Sie sind hier:

Bundesliga - 2. Spieltag : BVB verliert überraschend in Freiburg

Datum:

Herber Rückschlag für den BVB: Die ambitionierten Westfalen unterlagen am 2. Spieltag beim SC Freiburg überraschend mit 1:2.

Freiburgs Roland Sallai (L) in Aktion gegen Dortmunds Jude Bellingham
Freiburgs Roland Sallai (L) in Aktion gegen Dortmunds Jude Bellingham
Quelle: epa

Borussia Dortmund muss im Kampf um den ersehnten Meistertitel bereits früh in der Saison eine große Enttäuschung hinnehmen. Erneut erwies sich die Rose-Elf in der Defensive und, wie schon unter der Woche bei der Supercup-Niederlage gegen den FC Bayern, als zu wacklig. Der BVB verlor am Samstag mit 1:2 (0:1) beim SC Freiburg.

Wir sind natürlich sehr enttäuscht, weil wir nach dem guten Start nachlegen wollten. Aber es ändert sich nichts an den Ansprüchen. Unser Anspruch ist, dass wir das nächste Spiel gewinnen.
Marco Rose, BVB-Trainer

Kalte Dusche durch Grifo

An den Offensivwirbel vom 5:2 zum Auftakt in der Fußball-Bundesliga gegen Frankfurt kamen die dominanten Dortmunder nicht heran. Nach zuvor übergreifend acht Liga-Siegen verpassten die Westfalen mit der Niederlage einen Vereinsrekord. Schwankungen und Punktverluste bei vermeintlichen Außenseitern, zuletzt regelmäßig erlebt, sollten mit dem neuen Trainer Marco Rose eigentlich der Vergangenheit angehören.

Die Dortmunder Niederlage leitete Freiburgs Vincenzo Grifo schon früh ein: Mit einem herrlichen Freistoßtreffer (6.) sorgte er für die frühe kalte Dusche für den BVB. Danach vergaben die Gäste zwei große Ausgleichschancen durch Jude Bellingham.

Wir brauchten auch richtig Glück, um dieses Spiel zu gewinnen und das haben wir uns erarbeitet.
Christian Streich, Trainer SC Freiburg
Die Spieler von Leipzig jubeln über ein Tor bei Sieg gegen den VfB Stuttgart.

Fußball-Bundesliga | 2. Spieltag - Leipzig deklassiert VfB Stuttgart 

RB Leipzig hat sich die ersten drei Punkte der Saison gesichert. Das Team von Trainer Jesse Marsch bezwang den VfB Stuttgart deutlich mit 4:0 (1:0).

Der SC Freiburg erwies sich immer wieder als gefährlich. Das änderte sich auch nach der Pause nicht. Folgerichtig erhöhten die Breisgauer in der 53. Minute nach einem Konter durch Roland Sallai. Ein Eigentor von Freiburgs Yannik Keitel (59.) sorgte noch einmal für einen Hoffnungsschimmer bei den Schwarzgelben.

BVB-Wechsel in Schlussphase erfolglos

In der Schlussphase warf der BVB alles nach vorne und schnürte die Gastgeber in deren Hälfte ein. Trainer Marco Rose wechselte mit Julian Brandt, Mats Hummels, Yousouffa Moukoko sowie Emre Can frische Kräfte ein. Am Überraschungserfolg der Freiburger änderte das allerdings nichts mehr.

Für die Badener war es am Ende der zweite Bundesliga-Heimsieg gegen den BVB nacheinander.

Fußball-Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - SC Freiburg: Freiburgs Nicolas Höfler (l.) und Hoffenheims Andrej Kramaric kämpfen um den Ball.

Liveticker - Der Spieltag zum Nachlesen im Ticker 

Spielplan, Ticker und Tabelle

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.