ZDFheute

Die Kreativität der Breitensportler

Sie sind hier:

Corona-Krise - Die Kreativität der Breitensportler

Datum:

Wegen der Corona-Pandemie haben Sportstätten bundesweit geschlossen. Vereinsleben und Wettkampfbetrieb ruhen, das Training läuft aber längst wieder an. Ein Zwischenbericht.

Freizeitsportler in Berlin
Alltagsgegenstände werden schnell mal zu Fitnessgeräten.
Quelle: imago

In dicken Lettern läuft der Hinweis über die Homepage des TC Blau-Weiß Mainz. "Unsere Anlage ist unter strengen Auflagen ab dem 21.04.2020 geöffnet!", schreibt der Klub und beruft sich auf eine neue Corona-Verordnung in Rheinland-Pfalz.

Dort heißt es: "Sportliche Betätigung alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands im Freien ist von Montag an auch unter Benutzung von Sportanlagen auf Anordnung der Landesregierung wieder zulässig, soweit die gebotenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden können und der Träger einer Öffnung der Sportstätte ausdrücklich zustimmt."

Tücken in der Praxis

Die Maßnahmen kommen Freiluft- und Einzelsportarten entgegen: Rudern, Segeln, Tennis, Luftsport, Leichtathletik, Golf und Reiten. Doch die Lockerung liest sich sperrig - und genauso umständlich wird sie wohl umzusetzen sein.

"Das Einer-Boot ist das schwierigste", sagt Daniel Grave. Der Trainer koordiniert den Breitensport beim Mainzer Ruder-Verein: "Die Abstandsregel gilt außerdem nur bei stehender Luft. Sie müsste viel größer sein."

"Mental ist das gerade sehr gemein"

Christian Urbanek, Vize-Leiter der Beachvolleyballer des Heidelberger TV, hebt den "sozialen Aspekt" hervor, der zurzeit verloren geht. "Bei dem schönen Wetter wären unsere Beachvolleyballfelder voll ausgelastet. Im Sommer bleibt man länger und grillt", meint der 42-Jährige: "Mental ist das schon sehr gemein."

Wie man Mundschutz richtig anwendet:

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Viele Breitensportler wissen sich aber zu helfen. Joggen und Radfahren sind voll im Trend. Nicht nur gefühlt sind Promenaden, Felder und Wälder dichter als sonst besiedelt. Der App-Dienstleiter Runtastic bestätigt dem ZDF, dass seine Anwendungen "zwei- bis dreimal häufiger als für diese Jahreszeit üblich" genutzt würden.

Soziale Verantwortung - und Challenges

Und die Vereine? Werden kreativer. "Bei den Kleinen geht es darum, die Eltern aufzubauen, wenn die Kids Lagerkoller haben", weiß Harry Frommeld, Medienchef der Bürstadt Redskins. Deren Football-Nachwuchs liefert sich über Whatsapp Sit-up- und Push-up-Challenges.

Auf den Seiten der TG Bornheim oder des TSV Schott Mainz springen Trainingspläne ins Auge, Live-Kurse inklusive. Die Workouts zielen auf funktionelles Training ab: Bodyforming, Kleinhanteln, Bauch-Beine-Po.

Video-Plattformen essenziell

Das Internet macht vieles möglich. Soziale Netzwerke, Messenger und Video-Plattformen wie Skype oder Zoom sind essenziell.

Der Mannheimer Ruderclub, der Mainzer Ruder-Verein und die Mainzer Rudergesellschaft haben Mitgliedern leihweise ihre Ergometer bereitgestellt. "Einige haben sich ein eigenes Gerät gekauft", erklärt MRG-Sportwart Jürgen Werner. Trainiert wird vor allem zusammen - via Online-Konferenz.

Baum gefällig?

In den eigenen vier Wänden sei sportlich vieles möglich, findet Sophie Michels von Calisthenics Mainz e.V. - einer Gruppe, die mit dem eigenen Körpergewicht trainiert, am liebsten im Freien. "Für bestimmte Übungen findet sich immer ein Baum oder Mäuerchen", sagt die 29-Jährige. Auf Facebook und Instagram präsentiert die Gruppe ihre Übungen. "Wir zeigen, womit man so alles trainieren kann", zählt Michels Stühle, Tisch und Tür auf.

Die Mehrzahl der 27 Millionen Sportler in den 90.000 Sportvereinen vertritt wohl die Meinung:

Wir werden nichts unternehmen, was die Gesundheit gefährden könnte - und nichts, was nicht in Einklang mit den Entscheidungen von Politik und Verbänden steht.
Harry Frommeld, Bürstadt Redskins

Die Sportler eint auch sicherlich die Hoffnung, dass bald wieder Normalität einkehrt. Aber eben nicht um jeden Preis.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus

Covid-19 -
Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus
 

Wie breitet sich das Coronavirus aus? Infografiken, Zahlen und Daten zur Entwicklung von Covid-19 in Deutschland und weltweit - immer aktuell.

von Simon Haas, Robert Meyer
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.