Sie sind hier:

Gerichtsverfahren - Urteil im Blutdoping-Prozess erwartet

Datum:

Das Landgericht München II wird am Freitag die Urteile gegen den Erfurter Arzt Mark S. und vier Helfer fällen. Es ist der größte Doping-Prozess der jüngeren deutschen Geschichte.

Im Dopingprozess gegen den Mediziner Mark S. und vier Helfer wird das Urteil verkündet. ZDF-Reporter Christoph Schneider meint: „Dass Mark S. den Gerichtssaal als freier Mann verlässt, ist unwahrscheinlich.“

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Im ersten Verfahren seit der Einführung des Anti-Doping-Gesetzes im Jahr 2015 fällt am Freitag nach vier Monaten Prozessdauer der Vorhang. Es ist die Frage wenige Stunden vor den Urteilsverkündungen: Für wie lange wird die Zweite Strafkammer des LG München II unter dem Vorsitz von Marion Tischler den hauptangeklagten Mediziner Mark S. ins Gefängnis schicken? Für den geht es um seine berufliche Existenz. Der Erfurter Arzt möchte eigentlich gerne so schnell wie möglich in seine Praxis zurück. Doch so rasch wird’s wahrscheinlich nicht gehen.

Fünfeinhalb Jahre Haft drohen

Fünfeinhalb Jahre Freiheitsstrafe fordert der Ankläger am 23. Prozesstag. Wegen erwiesenen Blutdopings an zahlreichen Rad- und Wintersportlern. Vieles stimme, sagen auch die Verteidiger von Mark S., sind aber bei der Strafforderung deutlich niedriger: Da ihr Mandant vollständig gestanden habe und so zur Aufklärung dieses Verfahrens beitrug, dürfe die Freiheitsstrafe drei Jahre nicht überschreiten.

Bei Wettkämpfen ist es verboten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

100 Fälle wurden letztlich zu 26 strafrelevanten Fällen zusammengefasst. Uunter anderem auch deswegen, weil das Anti-Doping-Gesetz erst 2015 in Kraft trat. Neben Mark S., der im Laufe des Prozesses immer mehr gestand, machten drei Mitangeklagte gleich zu Prozessbeginn reinen Tisch, gestanden umfassend.

Bewährungsstrafen für Mitangeklagte?

Bewährungsstrafen sollen deswegen nach der Einschätzung von Oberstaatsanwalt Kai Gräber am Ende herauskommen: Zwei Jahre für die Krankenschwester Diana S., eineinhalb Jahre für den Notfallsanitäter Sven M. und ein Jahr für Ansgard S., den Vater von Mark S. Einzig der Angeklagte Dirk Q., ein Bauunternehmer, der als enger Vertrauter von S. galt, gestand erst Mitte des Prozesses.

Mark S. soll mindestens 23 Spitzensportler aus acht Nationen über Jahre gedopt haben. Nun stehen er und seine vier mutmaßlichen Komplizen vor Gericht. Florian Zschiedrich im Gespräch mit Markus Harm.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Für ihn fordert Ankläger Gräber eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und 6 Monaten, seine Verteidiger fordern maximal zwei Jahre. In seinen Schlussworten am vergangenen Freitag zeigte sich Mark S. emotional und reuig.

Ich bin falsch abgebogen, das ist alles meine Schuld. Für die Sch…, die man verbockt hat, muss man geradestehen
Mark S., Hauptangeklagter

Und dass die vier Mitangeklagten von ihm eingesetzt und gelenkt wurden, räumte er auch ein: "Den Brandherd habe ich gesetzt und es tut mir unendlich leid, dass ich die vier anderen da mit reingezogen habe."

Angeklagter und Rechtsanwalt in Doping-Prozess

Gerichtsverfahren | Chronologie -
Blutdoping-Skandal: Der Prozess
 

Vor dem Landgericht München endet der Prozess im internationalen Blutdoping-Skandal um den Erfurter Sportmediziner Mark S. Eine Chronologie des Verfahrens.

von Christoph Schneider

Von dem Urteil erhoffen sich Sportfunktionäre eine große Signalwirkung. So äußerte sich der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Alfons Hörmann gegenüber der dpa.

Das Urteil dürfte Auswirkungen auf den gesamten Weltsport haben
DOSB-Präsident Alfons Hörmann

Und das Sportlerbündnis Athleten Deutschland äußerte sich der dpa gegenüber über seinen Geschäftsführer Johannes Herber ebenfalls zu der Bedeutung des Prozesses: "Athletinnen und Athleten haben wiederholt ein schärferes Vorgehen gegen die Hinterleute und Begünstigten von Doping gefordert. Deutliche Strafen für die Angeklagten dieses Prozesses wären in dieser Hinsicht ein sehr wichtiges Zeichen."

Zumindest im Fall von Mark S. ist das möglich. Um 11 Uhr werden die Urteile verkündet.

Von Europol bei einer Razzia in Rom gefundene Dopingmittel

Europol: Zeitgleiche Aktionen -
Anti-Doping-Razzien in 33 Ländern
 

Europol hat bei zeitgleichen Durchsuchungen in 33 Ländern 234 Verdächtige festgenommen und 3,8 Millionen Dopingpräparate und Medikamente beschlagnahmt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.