Sie sind hier:

Probleme am Ferrari - Pole-Mann Leclerc kann nicht starten

Datum:

Charles Leclerc kann nun doch nicht von der Pole Position in Monaco starten. Das Aus kam kurz vor dem Rennen.

Charles Leclerc
Charles Leclerc
Quelle: Reuters

Charles Leclerc kann nun doch nicht von der Pole Position beim Großen Preis von Monaco starten. Auf einer Einführungsrunde funkte der 23 Jahre alte Monegasse am Sonntag, dass es Probleme mit seinem Ferrari gebe. Er fuhr zurück in die Box. Dort bekam er die bittere Nachricht, nicht vom sogenannten Grid ins Rennen gehen zu können. Nach weiteren Überprüfungen entschied sich Ferrari auch gegen einen Start aus der Boxengasse.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach einem Unfall in der Qualifikation am Samstag hatte Ferrari das Getriebe untersucht, aber keine Schäden festgestellt. Am Morgen vor dem Rennen kam nach weiteren Inspektionen die engüldigte Freigabe. Das Getriebe müsse nicht gewechselt werden, hieß es. Leclerc entging so einer Zurückstufung um fünf Positionen. Kurz vor dem Rennen dann doch das Aus.

Lando Norris beim Qualifying des Grand Prix von Russland

Ticker, Ergebnisse, WM-Stand - Formel 1 in Zahlen 

Liveticker, Ergebnisse, Wertungen, Rennkalender

Der 23-Jährige hatte sich im Qualifying vor Max Verstappen im Red Bull und Mercedes-Pilot Valtteri Bottas durchgesetzt. Allerdings sorgte Leclerc mit einer Bandenberührung für einen vorzeitigen Abbruch der entscheidenden Phase der K.o.-Ausscheidung. Sein demolierter Wagen musste per Kran abtransportiert werden.

Erste Pole für Ferrari seit Oktober 2019

Für Leclerc war es die achte Pole in seiner Karriere und für Ferrari wie für ihn die erste seit Oktober 2019 in Mexiko. Carlos Sainz Junior im zweiten Ferrari holte den vierten Startplatz.

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton, der in der WM-Wertung 14 Punkte Vorsprung im Klassement auf Verstappen hat, kam über Platz sieben im zweiten Mercedes nicht hinaus. Sebastian Vettel wurde im Aston Martin Achter.

Schumacher mit Crash

Mick Schumacher konnte an der Qualifikation nicht teilnehmen. Der 22 Jahre alte Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher hatte im Training rund zwei Stunden zuvor seinen Haas-Rennwagen bei einem Unfall so demoliert, dass er nicht mehr rechtzeitig repariert werden konnte.

Mick Schumacher
Schumachers Bolide musste abgeschleppt werden.
Quelle: DPA
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.