ZDFheute

1:1 - Heiße Schlussphase in Augsburg

Sie sind hier:

Bundesliga | 30. Spieltag - 1:1 - Heiße Schlussphase in Augsburg

Datum:

Der FC Augsburg und der 1. FC Köln trennen sich unentschieden, ebenso Schalke 04 und Union Berlin. Werder muss den nächsten Rückschlag hinnehmen. Der 30. Spieltag im Überblick.

Noah Sarenren Bazee vom FC Augsburg in Aktion mit Noah Katterbach (r) vom FC Köln.
Zähes Ringen in Augsburg: Noah Sarenren Bazee (li.) gegen Kölns Noah Katterbach
Quelle: dpa

Bayern München marschiert weiter unbeirrt Richtung nächste deutsche Meisterschaft. Der Rekordmeister gewann am 30. Bundesliga-Spieltag bei Bayer Leverkusen mit 4:2. Verfolger Borussia Dortmund zog mit einem 1:0 (0:0) gegen Hertha BSC nach. RB Leipzig kam gegen Schlusslicht Paderborn nur zu einem 1:1. Der FSV Mainz 05 gewann das Nachbarschaftsduell bei Eintracht Frankfurt mit 2:0. Fortuna Düsseldorf punktete gegen Hoffenheim (2:2).

Kniefall vor dem Anpfiff

Die Spieler des Werder Bremen und des VFL Wolfsburg knien in Solidarität zu den Protesten in Amerika vor dem Spiel am 07.06.2020 im Weser-Stadion.
Bremen - Wolfsburg: Zeichen der Solidarität und des Protestes
Quelle: epa/patrik stollarz/pool/epa-efe/shu

Die Profis von Werder Bremen und des VfL Wolfsburg sowie von Borussia Dortmund und Hertha BSC setzten vor dem Spiel jeweils ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt. Die Spieler knieten vor dem Anpfiff um den Mittelkreis und schwiegen für einige Momente, auch die Ersatzspieler am Spielfeldrand machten mit. Die Spieler solidarisierten sich mit den Demonstranten in den USA aber auch in Deutschland, die seit dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz zu Tausenden auf die Straßen gehen. Auch der Mainzer Pierre Kunde Malong war nach seinem Tor zum 2:0 gegen Eintracht Frankfurt auf ein Knie gegangen. Schon in der Vorwoche hatten mehrere Profis protestiert. Eine Bestrafung dafür wird es nach einer entsprechenden DFB-Entscheidung nicht geben.

FC Augsburg - 1. FC Köln 1:1

In einer furiosen Schlussphase hat Philipp Max dem FC Augsburg im Zitterduell mit dem 1. FC Köln zumindest einen Punkt gerettet. Nur zwei Minuten nach dem vermeintlichen Siegtreffer von Joker Anthony Modeste (86.) für die Rheinländer glich der Linksverteidiger (88.) zum 1:1 (0:0) noch aus.

In seinem 150. Bundesligaspiel hatte zuvor Timo Horn einen Strafstoß selbst verursacht, seinen Fehler gegen Florian Niederlechner (27.) aber wiedergutgemacht. In der Schlussphase am Sonntagabend zum Abschluss des 30. Spieltags schlugen dann Modeste und schließlich Max zu. Die Augsburger bleiben auch im elften Spiel nacheinander gegen die Kölner ungeschlagen. Die nach der Corona-Zwangspause sieglosen Kölner haben vor der Saisonschlussphase sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16, die Fuggerstädter immerhin vier.

Union Berlin - FC Schalke 04 1:1

Ein Punkt, aber kein Befreiungsschlag: Die Mannschaft von Trainer David Wagner musste sich bei Union Berlin mit einem 1:1 (1:1) begnügen und stellte damit den vereinseigenen Negativ-Rekord von zwölf sieglosen Spielen in Folge aus der Saison 1993/94 ein.

