ZDFheute

DFL "für Tag X bereit" - Politik am Zug

Sie sind hier:

Bundesligen - Spielbetrieb - DFL "für Tag X bereit" - Politik am Zug

Datum:

Die Bundesliga soll weitergehen - aber unter strikten Auflagen. Das hat die Deutsche Fußball-Liga beschlossen. Die endgültige Entscheidung liegt aber bei der Politik.

Ein Konzept der DFL zur Fortsetzung der Bundesliga-Saison liegt auf dem Tisch. Die DFL-Taskforce hat heute ein Hygienekonzept vorgestellt. Kritiker verweisen darauf, dass der Fußball für sich eine Sonderrolle beanspruche.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

"Wir haben es nicht in der Hand, ob und wann wir spielen", sagte DFL-Chef Christian Seifert nach der Mitgliederversammlung der Profiklubs. Seifert sagte:

Aber wir werden an Tag X bereit sein, sobald die Politik den Termin für den Neustart festlegt.

Selbst ein Datum festzulegen, "wäre anmaßend, gehört sich auch nicht und liegt nicht an uns". Die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel konferieren am 30. April - dann könnte eine Entscheidung fallen. "Für uns bleibt entscheidend, was die politisch Verantwortlichen beschließen", sagte Seifert.

DFL legt Sicherheitskonzept vor:

Keine festen Termine im Konzept verankert

Aufgabe der Bundesliga sei es, den Entscheidungsträgern ein Konzept zu präsentieren, "für eine fundierte Entscheidung, dass die Bundesliga wieder einsteigen kann", so Seifert. Das habe man mit dem Vorgaben-Papier der Task-Force rund um DFB-Teamarzt Timm Meyer und dem medizinischen Konzept für Training und Spielbetrieb vorgelegt.

Es gehe am Ende darum, dass die Bundesliga früher oder später wieder in den Betrieb einsteigen müsse, sagt DFL-Chef Seifert. „Wenn das nicht gelingt, dann geht es uns früher oder später wie allen andere Unternehmen auch – dann wird die Luft dünn.“

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Dann wäre die Bundesliga irgendwann ein Kollateralschaden dieser Corona-Krise.
DFL-Chef Christian Seifert

"Wenn es nicht gelinge, ein umsetzbares und genehmigungsfähiges Konzept zu präsentieren, "dann ist das eben so und dann wäre das auch zu akzeptieren", sagte Seifert. Sollte eine Rückkehr in den Spielbetrieb zeitnah nicht möglich sein, müsse klar sein, "dass wir die Bundesliga auch in einigen Monaten nicht spielen werden. Dann wäre die Bundesliga irgendwann ein Kollateralschaden dieser Corona-Krise", sagte Seifert.

Auch ein fester Termin für die Rückkehr ins Mannschaftstraining sehe das Konzept der Task Force der DFL nicht vor, so Seifert. "Ein solcher Termin hängt auch davon ab, wann wir wieder spielen dürfen."

DFL einigt sich mit Medienpartner

Wie Seifert weiter ausführte, hat sich die DFL mit "fast allen" Medienpartnern auf eine Vorauszahlung der noch ausstehenden TV-Prämie geeinigt. Damit sei die Liquidität für die Klubs bis 30. Juni ermöglicht. Es wurden auch Vereinbarungen getroffen, wie damit umzugehen ist, sollte die Saison nicht zu Ende gespielt werden können.

Bei der DFL-Mitgliederversammlung diskutierten die 36 Profiklubs, wie der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Die Ergebnisse wurden anschließend von DFL-Chef Christian Seifert und Task-Force-Leiter Dr. Timm Meyer präsentiert.

Beitragslänge:
59 min
Datum:

Der DFL-Chef wehrte sich gegen Kritik an den Neustart-Plänen des deutschen Profifußballs. Wie auch andere Firmen in der Corona-Krise sei die Deutsche Fußball Liga ein Unternehmen, "das zurückkehren möchte und irgendwann zurückkehren muss", sagte Seifert. Um das Produkt Fußball herzustellen, brauche es eben "gewisse Rahmenbedingungen". Dafür lege die DFL nun ihre Pläne vor.

Eckpunkte des medizinischen Konzepts der DFL

Seifert: Spiele ohne Zuschauer vorerst einzige Möglichkeit

Spiele ohne Zuschauer seien derzeit "die einzige Möglichkeit, die Bundesliga, wie wir sie kennen, am Leben zu erhalten. Ich bitte alle, die sich für die Bundesliga interessieren, dafür um Nachsicht und um Unterstützung", fügte Seifert hinzu.

Fan-Vertreter hatten zuletzt die Bemühungen der DFL um die Wiederaufnahme des Spielbetriebs kritisiert. Andere Kritiker hatten den Bundesliga-Clubs vorgeworfen, im Rahmen ihres medizinischen Konzepts für den Neustart Corona-Testkapazitäten zu binden, die dann anderen Berufsgruppen nicht zur Verfügung stehen würden.

Seifert kündigte die finanzielle Unterstützung für die 3. Liga und die Bundesliga der Frauen an. Der DFL-Geschäftsführer bestätigte eine Zahlung von 7,5 Millionen Euro. "Diese Unterstützungszahlung ist an keine weitere Bedingung geknüpft. Das Präsidium dankt den Champions-League-Clubs für die Initiative zur Bereitstellung des Solidarfonds", sagte Seifert.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.