig, erhielt 2013 die Zulassung als Rechtsanwalt und gründete im März 2014 in Landau die Kanzlei "Wissing Rechtsanwälte".

Die aus dem Amt gedrängte FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg will sich weiter in der Bundespolitik engagieren. Das sagte sie bei ihrer Rede auf dem FDP-Parteitag.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.