Sie sind hier:

Bundesliga | Topspiel - Leverkusens "extrem heiße" Spitzenreiter

Datum:

Am vergangenen Wochenende stürmte Bayer Leverkusen erstmals seit über sechs Jahren auf Platz eins. Den wollen sie nun auch gegen die größte Herausforderung in der Liga verteidigen.

Spieler von Bayer Leverkusen feiern den Derbysieg in Köln
Die Spieler von Bayer Leverkusen feiern den Derbysieg in Köln
Quelle: epa

Am letzten Mittwoch, vor dem Derby in Köln, machte Mitchell Weiser von Bayer Leverkusen das, was er in dieser Saison fast immer getan hat. Er wärmte sich mit den Teamkollegen für seine Rolle als Ersatzspieler auf. Diesmal aber trat Cheftrainer Peter Bosz plötzlich auf den 26-jährigen Außenverteidiger zu und verkündete ihm seinen Startelfeinsatz. Weil Kapitän Lars Bender kurzfristig passen musste.

Taiwo Awoniyi und seine Teamkollegen jubeln.

Fußball | Bundesliga - Unions nächster Streich: 2:1 gegen BVB 

Union Berlin bleibt der Favoritenschreck in der Fußball-Bundesliga. Dank des 2:1 gegen Borussia Dortmund halten die Köpenicker den Kontakt zur Spitzengruppe.

Runter vom Abstellgleis

"Ich war gerade am Ballhochhalten", rekapitulierte Weiser den Moment der Bosz’schen Botschaft später schmunzelnd - nachdem er die Werkself bei deren furiosem 4:0 über den rheinischen Nachbarn mit einem technisch perfekten Volleyschuss früh in Führung geschossen und auch ansonsten eine überzeugende Leistung geboten hatte.

"Ich bin immer bereit, wenn ich gebraucht werde", erklärte der Mann, der nach der Verpflichtung des seit Mitte Oktober verletzten Kolumbianers Santiago Arias zu Saisonbeginn weit aufs Abstellgleis gerutscht war. Und der vor dem ultimativen Gipfeltreffen gegen seinen früheren Arbeitgeber Bayern München (Samstag, 18:30 Uhr) nun sagt: "Wir haben gerade einen Lauf, den wollen wir fortsetzen. Wenn wir schon oben stehen und so ein Duell haben, wollen wir auch drei Punkte."

Sport | das aktuelle sportstudio - Bitter: "Der Handball braucht diese WM" 

Kritisch würden die DHB-Spieler die Handball-WM betrachten, so Johannes Bitter. Europas Spielergewerkschaft und der DHB hätten aber beim Hygienekonzept intensiv mitwirken können.

Videolänge
13 min

Verantwortung nun auf viele Schultern verteilt

Die Einstellung von Weiser sei "genau das, was wir brauchen", betonte Bosz in Köln - und der niederländische Coach des Spitzenreiters kann momentan auf eine stattliche Anzahl von zuverlässigen, ambitionierten Spielern bauen. Sowohl in seinen ständig wechselnden Anfangsformationen wie auch bei denen, die von der Reservebank kommen.

Offenkundig ist, dass der Vorjahresfünfte die Sommerverkäufe seiner Top-Scorer Kai Havertz (zum FC Chelsea) und Kevin Volland (nach Monaco) deutlich besser kompensiert hat als insgeheim befürchtet.

Die Verantwortung ist nun auf viele Schultern verteilt, denn Akteure wie Nadiem Amiri, Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic, Lucas Alario oder Daley Sinkgraven haben den von den Sportchefs Rudi Völler und Simon Rolfes eingeforderten Leistungssprung geschafft.

Ungewohnte Situation für die Bayern

Dazu spielen Offensivkräfte wie Leon Bailey, Moussa Diaby oder Super-Talent Florian Wirtz (17) seit Wochen in bestechender Form. In der Innenverteidigung nähert sich Jonathan Tah immer mehr dem hohen Niveau des erst 21-jährigen Edmond Tapsoba an. Diese geballte Qualität hat Bosz in den vergangenen drei Monaten zu einer erfolgshungrigen Einheit geformt. So dass Serienmeister München nun als erster Verfolger der Rheinländer im Leverkusener Stadion aufkreuzt.

"Das ist mal eine andere Situation für die Bayern", kommentiert Mittelfeldakteur Nadien Amiri die ungewöhnliche Konstellation und versicherte gleich nach dem jüngsten Sieg in Köln: "Wir sind extrem heiß, jetzt schon."

Die letzten beiden Duelle - Anfang Juni in der Liga und Anfang Juli im Berliner Pokalfinale - verlor Leverkusen jeweils mit 2:4. Er werde seine Spieler auf die Qualitäten der Münchner hinweisen, kündigte Bosz entsprechend an.

Steilvorlage für Amiri

Der 57-Jährige betonte aber auch: "Ich werde sicher nicht versuchen, sie zu bremsen. Denn es ist immer gut, wenn Spieler ein gutes Gefühl, Selbstvertrauen und gute Laune haben."

Den Kölner Trainer Markus Gisdol erinnerten Wucht, Tempo und Siegeswille der Leverkusener am Mittwoch jedenfalls ein wenig an die Bayern. "Man hat gesehen, warum sie auf Platz eins stehen." Eine verbale Steilvorlage, die Amiri umgehend aufnahm. "Natürlich ist Bayern schlagbar, jeder ist schlagbar", erklärte der formstarke Nationalspieler vor dem großen Jahresabschlussmatch am Samstag. Und präzisierte: "Man muss dafür viel Herz und Wille haben - die Qualität haben wir auf jeden Fall."

Der Ball der Saison 2021/22 in Nahaufnahme

Bundesliga im Liveticker - Bundesliga im Liveticker 

Alle Spiele, Tore und die Tabelle

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.