Sie sind hier:

Tennis - Corona-Aufregung vor Australian Open

Datum:

Ein positiver Corona-Fall sorgt vor kurz den Australian Open für Aufregung. Profis müssen erneut in Quarantäne. Offen sind noch die Folgen für das Grand-Slam-Turnier.

Tennisspieler müssen auf Grund positiver Corona-Fällen in Quarantäne.
Während des Australian Open müssen sich mehrere Spieler in einem Hotel in Quarantäne begeben.
Quelle: reuters

Corona-Alarm kurz vor dem für Montag geplanten Beginn der Australian Open: Weil ein Hotelmitarbeiter in einem der Spielerhotels positiv auf das Coronavirus getestet wurde, müssen sich mehrere hundert Teilnehmer, Offizielle und Mitarbeiter der Australian-Open-Bubble kurzfristig in Quarantäne begeben, weil sie möglicherweise Kontakt zu dem Hotel-Angestellten hatten.

Der Premierminister des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, führte aus:

Es sind etwa 500, 600 Leute, darunter Spieler, Offizielle und andere, die als mögliche Kontakte gelten.
Premier Daniel Andrews

Die Betroffenen "werden bis zu einem negativen Test isoliert, diese Arbeit wird morgen erledigt sein", sagte Andrews. Welche Tennis-Profis sich in Isolation begeben mussten, stand vorerst nicht fest.

Laut Andrews wurde bei dem positiv getesteten Hotelmitarbeiter offenbar die britische Mutation des Virus festgestellt.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Vorbereitungsspiele abgesagt - wackelt Grand Slam?

Die nötigen Maßnahmen hatten auch Auswirkungen auf die laufenden sechs Vorbereitungsturniere in Melbourne. Alle für Donnerstag vorgesehenen Spiele der ATC- und WTA-Turniere wurden nach Angaben der Organisatoren gestrichen.

Wie es mit den Turnieren und vor allem auch mit dem am Montag beginnenden Grand-Slam-Event weitergeht, ist noch unklar. Premierminister Andrews sagte, "zu diesem Zeitpunkt" gebe es keine Folgen für die Australian Open. Andrews bekräftigte:

Die Australian Open werden stattfinden.

Profis nach Anreise in Quarantäne

In mehreren Hotels in Melbourne waren insgesamt rund 1.000 Personen aus dem Tennis-Umfeld untergebracht worden. Sie mussten dort eine zweiwöchige, teils sehr strikte Quarantäne absolvieren. Unter anderem Angelique Kerber sowie mehr als 70 weitere Profis durften nach Infektionsfällen auf den Flügen nach Melbourne trotz negativer Tests nicht auf dem Platz trainieren, Alexander Zverev und weitere deutsche Profis konnten ihr Hotelzimmer immerhin für fünf Stunden am Tag begleitet verlassen.

Bei den Australian Open dürfen 72 Tennisspieler und Betreuer ihre Hotels in Melbourne für zwei Wochen nicht verlassen. Auf ihren Flügen hatte man positive Corona-Fälle entdeckt. Auch die deutsche Nummer Eins, Angelique Kerber, sitzt fest.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Australien greift in Pandemie hart durch

Australien hat es bislang geschafft, die Corona-Fallzahlen vergleichsweise sehr niedrig zu halten. Bislang wurden insgesamt erst knapp 29.000 Coronafälle sowie weniger als 1.000 Tote registriert. Die Erfolge im Kampf gegen die Pandemie sollen sich fortsetzen, so sind auch die Auflagen für die Australian Open streng.

Die Veranstalter des Turniers wollen sich am Donnerstag (Ortszeit) zu möglichen Folgen der neuesten Entwicklung äußern.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.