Sie sind hier:

Fußball-Bundesliga, 27. Spieltag - Köln rettet Remis - Leipzig zerlegt Mainz

Datum:

Der 1. FC Köln hat am Sonntagabend in letzter Minute einen Punkt gegen Düsseldorf gerettet, Leipzig deklassierte den FSV in Mainz mit 5:0 und der FC Augsburg gewann bei Schalke 04.

FC Kölns Anthony Modeste (l) am 24.05.20 in Köln
Schiedlich friedlich: Das Rhein-Derby endet 2:2 unentschieden.
Quelle: Reuters

Die Mannschaft von Heiko Herrlich siegte in Gelsenkirchen mit 3:0. Der FC Bayern hat indes am Samtagabend auch das zweite Spiel nach der Zwangspause gewonnen. Der FCB besiegte Frankfurt mit 5:2. Werder sendete derweil ein Lebenszeichen im Kampf gegen den Abstieg. Die Bremer erkämpften sich einen 1:0-Erfolg beim SC Freiburg.

Bayer Leverkusen hat sich in Mönchengladbach ebenfalls einen wichtigen Sieg geholt. Die Werkself siegte beim direkten Konkurrenten um die internationalen Plätze mit 3:1. Auch der BVB landete einen Auswärtsdreier. Dortmund bezwang den VfL mit 2:0. Ein Unentschieden gab's in Paderborn. Der SCP und Hoffenheim trennten sich 1:1. Bereits am Freitag hatte Hertha das Berlin-Derby gegen Union mit 4:0 souverän für sich entschieden.

1. FC Köln - Fortuna Düsseldorf 2:2 (0:1)

Mit einem Doppelschlag in der Schlussphase hat der 1. FC Köln die Niederlage im Geister-Derby gegen Düsseldorf abgewendet und dem rheinischen Rivalen einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf entrissen. Joker Anthony Modeste (88.) und Jhon Cordoba (90.+1) verhinderten die zweite Niederlage in dieser Saison gegen den rheinischen Rivalen. Kenan Karaman mit seinem vierten Tor aus den letzten vier Spielen (41.) und der schon im Hinspiel zum 2:0 erfolgreiche Erik Thommy (61.) hatten die eigentlich deutlich bessere Fortuna scheinbar klar auf die Siegerstraße gebracht. Torhüter Florian Kastenmeier parierte noch einen Foulelfmeter von Mark Uth (59.).

Düsseldorf verpasste durch das sechste Unentschieden im achten Spiel unter Trainer Uwe Rösler die große Chance, bis auf einen Punkt an Mainz auf dem rettenden 15. Platz heranzurücken. Köln hat dagegen mit weiterhin zehn Zählern Abstand auf die Fortuna auf dem Relegationsrang den Klassenerhalt bei noch sieben ausstehenden Spielen wohl sicher.

Mainz 05 - RB Leipzig 0:5 (0:3)

RB Leipzig bleibt in der Bundesliga erster Verfolger des Spitzen-Duos aus München und Dortmund. Die Sachsen setzten sich am Sonntag beim 1. FSV Mainz 05 klar und souverän durch. Der stark aufspielende Nationalspieler Timo Werner (11./48./75.), Yussuf Poulsen (23.) und Marcel Sabitzer (36.) erzielten die Tore für die überlegenen Gäste. Mit nunmehr 68 Toren hat RB damit den Bundesliga-Vereinsrekord von 66 Tore aus der Saison 2016/17 bereits nach 27 Spieltagen getoppt.

Geisterspieltag Nummer zwei - die Fußballwelt blickt auf die Bundesliga. Schiedsrichter Deniz Aytekin und Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier über die Situation in den Stadien.

Beitragslänge:
32 min
Datum:

Vor dem Gipfeltreffen zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern am Dienstag liegen die Leipziger drei Punkte hinter dem BVB und sieben hinter den Münchnern. Die Mainzer sind nach der ernüchternden Vorstellung Viertletzter der Tabelle.

FC Schalke 04 - FC Augsburg 0:3 (0:1)

Die Augsburger am 24.05.20 in Gelsenkirchen
Der FC Augsburg siegt überraschend deutlich in Gelsenkirchen.
Quelle: DPA

Trainer Heiko Herrlich hat einen perfekten Einstand beim FC Augsburg gefeiert und die Krise des FC Schalke 04 weiter verschärft. Eduard Löwen mit einem direkt verwandelten Freistoß (6. Minute), der eingewechselte Noah Joel Sarenren Bazee (76.) und in der Nachspielzeit Sergio Cordova (90.+1) erzielten die Treffer für die Gäste, bei denen Herrlich erstmals auf der Trainerbank saß. Eine Woche zuvor beim 1:2 gegen Wolfsburg hatte er freiwillig auf seinen Einsatz verzichtet, nachdem er während des Quarantäne-Trainingslagers vor dem Bundesliga-Neustart einkaufen war und die Regeln missachtet hatte.

