Bob und Rodeln: Deutsche Frauen dominieren im Eiskanal

    Bob und Rodeln:Deutsche Frauen dominieren im Eiskanal

    |

    Laura Nolte hat den Monobob-Weltcup auf ihrer Heimbahn in Winterberg gewonnen. Rennrodlerin Dajana Eitberger siegte in Sigulda.

    Laura Nolte auf dem Siegerpodest im Monobob in Winterberg am 07.01.2023
    Laura Nolte siegt in Winterberg.
    Quelle: imago

    Deutsche Erfolge beim Bob- und Rodelweltcup: Zweierbob-Olympiasiegerin Laura Nolte hat den Monobob-Heim-Weltcup in Winterberg gewonnen. Die 24-Jährige, die zuletzt in Lake Placid ihren ersten Sieg in der neuen olympischen Disziplin einfuhr, hatte am Samstag nach zwei Läufen 0,18 Sekunden Vorsprung auf Monobob-Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus den USA.
    Nolte hatte vor dem zweiten Lauf "noch einige Problemchen verletzungsbedingt, daher bin ich umso glücklicher, dass es geklappt hat", sagte sie:

    Der zweite Weltcupsieg hintereinander und dann noch zu Hause, das ist einfach super.

    Laura Nolte

    Die nach dem ersten Durchgang noch auf Rang zwei liegende Lisa Buckwitz vom BRC Thüringen kam nach einem völlig verkorksten zweiten Lauf auf Rang vier hinter Kim Kalicki aus Wiesbaden. 
    Mit dem zweiten Saisonsieg im Monobob ist sie im Gesamtweltcup auf Rang zwei hinter Humphries. Dritte im Gesamtklassement ist Buckwitz.
    Laura Nolte hat den Monobob-Weltcup auf ihrer Heimbahn in Winterberg gewonnen. Zweite wurde Monobob-Olympiasiegerin Kaillie Humphries aus den USA und Kim Kalicki aus Wiesbaden. 07.01.2023 | 19:30 min

    Rodeln: Eitberger siegt und übernimmt Gesamtführung

    Mit einem Sieg beim Rodel-Weltcup in Sigulda (Lettland) hat Dajana Eitberger die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Die 32-Jährige gewann am Samstag an ihrem Geburtstag in 1:22,999 Minuten vor der Lokalmatadorin Elina Vitola (+0,094) durch.

    Wir wussten, dass es kein Zuckerschlecken wird. Unter der Woche war es sehr viel wärmer. Dann sitzt man heute bei 13 Grad minus am Start und hofft, dass man das Ding irgendwie runterschaukelt.

    Dajana Eitberger

    Dritte wurde Julia Taubitz (+0,144), Rang vier ging an Anna Berreiter (+0,154). Eitberger hatte im ersten Durchgang sogar den Bahnrekord verbessert. In der Gesamtwertung liegt sie nun einen Zähler vor Julia Taubitz.
    Auf der Kunsteisbahn in Sigulda finden am nächsten Wochenende die Europameisterschaften statt. Eitberger war für die Winterspiele in Peking nicht nominiert worden, nach einem Sturz und einer Corona-Zwangspause hatte sie die Olympia-Saison vorzeitig beendet. Die Weltmeisterschaft auf ihrer Heimbahn in Oberhof (27. bis 29. Januar) wird ihre letzte im Einsitzer, danach wechselt sie in den Doppelsitzer. Der Frauen-Doppelsitzer gehört bei den Winterspielen 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo erstmals zum Olympia-Programm.
    Der zweite Lauf im Einsitzer der Rennrodlerinnen beim Weltcup in Sigulda/Lettland. Reporter: Norbert Galeske. Interviews: Michael Spindler.07.01.2023 | 16:16 min
    Thema

    Mehr zum Rodel- und Bobsport