Sie sind hier:

Entscheidung erst mal vertagt - Gericht erlaubt Djokovic die Einreise

Datum:

Die Entscheidung zieht sich weiter hin: Ob Tennis-Ass Novak Djokovic bei den Australian Open spielen wird, bleibt auch nach dem jüngsten Gerichtsentscheid offen.

Nach den Unklarheiten um seinen Impfstatus und seine Einreise nach Australien hat ein Gericht nun entschieden: Tennisstar Djokovic darf bleiben.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Novak Djokovics Sieg im juristischen Tauziehen um seine Einreise in Australien hat vorerst Bestand. Der Minister für Einwanderung, Alex Hawke, verzichtete zunächst darauf, dem serbischen Tennisstar mit seiner persönlichen Entscheidungsgewalt erneut die Aufenthaltsberechtigung zu entziehen.

Eine entsprechende Frist verstrich am Montagabend (Ortszeit). Dies berichteten die Zeitungen "The Age" und "Sydney Herald".

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

"Ich bin zufrieden und dankbar"

Djokovic siegt nach der Verkündung umgehend ins Training ein. "Ich bin zufrieden und dankbar, dass der Richter die Annullierung meines Visums zurückgenommen hat. Ungeachtet allem, was passiert ist, will ich bleiben und versuchen zu spielen», schrieb Djokovic in den sozialen Medien, "das ist es, worauf ich fokussiert bleibe. Ich bin hierher geflogen, um bei einem der bedeutendsten Events, das wir haben, und vor den tollen Fans zu spielen."

Das Gericht hat entschieden: "Djokovic kann bleiben", berichtet Sven Görn über die Einreise des Tennisstars nach Australien ohne Impfnachweis.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Djokovic landet vor Gericht Etappensieg

Zuvor hatte ein Gericht in Melbourne zugunsten des 34-Jährigen entschieden und Djokovics Freilassung aus der Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige angeordnet. Die Anwälte des Serben waren gegen die Annullierung seines Visums durch die Grenzschutzbehörden nach der Ankunft des Weltranglistenersten am Mittwoch vorgegangen.

Nach wie vor ist unklar, ob Djokovic als Titelverteidiger an den Australian Open ab 17. Januar teilnehmen kann. Eine Entscheidung von Hawke wird laut Medienberichten wohl frühestens am Dienstag erwartet.

Novak Djokovic
Kommentar

Trotz Gerichtsentscheid - Djokovic stellt sich ins Abseits 

Novak Djokovic darf nun doch an den Australian Open teilnehmen, wenn die Berufung keinen Erfolg hat. Ein schaler Beigeschmack bleibt mit Blick auf den Tennis-Exzentriker.

von Aris Donzelli

Djokovic laut Akten ungeimpft eingereist

Djokovics Anwälte hatten sich in ihrer Argumentation darauf gestützt, dass ihrem Mandanten eine Ausnahmegenehmigung von der Corona-Impfung durch zwei unabhängige medizinische Gremien genehmigt worden war. Ein wichtiger Faktor war zudem, dass die Grenzbehörden Djokovic nach dessen Ankunft und der Abweisung offenbar unter zu großen zeitlichen Druck für eine Reaktion gesetzt hatten.

Der Tennisstar war laut Gerichtsakten ungeimpft eingereist. Am 16. Dezember soll er von einem positiven Coronatest erfahren haben. Der zeitliche Ablauf wirft Fragen auf. Im Wissen um seinen positiven PCR-Test hatte er offenbar an mehreren Terminen ohne Maske teilgenommen.

Juristisches Tauziehen in Melbourne

Erst einmal darf sich Novak Djokovic in Melbourne frei bewegen, nachdem seinem Einspruch stattgegeben wurde. Er durfte daraufhin das Abschiebehotel verlassen, in dem er sich die vergangenen Tage aufgehalten hatte.

Vorausgegangen war ein tagelanges juristisches Tauziehen, das Beobachter in der ganzen Welt bewegte. Der serbische Präsident Aleksandar Vucic sprach von einer "Belästigung" Djokovics, dessen Vater bei Protesten in Belgrad noch schärfere Töne anschlug. Der australische Premierminister Scott Morrison wehrte sich und betonte, dass niemand über dem Gesetz stehe.

Eklat um Impfstatus - Novak Djokovic - Tennis-Held und Sturkopf 

So tickt der Tennis-Star - ein Porträt.

Videolänge
2 min

Rafael Nadal, als Dauerrivale alles andere als ein Freund des Serben, meinte zum jünsgten Gerichtsentscheid "die Gerechtigkeit hat ohne jeden Zweifel gesprochen." Es ist damit zu rechnen, dass in jedem Fall weitere juristische Auseinandersetzungen folgen.

Einreise-Streit in Australien - Causa Djokovic: Farce oder politische Agenda? 

Darum geht es im Fall Djokovic.

Videolänge
1 min
von Petra Philippsen
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.