Die Schalker hingegen können einfach nicht mehr gewinnen. Das Team von Trainer David Wagner kassierten nach der Derby-Niederlage gegen Borussia Dortmund auch am zweiten Geisterspieltag nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs eine Niederlage und sind seit neun Spielen sieglos.

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 5:2 (2:0)

Der FC Bayern hat sich trotz einiger Nachlässigkeiten bestens auf den Liga-Gipfel mit Borussia Dortmund eingestimmt. Drei Tage vor dem Spitzenspiel festigten die Münchner am Samstagabend mit einem offensiv beeindruckenden Ergebnis die Tabellenführung. Bei vier Punkten Vorsprung wird der deutsche Serienmeister auch nach dem Topspiel beim BVB am kommenden Dienstag auf jeden Fall Erster bleiben.

Die Bayern bejubelten die Tore von Leon Goretzka (17. Minute), Thomas Müller (41.), Robert Lewandowski (46.), Alphonso Davies (61.) und Martin Hinteregger (74.), der nach seinem Doppelschlag (52./55.) zum 2:4 auch noch ins eigene Tor traf. Die Frankfurter müssen nach der fünften Niederlage am Stück besorgt Richtung Abstiegszone gucken.

Leon Goretzka spricht im Interview mit Boris Büchler über die Begegnung zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Ein halbes Jahr nach dem 1:5 in Frankfurt wurde bei der Revanche in München deutlich sichtbar, welche Wandlung die Bayern nach dem Trainerwechsel von Niko Kovac zu Hansi Flick genommen haben. Die Münchner bestimmten das Geschehen auf dem nassen Rasen, kombinierten druckvoll nach vorne und ließen der Eintracht kaum Raum zur Entfaltung. Zumindest galt das bis zum 3:0 - danach zog Sorglosigkeit ins Spiel der Bayern ein, die Hinteregger mit seinem Doppelschlag bestrafte, den FC Bayern damit aber keinesfalls ins Wanken brachte.

SC Freiburg - Werder Bremen 0:1 (0:1)

Angetrieben vom unermüdlichen Florian Kohfeldt am Spielfeldrand hat sich Werder Bremen die Hoffnung auf den Verbleib in der Bundesliga erhalten und sich dank eines lautstarken Auftritts ihres Trainers im nahezu leeren Schwarzwald-Stadion beim SC durchgesetzt. Leonardo Bittencourt sorgte in der 19. Minute mit einem platzierten Flachschuss für den hart erkämpften und letztlich auch glücklichen Bremer Sieg.

Die Gäste mussten auch im Breisgau einen Moment des Zitterns überstehen. In der 89. Minute hatte Manuel Gulde zunächst den vermeintlichen Ausgleich für Freiburg erzielt. Da aber SC-Stürmer Nils Petersen zuvor im Abseits gestanden hatte, gab Schiedsrichter Robert Hartmann den Treffer nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nicht. So verkürzte der Tabellenvorletzte vorerst den Abstand auf Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz auf zwei Punkte.

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 1:3 (0:1)

Dank Kai Havertz ist Bayer Leverkusen wieder auf Champions-League-Kurs. Durch den zweiten Doppelpack seines Topspielers (7. Minute/58. Foulelfmeter) binnen einer Woche und eines weiteren Treffers von Sven Bender (81.) gewann das Team von Trainer Peter Bosz verdient das wichtige Rhein-Derby in Mönchengladbach. Schon beim 4:1 am Montag in Bremen hatte der europaweit begehrte 20-Jährige doppelt getroffen.

Reiner Calmund im Interview über den Restart in der Bundesliga, Geisterpiele und die Zukunft von Bayer Leverkusens Jungstar Kai Havertz.

Beitragslänge:
9 min
Datum:

Durch den Sieg beim direkten Konkurrenten, für den nur Marcus Thuram (52.) traf, zog Bayer mit nun 53 Zählern in der Tabelle vorbei an der Borussia auf Rang drei. Das Team von Trainer Marco Rose ist mit 52 Punkten aus 27 Spielen Vierter vor Leipzig, das am Sonntag in Mainz spielt. Die seit nunmehr zwölf Pflichtspielen ungeschlagenen Leverkusener verdienten sich den Sieg am zweiten Bundesliga-Spieltag ohne Zuschauer durch eine starke Leistung und einen teils beeindruckend aufspielenden Havertz.

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:2 (0:1)

Borussia Dortmund bleibt im Titelrennen der Bundesliga am FC Bayern dran. Ein Spieler, der beim BVB offensichtlich besonders gut mit der Atmosphäre in den leeren Stadien zurechtkommt, ist der Portugiese Raphael Guerreiro. Eine Woche nach seinen beiden Treffern zum 4:0-Derbysieg gegen den FC Schalke 04 schoss der Europameister von 2016 auch in der leeren Volkswagen-Arena das wichtige Führungstor (32. Minute). Der zweite Außenverteidiger Achraf Hakimi machte in der 78. Minute alles klar.

