Sie sind hier:

Fußball-Bundesliga, 3. Spieltag : Dortmund ringt Hoffenheim nieder

Datum:

Borussia Dortmund hat in der Fußball-Bundesliga den zweiten Saisonsieg gefeiert. Zum Auftakt des dritten Spieltags siegte der BVB nach verrückter Schlussphase 3:2 gegen Hoffenheim.

Erling Haaland von Borussia Dortmund in Aktion
Erling Haaland von Borussia Dortmund in Aktion
Quelle: Reuters

Borussia Dortmund hat am dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga den zweiten Saisonsieg eingefahren. Vor 25.000 Zuschauern im heimischen Stadion setzte sich der BVB mit 3:2 (0:0) gegen 1899 Hoffenheim durch. Gio Reyna (49.), Jude Bellingham (69.) und Erling Haaland (90.+1) trafen für Dortmund, den zweimaligen Ausgleich hatten Christoph Baumgartner (61.) und Munas Dabbur (90.) erzielt.

Hektisches Spiel in Dortmund

Damit betrieb der BVB Wiedergutmachung für die Niederlage eine Woche zuvor beim SC Freiburg (1:2). Dagegen mussten die Gäste ihren ersten Rückschlag nach zuvor saisonübergreifend neun Partien ohne Niederlage in Serie hinnehmen.

In einem hektischen Spiel konnte dem BVB fehlende Mentalität dieses Mal nicht vorgeworfen werden. Eher fehlte es den Dortmundern an Balance. Die Defensive wackelte oftmals bedenklich.

Schwere Gegner für RB Leipzig, der FC Bayern und Borussia Dortmund landen in machbaren Gruppen - und der VfL Wolfsburg hat Losglück. Das ergab die Champions-League-Auslosung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Trainer Marco Rose musste in der Innenverteidigung improvisieren. Neben Mats Hummels und Dan-Axel Zagadou musste auch Emre Can wegen muskulärer Probleme passen. So war wieder Axel Witsel als Aushilfe hinten gefragt.

Hoffenheim robust, BVB engagiert

Engagiert gingen die Schwarz-Gelben gegen die robusten Hoffenheimer (drei Gelbe Karten in den ersten 20 Minuten) zu Werke. Doch zunächst gab es eine Schrecksekunde zu überstehen, als 1899-Torjäger Andrej Kramaric früh per Kopf den Pfosten traf (3.).

Danach bekamen die Dortmunder das Spiel in den Griff. Doch es mangelte es an Kreativität und Präzision beim Passspiel in die Spitzen. So waren bei aller Überlegenheit die Torchancen nicht zwingend genug, um Hoffenheims Keeper Oliver Baumann zu überwinden. Weder ein Schuss von Reyna (4.), noch ein Kopfball von Manuel Akanji (9.) oder ein Versuch von Donyell Malen (40.) waren wirklich gefährlich.

Kobel rettet Rose-Elf

Anders die Gäste: Die TSG kam nicht oft, dafür aber gefährlich vor das Tor. So rettete Schlussmann Gregor Kobel die Rose-Elf vor einem Rückstand, als er aus kurzer Distanz gegen Baumgartner parierte (39.).

Die zweite Hälfte begann wie die erste: Mit einer Chance von Kramaric (46.). Doch dann war der BVB zur Stelle. Nach feiner Kombination über Marco Reus und Bellingham erzielte Reyna das 1:0. Wer dachte, der BVB bekäme mit der Führung mehr Sicherheit ins Spiel, sah sich getäuscht. Hoffenheim hatte durch Kramaric die Riesenchance zum Ausgleich (59.). Kobel rettete großartig.

Haaland steht goldrichtig

Zwei Minuten später war auch der Schweizer geschlagen, nachdem Baumgartner auf Zuspiel von Dennis Geiger den Ball ins lange Eck setzte. Doch der BVB hatte wieder eine Antwort parat. Nach einer verunglückten Kopfballabwehr setzte Bellingham den Ball aus 14 Metern in das Tor. Hoffenheim gab sich aber nicht geschlagen. Einen Freistoß von Kramaric entschärfte Kobel (74.) und es gab weitere brenzlige Szenen. Erling Haaland verpasste dagegen die Vorentscheidung (82., 87.).

Dabbur schockte die BVB-Fans mit dem 2:2, zwei Punkte schienen endgültig verschenkt. Doch Haaland schlug nur 60 Sekunden später im Stile eines Abstaubers zu und bewahrte Dortmund und Trainer Rose vor weiteren Diskussionen zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.