Sie sind hier:

Fußball | Bundesliga - Köln schockt Borussia Dortmund

Datum:

18 Bundesliga-Spiele wartete der 1. FC Köln auf einen Sieg, jetzt hat's ausgerechnet gegen ein Top-Team geklappt. Bei Borussia Dortmund feierte der FC einen 2:1-Sieg.

Kölns Ellyes Skhiri
Gefeierter Mann mit zwei Toren: Der Kölner Ellyes Skhiri (Zweiter von rechts)
Quelle: EPA

Der BVB schien auf dem Weg der Besserung. Doch das peinliche 1:2 gegen den 1. FC Köln deckt überwunden geglaubte Schwächen wieder auf.

Favre: Gegner nicht unterschätzt

BVB-Trainer Lucien Favre wehrte sich vehement gegen den Vorwurf, dass sein Team den Gegner unterschätzt habe: "Nein, nein. Wir hatten Respekt und haben immer gesagt, es wird ein schweres Spiel. Das war der Fall."

Dass Lizenzspielerchef Sebastian Kehl der Borussia noch vor der Partie beim TV-Sender "Sky" eine positive Entwicklung und mehr Schärfe attestiert hatte, verstärkte den Frust über die Niederlage.

Der Ball der Saison 2021/22 in Nahaufnahme

Bundesliga in Zahlen - 13. Spieltag: Ticker, Tore, Tabelle 

Alle Spiele, Tore und die Tabelle

Vier Punkte Rückstand auf Bayern

Anders als zuletzt bei starken Auftritten in Berlin (5:2) oder gegen Brügge (3:0) präsentierte sich der bisherige Tabellenzweite gegen den großen Außenseiter, der zudem noch personell geschwächt war, vor allem in der ersten Halbzeit erschreckend blutleer. Mit der dritten Saisonniederlage wuchs der Rückstand auf den Tabellenführer FC Bayern München auf vier Punkte an.

Dagegen entgingen die Kölner dank der Treffer von Ellyes Skhiri (9./60.) bei einem Gegentor von Thorgan Hazard (74.) einem Vereinsnegativrekord. Der erste Sieg nach zuvor saisonübergreifend 18 Spielen ohne Erfolg und der erste Dreier beim BVB seit April 1991 waren vor allem für den zuletzt in die Kritik geratenen Kölner Trainer Markus Gisdol eine Genugtuung.

Gisdol: "Eine Schlacht"

"Dieses Spiel war eine Schlacht", schwärmte der Coach, "wir haben eine abartige Laufleistung absolviert. Der Sieg ist eine tolle Botschaft in Richtung unserer Fans. Diese Mannschaft ist gut, sie kann Dinge leisten, die man ihr zuletzt nicht zugetraut hat."

Ähnlich euphorisch kommentierte Gäste-Keeper Timo Horn bei "Sky" den Coup: "Dass heute - gegen einen eigentlich übermächtigen Gegner - der Zeitpunkt ist, hatten die wenigsten geglaubt. Ich bin unheimlich stolz."

Wir alle hätten im Vorfeld einen Punkt unterschrieben. Dass es drei wurden, hat niemand erwartet.
Timo Horn

Zwei fast identische Tore

Zwei Standards verhalfen den Kölnern zum erhofften Befreiungsschlag. Zwei Mal schlug Ondrej Duda einen Eckball auf den kurzen Pfosten, zwei Mal wurde er per Kopf verlängert und zwei Mal war Skhiri zur Stelle.

Dass der zweite Treffer fast eine Kopie des ersten war, sorgte bei BVB-Coach Lucien Favre für große Verärgerung: "Zwei solche Tore sind schwer zu akzeptieren." Ähnlich sah es Thorgan Hazard: "Zwei Mal nach einer Ecke bekommen wir das gleiche Gegentor. Das müssen wir besser verteidigen. Das kann passieren im Fußball, ist aber nicht gut."

Haaland diesmal schwach

Selbst sein Versuch, das Unheil durch die Einwechslung von weiteren Offensivspielern noch abzuwenden, blieb erfolglos. So stürmte der 16 Jahre alte Youssoufa Moukoko in der Schlussphase an der Seite des diesmal schwachen BVB-Torjägers Erling Haaland.

Das sorgte zwar für eine Belebung, aber nicht für die Wende. Der Anschlusstreffer des ebenfalls eingewechselten Hazard war zu wenig. Haaland hätte in der fünften Minute der Nachspielzeit wenigstens einen Punkt retteen können, brachte aber zwei Meter vor dem Tor den Ball nicht unter.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.