Die Dortmunder spielten so abgeklärt und gut organisiert, dass sie nicht viel mehr Tormöglichkeiten brauchten. Nur in der zweiten Halbzeit hatten sie bei einer Wolfsburger Großchance Glück. Nach einem Foul an Hakimi und der Zuhilfenahme des Videobeweises sah VfL-Profi Felix Klaus in der 82. Minute noch die Rote Karte.

Paderborn - Hoffenheim 1:1 (1:1)

Der SC Paderborn ist trotz eines ordentlichen Auftritts weiter auf dem Weg zurück in die 2. Liga. Das Team von Trainer Steffen Baumgart kam gegen Hoffenheim im ersten Heimspiel seit der Coronavirus-Zwangspause vor leeren Rängen nicht über ein Unentschieden hinaus und wartet nun seit fast vier Monaten auf einen Sieg.

Dennis Srbenys sehenswertes Tor in der 9. Minute reichte für die Ostwestfalen am Samstag nur zum Remis, nachdem Robert Skov Hoffenheim ganz früh in Führung geschossen hatte (4.). Die Punkteteilung hilft auch der TSG nicht wirklich weiter und könnte im Rennen um die internationalen Plätze am Ende zu wenig sein.

Hertha BSC Berlin - Union Berlin 4:0 (0:0)

Die Hertha BSC war in der ersten Halbzeit überlegen und hatte auch deutlich mehr Ballbesitz, wirklich gefährlich wurde sie dem Stadtrivalen zunächst allerdings nicht. Erst nach der Pause legte die Hertha los - und zwar mit einen Blitzstart. Erst scheiterte Dodi Lukebakio bei einer dicken Chance an Union-Keeper Rafal Gikiewicz (47. Minute), dann folgte binnen 70 Sekunden der vorentscheidende Doppelschlag: Beim 1:0 profitierte Torschütze Vedad Ibišević von Marvin Plattenhardts schöner Vorarbeit (51.). Beim 2:0 leistete Ibišević die Vorarbeit für Lukebakios Tor (52.).

Herthas Peter Pekarik (l) und Unions Marius Bülter kämpfen am 22.05.2020 um den Ball im Berliner Olympiastadion.
Nichts zu holen für Union beim Stadtrivalen.
Quelle: dpa

Hertha blieb am Drücker, und Ibišević bereitete geistesgegenwärtig das nächste Tor vor: Matheus Cunha zog in der 61. Minute von der Strafraumgrenze ab. Union-Coach Urs Fischer wollte es nun trotz der aussichtslosen Lage noch einmal wissen und wechselte in der 63. Minute offensiv. Doch zwei Minuten später hätte sich der Aufsteiger fast das vierte Tor eingefangen, als Ibišević mit einem Ausfallschritt den Ball knapp verpasste. Die Eisernen taumelten jetzt bedenklich, Dedryck Boyatas Kopfballtor in der 77. Minute zum 4:0-Endstand war die Konsequenz.

Di, 19.01.2021
Di, 19.01.2021
18:30
BMG
M'gladbach
Borussia Mönchengladbach
-:-
Werder Bremen
Werder
SVW
Di, 19.01.2021
20:30
B04
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
-:-
Borussia Dortmund
Dortmund
BVB
Di, 19.01.2021
20:30
BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
-:-
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
TSG
Di, 19.01.2021
20:30
M05
Mainz 05
1. FSV Mainz 05
-:-
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Mi, 20.01.2021
Mi, 20.01.2021
18:30
S04
Schalke
FC Schalke 04
-:-
1. FC Köln
Köln
KOE
Mi, 20.01.2021
20:30
RBL
RB Leipzig
RB Leipzig
-:-
1. FC Union Berlin
Union Berlin
FCU
Mi, 20.01.2021
20:30
SCF
Freiburg
SC Freiburg
-:-
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
SGE
Mi, 20.01.2021
20:30
FCA
Augsburg
FC Augsburg
-:-
FC Bayern München
FC Bayern
FCB
Mi, 20.01.2021
20:30
DSC
Bielefeld
Arminia Bielefeld
-:-
VfB Stuttgart
Stuttgart
VFB
Sp.S.U.N.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC BayernFCB16113248:252336
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1695228:141432
3Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenLeverkusenB041685330:161429
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1692532:201229
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1677232:201228
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1668224:19526
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1668228:24426
8Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachM'gladbachBMG1667330:26425
9SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1665529:26323
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1657432:24822
11FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1654717:25-819
12Werder BremenWerder BremenWerderSVW1646619:24-518
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1645723:25-217
141899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1644822:30-816
15Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC16421010:24-1414
161. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1626813:27-1412
171. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0516141115:34-197
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0416141113:42-297
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League
  • Relegation
  • Abstieg
Der Liveticker hat noch nicht begonnen.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.