EM-Viertelfinale: Basketballer bangen um NBA-Profi Wagner

    Vor dem EM-Viertelfinale:Basketballer bangen um NBA-Profi Wagner

    |

    Die deutschen Basketballer bestreiten ihr EM-Viertelfinale am Dienstag. Gegner ist Griechenland. Ob NBA-Profi Franz Wagner spielen kann, ist offen.

    Das DBB-Team bangt um den Einsatz von Franz Wagner im weiteren Verlauf der Europameisterschaft. Der 21-jährige NBA-Profi war beim 85:79 im Achtelfinale gegen Montenegro umgeknickt und konnte die Arena in Berlin nur humpelnd verlassen. Wie schwer sich der bislang bei der EM so starke Wagner verletzt hat, ist nach wie vor unklar.

    Wagner zählt zu den deutschen Topspielern

    "Nach einer ausführlichen bildgebenden Diagnostik im Unfallkrankenhaus Berlin befindet sich Franz Wagner weiterhin in Behandlung durch den medizinischen Staff des DBB. Der weitere Verlauf bleibt abzuwarten", teilte der Deutsche Basketball Bund mit.
    @DBB_Basketball
    Ein Klick für den Datenschutz
    Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Meine News“ jederzeit widerrufen.
    Datenschutzeinstellungen anpassen
    Damit ist ein Mitwirken von Wagner im Viertelfinale am Dienstag (20.30 Uhr) gegen Griechenland offen. Ein Ausfall des Profis von den Orlando Magic würde das deutsche Team hart treffen, da Wagner bislang zu den absoluten Leistungsträgern im Team von Bundestrainer Gordon Herbert zählte.
    "Es ist ein verstauchter Knöchel. Über die Schwere kann ich noch nichts sagen", erklärte Herbert und fügte hinzu: "Wir haben Jungs, die einspringen können. Niels Giffey hat echt gut gespielt."

    DBB-Team: Medaille im Visier

    Auch ohne Wagner würde sich kaum etwas an der Marschrichtung für das Viertelfinale ändern. Der Traum von der dritten EM-Medaille nach Gold 1993 und Silber 2005 soll dann nicht enden. "Das ist das, was wir erwartet haben. Und wir erwarten noch mehr", sagte Herbert zum Weiterkommen. Der Bundestrainer erkannte jedoch auch, dass für Edelmetall eine Steigerung her muss.
    Nach einer dominanten ersten Halbzeit gegen Montenegro brachen die Deutschen in der zweiten Hälfte ein und ließen einen Vorsprung von 27 Punkten auf zwischenzeitlich drei Zähler zusammenschmelzen. Die DBB-Auswahl kam mit der Zonenverteidigung des Gegners überhaupt nicht klar und löste das Viertelfinal-Ticket unnötig mühsam.

    Schröder: "Echt nicht diszipliniert" gespielt

    Auch Schröder gab zu, sein Team habe "echt nicht diszipliniert" gespielt. Maodo Lo forderte, man dürfe "keine Phasen haben, wo man nicht alles gibt oder den Rhythmus verliert".

    Ich appelliere an Berlin als Berliner: Zeigt, woraus wir geschnitzt sind und unterstützt uns, damit wir auch im Viertelfinale eine gute Chance haben.

    Maodo Lo

    Auch neben dem Parkett fehlte noch einiges für ein Basketball-Fest, wie es in Köln bei allen fünf deutschen Vorrundenspielen abgebrannt wurde. Lediglich  knapp 13.000 Zuschauer von 14.500 zugelassenen Fans waren am Samstag in die Berliner Arena am Ostbahnhof gekommen - auch die Stimmung war merklich gedämpft. "Nächstes Spiel ein bisschen mehr Fans wäre cool - beziehungsweise, wenn die Halle komplett voll wäre", sagte Lo.

    Basketball-EM
    :DBB-Team erreicht EM-Viertelfinale

    Die deutschen Basketballer stehen im Viertelfinale der Heim-EM. Im Achtelfinale besiegte das DBB-Team in Berlin Montenegro.
    Dennis Schröder (Deutschland,r) und Maodo LO (Deutschland,m) klatschen sich ab am 10.09.2022 in Berlin.
    Quelle: dpa, sid

    Mehr zur Basketball-EM