Wieder war es ein individueller Fehler, der Schalke mit 0:1 in Rückstand brachte: Der Spanier Juan Miranda verstolperte den Ball an Anthony Ujah, der in den Lauf des nach vorne gestürmten Robert Andrich passte. Der Mittelfeldspieler verwandelte sicher zu seinem ersten Saisontor (11.). Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny (28.) sorgte mit einem fulminanten Fernschuss zumindest noch für den 1:1-Ausgleich und Schalkes ersten Punkt seit dem Re-Start. Kurz vor Schluss rettete Schalke-Schlussmann Alexander Nübel gegen Kevin Schlotterbeck (87.) das Unentschieden. Aufsteiger Union hat weitere vier Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Werder Bremen - VfL Wolfsburg 0:1

Die Bremen-Spieler Maximilian Eggestein und Niklas Moisander kämpfen mit dem Wolfsburg-Spieler Wout Weghorst am 07.06.2020 im Spiel im Weserstadion um den Ball.
Dreikampf: Die Bremer Maximilian Eggestein (li.) und Niklas Moisander nehmen Wolfsburgs Wout Weghorst (M.) in die Zange
Quelle: dpa/patrik stollarz

Elfte Heimniederlage und immer weniger Hoffnung: Für Werder Bremen rückt der zweite Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte immer näher. Die Hanseaten um Trainer Florian Kohfeldt verloren das Nordduell gegen Wolfsburg am Sonntag mit 0:1 (0:0). Der Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz beträgt nun sechs Punkte, auf den Relegationsplatz fehlen drei Zähler. Wout Weghorst sorgte in der 82. Spielminute per Kopf für den entscheidenden Treffer. Der starke Regen trug nicht dazu bei, die Spielqualität in der Schlussphase noch zu erhöhen. Die Bremer kämpften verzweifelt, konnte aber nicht mehr zurückschlagen.

Wolfsburg schob sich durch den Erfolg wieder auf den sechsten Platz vor und untermauerte den Anspruch auf eine erneute Qualifikation für die Europa League. In den vergangenen vier Jahren hatte der VfL an der Weser regelmäßig verloren.

Borussia Dortmund - Hertha BSC 1:0

Bundesliga Spiel am 06.06.2020, Borussia Dortmund vs Hertha BSC im Signal Iduna Park in Dortmund. Emre Can jubelt über sein Tor zum 1:0 mit seinen Teamkollegen.
Dortmund reichte ein Tor zum Sieg über die Hertha.
Quelle: epa

Borussia Dortmund hat die Patzer der Konkurrenz am 30. Spieltag genutzt und das Champions-League-Ticket fast gelöst. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre besiegte Hertha BSC mit 1:0 (0:0) und hat bei noch vier ausstehenden Spielen sieben Punkte Vorsprung auf Platz fünf.


Nationalspieler Emre Can (58.) traf für den BVB und sorgte damit für die erste Niederlage für Bruno Labbadia in seinem fünften Spiel als Hertha-Coach. Die kleinen Europacup-Hoffnungen des Hauptstadtklubs erhielten einen Dämpfer.

Der BVB-Trainer nach dem Spiel im sportstudio-Interview über das Spiel gegen Hertha, die Spekulationen um seine Zukunft in Dortmund und die Friseur-Affäre um Jadon Sancho.

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre im sportstudio-Interview nach dem 1:0-Sieg seiner Mannschaft über Hertha BSC.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Dortmund hatte in der ersten Halbzeit zwar viel Ballbesitz. Gegen die gut organisierten Berliner konnten die Hausherren damit aber nicht viel anfangen. Dem Dortmunder Spiel mangelte es an Kreativität und Tempo. Zudem fehlte nach dem erneuten Ausfall des norwegischen Torjägers Erling Haaland (Kniebeschwerden) ein Zielspieler im Zentrum. Jadon Sancho war nach der Friseur-Affäre mit anschließender Geldstrafe zwar bemüht, agierte zunächst aber auch glücklos.

Im Gegenzug tat sich die Hertha offensiv schwer. Nach dem Wechsel fanden die Dortmunder, bei denen Mario Götze wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes fehlte, mehr Lücken. Aber auch die Berliner wurden gefährlicher. Esswein verpasste nur knapp die Führung (56.). Nach der Dortmunder Führung boten sich dem BVB mehr Räume, in weitere Tore konnte das Favre-Team dies aber nicht ummünzen.

Bayer Leverkusen - Bayern München 2:4

Der FC Bayern feierte in Leverkusen den achten Auswärtssieg in Folge. Robert Lewandowski erzielte sein 30. Saisontor in der Bundesliga. Nach dem elften Pflichtspiel-Sieg in Folge könnte der FC Bayern im Idealfall bereits nächste Woche als Meister feststehen.

