Darts: Was Sie zur WM in London wissen müssen

    FAQ

    Ab Donnerstag im Ally Pally:Was Sie zur Darts-WM wissen müssen

    |

    Darts-Spektakel im Ally Pally: Am Donnerstag beginnt in London die WM der Professional Darts Corporation. Ein Überblick über Favoriten, die Deutschen und alles, was wichtig ist.

    Peter Wright feiert seinen Sieg bei der Darts-WM
    Titelverteidiger Peter Wright gehört auch dieses Mal zu den Mitfavoriten.
    Quelle: dpa/ john walton

    Im Alexandra Palace von London spielen ab Donnerstag wieder die besten Darts-Spieler der Welt um den Titel der Professional Darts Corporation (PDC). 96 Spielerinnen und Spieler aus 28 Ländern sind am Start. Das Finale der 30. Ausgabe findet am 3. Januar 2023 statt.

    Wer ist der Favorit?

    Michael van Gerwen. Der langjährige niederländische Dominator stellte in diesem Jahr mehrfach seine alten Qualitäten unter Beweis. Er gewann in dieser Saison mit dem World Matchplay, dem World Grand Prix und den Players Championship Finals drei Major-Turniere. Neben dem dreimaligen WM-Champion zählen aber auch Titelverteidiger Peter Wright, der jedoch ein eher durchwachsenes Jahr spielte, Gerwyn Price und Michael Smith zu den heißen Kandidaten. Der Waliser Price gewann in diesem Jahr vier PDC-Turniere und ist bei der WM topgesetzt. Smith holte beim Grand Slam of Darts endlich seinen ersten Majortitel.
    Michael van Gerwen jubelt
    Wiedererstarkter Topfavorit: Michael van Gerwen aus den Niederlanden
    Quelle: dpa

    Was ist mit den Deutschen?

    Nach zuletzt vier gehen dieses Mal nur drei Deutsche in London an den Start. Angeführt wird die Fraktion von Gabriel Clemens (39). Nachdem "The German Giant" aus dem Saarland vor zwei Jahren noch als erster Deutscher das WM-Achtelfinale erreicht hatte, war im vergangenen Jahr wieder in der dritten Runde Schluss. Neben Clemens ist auch Martin Schindler bereits für die zweite Runde gesetzt. Der 26-Jährige nimmt zum vierten Mal an der WM teil. Außerdem ist Florian Hempel (32) nach seinem Debüt bei der vergangenen Auflage erneut am Start. Das jahrelange deutsche Aushängeschild Max Hopp verpasste erneut die Qualifikation.

    Wer könnte für eine Überraschung sorgen?

    Josh Rock. Der 21 Jahre alte Nordire beeindruckt in seiner ersten Saison auf der Profitour mit starken Leistungen und zeigt regelmäßig seine Ausnahmefähigkeiten, wurde kürzlich auch Junioren-Weltmeister. Beim Grand Slam of Darts gelang Rock im hochklassigen Match mit van Gerwen (8:10) sogar der Neundarter. Das Viertel- oder Halbfinale ist durchaus realistisch. Außenseiterchancen werden dem Waliser Jonny Clayton und Luke Humphries (England) eingeräumt.

    Ist Fallon Sherrock wieder dabei?

    Ja. Die "Queen of the Palace" wirft zum dritten Mal bei der WM. Dank einer kurzfristigen Änderung bei der Vergabe der Startplätze darf die 28-Jährige aus Milton Keynes doch noch teilnehmen. Die Quasi-Wildcard provozierte allerdings auch eine ganze Reihe an kritischen Stimmen. Vor drei Jahren hatte die Friseurin mit ihrem pinken Shirt und den wasserstoffblonden Haaren als erste Frau bei der PDC-WM gegen einen Mann gewonnen. Neben Sherrock sind mit den sportlich qualifizierten Engländerinnen Lisa Ashton (52) und Beau Greaves (22), die in der zweiten Runde auf Clemens treffen könnte, noch zwei weitere Frauen dabei.
    Fallon Sherrock am 21.12.2019 in London
    Fallon Sherrock
    Quelle: DPA

    Wie ist der Modus?

    Zunächst spielen die 32 besten Spieler der Pro Tour gegen die 32 internationalen Qualifikanten. Die Top 32 der Weltrangliste steigen erst in der zweiten Runde ein. In der ersten und zweiten Runde wird nach dem Modus "best of 5 sets" gespielt, die Spieldauer steigt aber im Turnierverlauf schrittweise an: Das Finale gewinnt, wer sieben Sätze für sich entscheidet ("best of 13 sets").

    Was gibt es zu gewinnen?

    Der Gewinner erhält 500.000 Pfund (rund 546.000 Euro) und die begehrte Sid-Waddell-Trophy. Insgesamt werden wie im Vorjahr 2,5 Millionen Pfund an Preisgeldern ausgeschüttet.

    Wo ist das Turnier zu sehen?

    Der TV-Sender Sport1 berichtet in einem neuen Rekordumfang 135 Stunden live frei empfangbar von der WM, dazu gibt es einen kostenlosen Livestream sowie zusätzliche Countdown- und Analyse-Sendungen. Zum Experten-Team zählt unter anderem die frühere deutsche Darts-Hoffnung Hopp. Zudem zeigt der kostenpflichtige Streamingdienst DAZN alle Sessions live.
    Quelle: dpa, SID