Sie sind hier:

Dietmar Hopp und die Ultras - "Schwarzer Tag" in neuem Licht

Datum:

Vor 13 Monaten erschütterte das so genannte "Skandalspiel" in Sinsheim den deutschen Fußball. In "das aktuelle sportstudio – die doku" werden die Hintergründe beleuchtet.

Sehen Sie hier die ganze sportstudio-Doku: Wie Dietmar Hopp zur Hassfigur der Ultras wurde.

Beitragslänge:
44 min
Datum:

Der 29. Februar 2020 lieferte Bilder, die es so in der Bundesliga noch nicht gegeben hatte: Wie die Partie zwischen Hoffenheim und Bayern München aufgrund von Schmähplakaten gegen TSG-Mäzen Dietmar Hopp zwei Mal unterbrochen wurde. Wie sich die Spieler beider Teams am Ende 13 Minuten lang den Ball nur noch zuschoben, aus Protest. Oder wie Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und Hopp nach Spielschluss nebeneinander im strömenden Sinsheimer Regen standen.

Rummenigge sprach von einem "schwarzen Tag", DFB-Präsident Fritz Keller im aktuellen sportstudio gar vom "Tiefpunkt" für den deutschen Fußball.

Zentrales Reizthema: Kollektivstrafen

Wie spontan war die Reaktion der Verantwortlichen an jenem Tag? Diese Frage wirft "das aktuelle sportstudio – die Doku" auf ("Der Prozess. Wie Dietmar Hopp zur Hassfigur der Ultras wurde"), in der die Autoren Jochen Breyer und Jürn Kruse die Vorfälle in Sinsheim und deren Vorgeschichte unter die Lupe nehmen. Jan-Henrik Gruszecki, ehemaliger Kopf der Dortmunder Ultra-Szene und heute Berater des BVB-Geschäftsführers Hans-Joachim Watzke hat dazu eine Meinung:

Ich glaube, das war ein Schauspiel, eine Inszenierung
Jan-Henrik Gruszecki

Uli Hoeneß hat "etwas läuten gehört"

Über die Pläne der Ultras waren sowohl die Bayern wie auch Hoffenheim informiert. Das bestätigt Uli Hoeneß, ein guter Freund von Hopp. Der frühere Bayern-Präsident erzählt von einer Einladung der Südkurve München zum 120-jährigen Klubjubiläum, bei dem er – zwei Tage vor dem Spiel bei der TSG – "etwas läuten" gehört habe.

Hoeneß spricht vom "direkten Kontakt" zwischen beiden Klubs, und dass auch Dietmar Hopp vorab informiert war. Dass die Empörung über die Schmähungen gegen Hopp nicht so spontan war, wie es bislang schien, deuten auch Aussagen von Sky-Reporter Kai Dittmann an, bei seinem üblichen Check-up bei den Klubs vor der Partie seien ihm auffallend intensiv die Wohltaten von Dietmar Hopp aufgelistet worden. Ein Framing? "Ja, definitiv", sagt Dittmann.

Verhältnis zwischen Grindel und Koch fast zerstört

Doch die Doku erzählt auch noch eine andere Vorgeschichte des Tages in Sinsheim. Sie handelt von einem Zwist zwischen dem ehemaligen DFB-Präsidenten Reinhard Grindel und dem Vize-Präsidenten Rainer Koch. Grindel hatte sich bereits im Sommer 2017 für eine Aussetzung der Kollektivstrafen eingesetzt.

Dass 2020 wieder Kollektivstrafen (gegen BVB-Fans) verhängt wurden, führte zu den Protesten der Bayernfans in Sinsheim. Grindel sagt in der Doku, dass Rainer Koch damals eine völlig andere, härtere Linie vertreten wollte: Koch habe vorgeschlagen, verdeckte Ermittler von Sicherheitsfirmen, die Filmaufnahmen machen, in Fanblöcke einzuschleusen und so "die Ultra-Szene zu zerschlagen". Koch streitet das ab. Sein Verhältnis zu Koch, sagt Grindel, sei durch dieser Frage nicht nur belastet, sondern "fast zerstört" worden.

Ultra-Gruppierung "Schickeria" meldet sich zu Wort

Ausführlich zu Wort kommen in dem Film auch zwei Vertreter der sonst sehr öffentlichkeitsscheuen Münchner Ultra-Gruppierung "Schickeria". Die Ultras äußern sich zum ersten Mal vor der Kamera zum Tag in Sinsheim und zum Konflikt mit Hopp und dem DFB. Und es wird deutlich, dass einer der größten Konflikte im deutschen Fußball nicht vom Tisch sein wird, wenn irgendwann wieder Zuschauer in den Stadien zugelassen sind.

Im Gegenteil. "Der Konflikt ist durch die Pandemie mitnichten gelöst. Er ruht aktuell noch nicht mal, sondern findet in diesen Tagen und Wochen vor Gericht seine Fortsetzung", sagt Autor Breyer – für den mit Blick auf den 29. Februar 2020 vor allem die Erkenntnis steht: "Die Recherchen haben meinen Blick auf diesen Tag und auf diesen Konflikt definitiv verändert."

Spiel Bayern gegen Hoffenheim: Dietmar Hopp und Karl-Heinz Rummenigge

Sport - Hopp - Zielscheibe für radikale Fans 

Unglaubwürdige Reaktionen, wie Fangruppen behaupten, oder Fußball am Tiefpunkt, wie der DFB-Präsident meint? Teile der Ultras proben den Aufstand - mit Ziel DFB und Hopp.

von Oliver Trust
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.