Kingsley Coman (27. Minute), der starke Leon Goretzka (42.) und Serge Gnabry (45.) nach einem 60-Meter-Pass von Joshua Kimmich drehten das Spiel nach dem frühen Rückstand durch Lucas Alario (9.) schon vor der Pause. Robert Lewandowski mit seinem 30. Saisontor nach dem 20. Assist von Thomas Müller legte nach (66.). 

Lewandowski jubelnd am 06.06.2020 im Spiel Bayer Leverkusen gegen Bayern München in der Bayarena in Leverkusen.
Auf ihren Torjäger Robert Lewandowski können sich die Bayern verlassen
Quelle: reuters

Sowohl Lewandowski als auch Müller werden den Bayern aber am kommenden Samstag gegen Borussia Mönchengladbach gelbgesperrt fehlen. Florian Wirtz verkürzte für Leverkusen kurz vor Schluss und kürte sich damit zum jüngsten Torschützen der Bundesliga-Geschichte: Mit 17 Jahren und 34 Tagen löste er Nuri Sahin ab, der 2005 mit 17 Jahre und 82 Tage für Borussia Dortmund getroffen hatte.

RB Leipzig - SC Paderborn 1:1

RB Leipzig wurde seiner Favoritenrolle im Heimspiel gegen Schlusslicht Paderborn nicht gerecht. RB führte zwar bis in die Nachspielzeit mit einem mageren 1:0, kassierte dann aber noch den Last-Minute-Ausgleich zum 1:1.

Der Leipziger Spieler Timo Werner im Spiel gegen den SC Paderborn, am 06.06.2020 in der Red-Bull-Arena.
Timo Werner steht angeblich vor einem Wechel zum FC Chelsea
Quelle: dpa

Timo Werner, der laut diverser Medien vor einem Wechsel zum FC Chelsea steht, bereitete die Führung durch Patrik Schick vor (27.). Dayot Upamecano schwächte die Gastgeber durch seine Gelb-Rote Karte (43.), Paderborn traf durch Christian Strohdiek zum 1:1 (90.+2). Damit verpasste RB den zumindest vorübergehenden Sprung auf Rang zwei.

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 0:2

Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf feierte Mainz 05 im Nachbarschaftsduell gegen Eintracht Frankfurt. Der FSV stoppte mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg bei der Eintracht seine Negativserie von zuletzt fünf sieglosen Spielen und kann mit nun 31 Punkten auf Rang 15 zumindest etwas aufatmen. 

Moussa Niakhaté (43.) und Pierre Kunde Malong (77.) sicherten den Gästen den wichtigen Sieg. Die Hessen sind mit 35 Zählern weiterhin noch nicht endgültig gerettet.

Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 2:2

Ein turbulentes Spiel lieferten sich Düsseldorf und Hoffenheim. Nach der Fortuna-Führung durch Rouwen Hennings (5.) sah Hoffenheims Benjamin Hübner die Rote Karte (9.). Hoffenheim glich durch Munas Dabbur aus (16.), ein Tor von Hennings wurde nach Videobeweis nicht gegeben.

Hoffenheims Steven Zuber (61.) und erneut Hennings (77.) trafen in der zweiten Halbzeit. Düsseldorf liegt nun drei Zähler vor dem 17. Werder Bremen, der Sonntag gegen Wolfsburg spielt.

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach 1:0

Nils Petersen köpfte kurz nach seiner Einwechslung das Tor des Tages zum 1:0-Sieg der Freiburger gegen den Königsklassen-Anwärter (58.). Gladbach muss sich vorwerfen lassen, aus der Überlegenheit in der ersten Hälfte nichts gemacht zu haben. Nach der Pause war Freiburg wesentlich besser im Spiel.

Bitter für die Borussen: Alassane Plea bekam wegen Ballwegschlagens und Foulspiels Gelb-Rot (68.) und fehlt kommende Woche in München. Sportchef Max Eberl sah Rot wegen Meckerns.

Den Freiburgern von Trainer Christian Streich gelang im fünften Spiel nach der Corona-Zwangspause der erste Sieg. Die Breisgauer dürfen damit weiter auf einen Europa-League-Platz schielen. Die Gladbacher sind zunächst weiterhin Vierter punktgleich mit dem Fünften Bayer Leverkusen.

Fußball Bundesliga - Typical Liveticker

Bundesliga in Zahlen -
Bundesliga in Zahlen: Ticker und Tabelle
 

Liveticker, Tabelle und Statistiken

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.