Sie sind hier:

Eishockey | WM in Riga - Deutschland steht im Viertelfinale

Datum:

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat es doch noch geschafft. Dank des 2:1-Sieges über Lettland steht das Team im Viertelfinale der WM.

Das war knapp: Mit einem 2:1 gegen Lettland ist Deutschland bei der Eishockey-WM ins Viertelfinale eingezogen. Dabei profitierte das Team von einem idealen Start.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Nach zuvor drei Niederlagen in Serie hing alles am letzten Gruppenspiel gegen Gastgeber Lettland. Hier bewahrte das DEB-Team kühlen Kopf und sicherte sich mit dem 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)-Sieg Platz drei. Deutschlands Gegner im Viertelfinale am Donnerstag ist die Schweiz.

Wie 2010 gegen die Schweiz

Damit werden Erinnerungen an die Heim-WM 2010 wach, als die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds die Eidgenossen im Viertelfinale bezwang und am Ende überraschend Vierter wurde. Es ist die bis heute beste deutsche WM-Platzierung seit Silber 1953.

Der Münchner John Peterka (4.) und der Berliner Marcel Noebels (7.) erzielten vor 850 Zuschauern in der Arena Riga die Tore für die deutsche Mannschaft. Rodrigo Abols (26.) traf für die Letten, die nach 2006 auch bei ihrer zweiten Heim-WM das Viertelfinale verpassten.

Wenn du so ein Do-or-Die-Spiel gewinnst, gibt das sehr viel Energie
Matthias Plachta bei Sport1

Dank Finnlands Sieg Tabellendritter

Sechs Stunden vor Spielbeginn hatte Titelverteidiger Finnland Schützenhilfe geleistet. Nach dem 3:2 gegen Kanada war klar, dass schon ein Punkt zum Weiterkommen reichen würde - und dass ein Sieg den dritten statt des undankbaren vierten Platzes bringen würde: Der Vierte muss im Viertelfinale gegen Russland ran.

Die Viertelfinal-Spiele

  • Russland - Kanada
  • Schweiz - Deutschland
  • Tschechien - Finnland
  • Slowakei - USA

Weil wegen sinkender Coronazahlen erstmals Zuschauer zugelassen waren, durften in der Arena Riga knapp 1000 Fans Lettland anfeuern. Doch schon nach gut drei Minuten brachte der sehr auffällige Peterka die lautstarken Fans zum Schweigen. Mit einem Handgelenkschuss in den Winkel bescherte der 19-Jährige dem DEB-Team einen Start nach Maß.

Noebels mit drittem Turniertor

Die Berliner Reihe erhöhte nur wenig später auf 2:0. Lukas Reichel erkämpfte den Puck, Leo Pföderl passte vors Tor, Noebels vollendete mit seinem dritten Turniertor.

Heute genießen wir das noch. Und ab morgen konzentrieren wir uns aufs Viertelfinale.
Tom Kühnhackl

Danach waren Nehmerqualitäten gefragt: In vier Minuten Unterzahl warfen sich Söderholms Spieler immer wieder in die Schüsse der Letten und überstanden die kritische Phase schadlos.

Deutsche Abwehr am Ende unter Druck

Ein völlig unnötiger Konter nach einem Fehler im Mitteldrittel ermöglichte den Gastgebern den Anschluss - und weckte die Zuschauer. Der Druck der Letten wuchs, Torwart Mathias Niederberger bekam immer mehr zu tun.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.