Sie sind hier:

Wahlen in Russland : Erwartbarer Stillstand

Datum:

Mitten im Ukraine-Krieg finden in Russland Wahlen statt. Überraschungen waren nicht zu erwarten - und sind auch nicht eingetreten.

Kommunalwahlen in Russland
In Moskau errangen die Kandidaten von Putins Partei "Geeintes Russland" etwa 75 Prozent der Sitze im Stadtrat.
Quelle: epa

Vom 9. bis zum 11. September wurde auf verschiedenen Ebenen in Russland gewählt. Es waren die ersten Wahlen seit Russlands Invasion in die Ukraine im Februar. In 14 Regionen wurden Gouverneure gewählt. Mit der Ausnahme von zwei Regionen waren die Sieger Kandidaten von Putins Partei "Geeintes Russland".

Und auch bei den beiden unabhängigen Kandidaten sollte der erste Eindruck nicht täuschen: Sie traten zwar nicht für Putins Partei an, wurden aber beide von Wladimir Putin als Gouverneure ernannt, nachdem in ihren Regionen die bisherigen Gouverneure frühzeitig zurückgetreten waren.

In sechs weiteren Regionen wurden die Regionalparlamente gewählt, wo "Geeintes Russland" überall die stärkste Kraft wurde. Mit Ausnahme der Region Sachalin erlangte sie in allen Parlamenten die absolute Mehrheit.

Auch bei den Kommunalwahlen in zwölf weiteren Regionen gewann die Kreml-Partei die meisten Stimmen. Vereinzelt erlangten Kandidierende der Systemopposition einen Sieg, wie beispielsweise ein Kandidat der rechtspopulistischen Partei LDPR im sibirischen Jakutien.

Auch Stimmen für Kreml-Gegner

Doch wie Stefan Meister, Experte für russische Innen- und Außenpolitik, festhält, ist "die LDPR absolut unter Kontrolle" des Kremls. So hätten auch diese Parteien nur "einen ganz engen Rahmen, in dem sie agieren können".

In Moskau gewann Putins Partei 1.100 der 1.417 Sitze im Stadtrat. In einigen Bezirken erlangten daher auch oppositionelle Kandidierende Stimmen, wie beispielsweise Ketewan Kharaidze, die seit Juli 2021 unter Hausarrest steht. In ihrem Distrikt ist sie die einzige Unabhängige - die anderen elf Abgeordneten gehören zu "Geeintes Russland". Und dennoch: Es ist ein Sieg.

Repressionen bereits im Vorfeld

Auch wenn nicht alle Gewählten von Putins Partei kommen - eine abweichende Meinung vom Kreml hat in diesen Wahlen nicht gewonnen. Etwas anderes war auch nicht zu erwarten: Bereits im Vorfeld sind Oppositionelle aus Angst vor oder aufgrund tatsächlicher Repressionen nicht angetreten. Denjenigen, die trotzdem kandidiert haben, wurde nicht selten die Registrierung zur Wahl wieder entzogen.

Stefan Meister hält fest: "Diese Wahl ist komplett unter Kontrolle, es gibt keine oppositionellen oder nicht kontrollierten Kandidaten mehr."

Russland ist eine vollständige Autokratie ohne jegliche Opposition.
Stefan Meister, Experte für russische Innen- und Außenpolitik

In Zeiten des Krieges lasse der Kreml keine alternativen Kandidaten mehr zu.

Gewalt, Verhaftungen und Ungereimtheiten

Während der Wahlen wurden bei der unabhängigen Wahlbeobachtungsorganisation "Golos" insgesamt über 2.000 Vorfälle gemeldet. Es kursieren Videos auf der Plattform Telegram, die Gewalt an Wahlbeobachter*innen zeigen. Laut dem unabhängigen Menschenrechtsprojekt OVD-Info wurden insgesamt 30 Menschen inhaftiert.

Andere Ungereimtheiten traten im Zusammenhang mit den Online-Wahlen auf. So sollen in einem Bezirk 200 bereits Verstorbene auf den Wahllisten gestanden haben.

Mit einer durchschnittlichen Wahlbeteiligung von über 30 Prozent lässt sich keine repräsentative Aussage zur aktuellen Zustimmung zum Kreml machen, auch wenn der Kreml es als klare Bestätigung seines Kurses sieht.

"Russland ohne Putin" stand auf Wahlzetteln

Doch einige nutzten die Wahlen auch, um ihre Wut auf das Regime zu zeigen: Sie schrieben "Russland ohne Putin" oder "Ich bin für den Frieden" auf die Wahlzettel. Das kostet Mut, denn alles, was als "Anti-Kriegspropaganda" gewertet wird, kann mit 15 Jahren Straflager enden.

Stefan Meister sagt, dass "das politische System voll in der Hand des Kremls" ist. Mit einer Veränderung war also nicht zu rechnen - und sie ist auch nicht eingetreten.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Der ukrainische Präsident Selenskyj hofft auf EU-Hilfe bei der Wiederherstellung des Energienetzes.
Liveblog

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine

Putin auf Landkarte mit Russland, Ukraine, Georgien und Syrien
Story

Nachrichten | Politik - Putins Kriege, Putins Ziele 

Tschetschenien, Georgien, Syrien, Ukraine: Russland hat unter Putin schon in mehreren Ländern gekämpft. Zwischen den Kriegen gibt es Parallelen – hier die Hintergründe verstehen.

Ukraine, Donezk: Ein ukrainischer Soldat steht an der Trennlinie zu pro-russischen Rebellen in der Region Donezk. In der Ukraine-Krise haben die USA und Russland bei Gesprächen in Genf zunächst auf ihren bekannten Standpunkten beharrt.
Thema

Nachrichten & Hintergründe - Alles zum Russland-Ukraine-Konflikt 

Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Es gibt zahlreiche Sanktionen des Westens gegen Russland und in der Nato abgestimmte Waffenlieferungen an die Ukraine. Alle Nachrichten und Hintergründe.

SGS Wagener mit Goekdemir

Nachrichten | heute journal update - "Alle Merkmale des Völkermords" 

Der Grünen-Abgeordnete Robin Wagener war maßgeblich daran beteiligt, dass der Bundestag den Holodomor in der Ukraine als Völkermord anerkennt. Kritikern hält er Fakten entgegen.

01.12.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.