ZDFheute

Labbadia verzichtet teilweise auf Gehalt

Sie sind hier:

Fußball-Bundesliga | Hertha BSC - Labbadia verzichtet teilweise auf Gehalt

Datum:

Bruno Labbadia ist bei Hertha BSC als Trainer vorgestellt worden und setzte gleich ein Zeichen: Bis zum Bundesliga-Neustart verzichtet er auf einen großen Teils seines Gehalts.

Bruno Labbadia startet als neuer Cheftrainer bei Hertha BSC. Wann es in der Bundesliga wieder richtig ernst wird, ist aber auch für den neuen Chefcoach der Berliner völlig offen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bruno Labbadia wird zu Beginn seiner Zeit als Cheftrainer von Bundesligist Hertha BSC auf "weite Teile" seines Gehalts verzichten. Der neue Coach habe dies angeboten für den Zeitraum, bis wieder regulär Fußball gespielt werden könne, sagte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz bei der Präsentation des Nachfolgers von Alexander Nouri. Die Bundesligen pausieren derzeit bis mindestens zum 30. April.

Nachfolger von Alexander Nouri

Hertha hatte Labbadia am vergangenen Donnerstag als Cheftrainer - den schon vierten in dieser Saison - verpflichtet. Nouri, der frühere Assistent von Jürgen Klinsmann, sollte eigentlich bis zum Saisonende bleiben, Hertha nutzte aber die Unterbrechung des Spielbetriebs wegen der Coronavirus-Pandemie zum Trainerwechsel.

Er werde vorerst jeweils in Dreiergruppen trainieren lassen, sagte Labbadia bei seiner Vorstellung am Ostermontag. "Ich habe total Bock darauf", so der frühere Nationalspieler: "Ich kann sagen, dass Hertha mein Wunschverein war, auch schon im Sommer."

Vierter Trainer in dieser Saison

Damals entschied sich der ambitionierte Hauptstadtklub gegen den oft als "Feuerwehrmann" verkannten Labbadia - was angesichts der gescheiterten Trainer Ante Covic, Jürgen Klinsmann und Alexander Nouri wohl als Fehler betrachtet werden darf.

Bremens Stadionsprecher Arnd Zeigler

Bundesliga-Geisterspiele -
Stadionsprecher - Rufer in der Stille
 

Noch ist nicht klar, ob bei künftigen Geisterspielen in der Bundesliga auch Stadionsprecher zum Einsatz kommen. Die Meinungen über ihre Funktion in leeren Stadien sind geteilt.

von Ralf Lorenzen

Er habe mehrere Anfragen für eine neue Anstellung gehabt, berichtete Labbadia, der in der vorigen Saison den VfL Wolfsburg in die Europa League geführt hatte. "Es war auch ein Thema, mal ins Ausland zu gehen. Hertha war im Sommer mein Wunschverein, und jetzt auch, weil ich bei der Mannschaft ein Potenzial sehe. Mir haben auch die Gespräche unwahrscheinlich gefallen."

Hertha will Friedrich halten

Arne Friedrich soll bei der Hertha längerfristig gebunden werden. "Wir hoffen, dass er an Bord bleibt. Wir glauben, dass er ein wichtiger Teil von Hertha BSC sein kann", sagte Preetz am Ostermontag. Der 40 Jahre alte Friedrich arbeitet zunächst noch bis zum Saisonende fest als Performance Manager für die Berliner.

"Wir können uns den Arne in den nächsten Jahren in einer Rolle vorstellen, die Kabine und Geschäftsstelle verbindet", sagte Preetz.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.