Sie sind hier:

DFL | Medienrechtevergabe - Bundesliga auch künftig im ZDF

Datum:

Das ZDF hat sich bei der Vergabe der Medienrechte der Fußball-Bundesliga umfassende Rechte gesichert. Diese beinhalten neben Zusammenfassungen erstmals Clip-Rechte im Internet.

Das ZDF hat sich bei der Vergabe der Medienrechte an der Fußball-Bundesliga ein umfassendes Paket gesichert - für das aktuelle sportstudio und für das Internet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Fußball-Bundesliga läuft auch in den vier Spielzeiten von 2021 bis 2025 im ZDF. Bei der DFL-Auktion erwarb das Zweite wie in der vergangenen Rechteperiode das Paket für die Zusammenfassungen am Samstagabend.

Rechte für sportstudio und Internet

Das aktuelle sportstudio zeigt dabei auch die ersten Highlight-Bilder im Free-TV des Topspiels am Samstagabend. Neu beim ZDF liegen zudem Clip-Rechte der Bundesliga, die ab Montag um 0:00 Uhr im Internet gezeigt werden dürfen.

"Für uns ist es entscheidend, dass das aktuelle sportstudio seine attraktiven Bundesliga-Verwertungsrechte behält", sagte ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut. "Es bleibt damit erste Adresse für alle Sportfans, die am späteren Samstagabend die Zusammenfassungen der Spiele vom Nachmittag und vom Vorabend sehen wollen."

Mit dem sogenannten "Clip-Paket" können wir außerdem unsere Bundesliga-Berichterstattung auf ZDFsport.de noch attraktiver gestalten.
ZDF-Intendant Thomas Bellut

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Geringerer Erlös als bei der letzten Auktion

Nach Angaben von DFL-Geschäftsführer Christian Seifert wurden bei der Auktion durchschnittlich 1,1 Milliarden Euro pro Jahr und damit insgesamt 4,4 Milliarden Euro erlöst. Bei dem noch bis Ende der kommenden Spielzeit laufenden Vertrag waren für vier Saisons 4,64 Milliarden Euro erzielt worden.

"In Summe betrachtet ist das ein wirklich gutes Ergebnis unter diesen Rahmenbedingungen", sagte Seifert dem ZDF und sprach von einem "sehr guten Tag für die Bundesligen".

DFL-Chef Christian Seifert spricht im ZDF-Interview über die Neuvergabe der Medienrechte an den Fußball-Bundesligen und wagt einen Ausblick auf die neue Saison.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Sky bleibt wichtigster Partner

Wichtigster Partner der Bundesliga-Vereine bleibt "Sky", auch wenn der Pay-TV-Sender ab 2021 weniger Begegnungen zeigen darf als derzeit.

200 Punktspiele laufen künftig samstags beim Langzeit-Partner aus Unterföhring. Außerdem zeigt "Sky" alle Spiele der 2. Liga und die Konferenzen beider Ligen. Der Streamingdienst "DAZN" konnte sein Angebot auf 106 Erstliga-Partien live ausbauen und zeigt die Erstliga-Partien am Freitag und am Sonntag.

Ohne zusätzliche Kosten können die Fans die Zusammenfassungen der Liga wie im ZDF auch zukünftig in der "Sportschau" der ARD sehen. Die ARD sicherte sich auch alle Pakete für das Radio.

Bundesliga-Medienrechte - Wer zeigt was?

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.