Sie sind hier:

Neue Regeln in der EU : WhatsApp muss sich für alle Messenger öffnen

Datum:

An WhatsApp führt faktisch kein Weg vorbei: Die eigenen Freunde haben es, deswegen nutzt kaum jemand andere Messengerdienste wie Threema oder Signal. Doch das ändert sich jetzt.

Das Logo von WhatsApp auf einem Smartphone. Symbolbild
Mächtiger Marktführer bei den Messengerdiensten - WhatsApp. (Symbolbild)
Quelle: Ritchie B. Tongo/EPA FILE/dpa/Archivbild

Es ist eine der beliebtesten Apps der Deutschen. Und eine der mächtigsten. 50 Millionen Deutsche haben WhatsApp auf ihrem Smartphone. Von den Jüngeren nutzt faktisch jeder täglich WhatsApp. Jeder. Marktanteil: Fast 100 Prozent.

Längst ist WhatsApp marktbeherrschend. Es gibt zwar andere Messengerdienste wie Telegram, Threema oder Signal. Doch wer lädt sich schon Threema runter, wenn der komplette Freundeskreis schon bei WhatsApp ist? Der EU-Abgeordnete Patrick Breyer sagt ZDFheute:

Bisher ist man WhatsApp auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Man kommt nicht weg davon, solange die eigenen Freunde bei WhatsApp sind.
Patrick Breyer, Piratenpartei

Signal, Telegram oder Threema - Acht Alternativen zu WhatsApp 

WhatsApp ist der mit Abstand meistgenutzte Messengerdienst in Deutschland. Dabei gibt es auch Alternativen wie Signal oder Threema.

Videolänge
von Peter Welchering

EU-Parlament beschließt "WhatsApp-Gesetz"

Doch das wird jetzt anders. Am Dienstag hat das EU-Parlament ein Gesetz verabschiedet, das WhatsApp dazu zwingt, sich für andere Messengerdienste zu öffnen. Wer zum Beispiel Threema auf seinem Handy hat, kann künftig auch WhatsApp-Nutzern eine Nachricht schreiben, ohne selbst WhatsApp runterladen zu müssen. Das Prinzip heißt "Interoperabilität".

WhatsApp-Nutzer bekommen dann eine Anfrage, ob sie eine Nachricht von einem Threema-Nutzer annehmen wollen. "Das verändert den kompletten Messengermarkt", sagt Breyer. "Zum ersten Mal haben die Nutzer eine echte Wahl, welchen Messenger sie nutzen wollen. Alternative Messenger bekommen die Chance, mit dem Platzhirschen WhatsApp in den Wettbewerb zu treten."

WhatsApp, das zu Facebook gehört, hatte vor einem Jahr neue Geschäftsbedingungen eingeführt und Daten an Facebook weitergegeben. Zwar wollten damals viele Nutzer zu Threema oder Signal wechseln. Doch weil sie dann von ihren Freunden abgeschnitten worden wären, blieben viele trotzdem bei WhatsApp.

Frankreich, Straßburg: Abgeordnete des Europäischen Parlaments sitzen während einer Abstimmungssitzung im Plenarsaal des Europäischen Parlaments.

EU-Parlament in Straßburg - Grenzen für Facebook, Google und Co. 

Das EU-Parlament hat auch eine Regulierung der großen Internetkonzerne wie Facebook, Google oder Amazon beschlossen. Unter anderem müssen die Konzerne gegen Hassrede vorgehen.

Threema erteilt den Plänen eine Absage

Kritik kommt von Threema selbst. Der Messengerdienst hält die EU-Regelung zwar für gut gemeint. Doch am Ende könnte sie den Datenschutz schwächen. So würden insgesamt mehr Daten anfallen, die bei jedem einzelnen Messengerdienst gespeichert würden. "Wir hätten keinen Einfluss mehr darauf, was mit den Daten bei anderen Anbietern geschieht", teilt Threema ZDFheute mit.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Verbindlich ist die neue Regel laut EU nur für große Anbieter mit monatlich mehr als 45 Millionen aktiven Nutzern, also etwa WhatsApp oder den Messenger von Facebook. Kleinere Anbieter wie Threema dürfen frei entscheiden, ob sie ihren Nutzern den Zugang zu WhatsApp ermöglichen wollen. Threema teilt mit, genau das aber nicht tun zu wollen.

Der Piraten-Abgeordnete Patrick Breyer sagt, Nachrichten zwischen den Messengern müssten natürlich datenschutzkonform übermittelt werden, etwa durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Er verweist auf eine Übergangszeit. Für die Umsetzung der neuen Regel hat WhatsApp jetzt zwei Jahre Zeit.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.