Sie sind hier:

Fußball-Bundesliga | 2. Spieltag : Leipzig deklassiert VfB Stuttgart

Datum:

RB Leipzig hat sich die ersten drei Punkte der Saison gesichert. Das Team von Trainer Jesse Marsch bezwang den VfB Stuttgart deutlich mit 4:0 (1:0).

RB Leipzig - VfB Stuttgart 4:0 (1:0)

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Vizemeister RB Leipzig spielt wieder wie ein Titelanwärter. Fünf Tage nach dem ganz schwachen Saisonstart in Mainz gewann das Team des neuen Trainers Jesse Marsch gegen den als Tabellenführer angereisten VfB Stuttgart überlegen mit 4:0 (1:0).

Der überragende Dominik Szoboszlai (38. und 52. Minute) bei seinem Startelfdebüt, Emil Forsberg (46.) und André Silva (65./Handelfmeter) trafen für die spielstarken und -freudigen Leipziger, die den VfB zwischenzeitlich in dessen Hälfte festmachten.

Ein besseres Debüt vor den Fans kann man nicht haben.
Leipzigs Doppeltorschütze Dominik Szoboszlai

Leipzig bestimmt klar die erste Hälfte

Im ersten Bundesliga-Duell zweier US-Trainer bestimmte Leipzig klar schon die ersten Halbzeit. Marsch hatte seine Mannschaft im Vergleich zum 0:1 beim FSV Mainz 05 auf drei Positionen verändert. Der mit dem FC Bayern in Verbindung gebrachte Kapitän Marcel Sabitzer saß bis zur 68. Minute nur auf der Bank.

Erster Sieg für die Bayern, Freiburg stürzt Dortmund, ein Traumtor in Bochum : Das Wichtigste vom zweiten Bundesliga-Spieltag kompakt zusammengefasst.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Angefeuert von den 23.100 Fans in der Leipziger Arena spielte RB enorm offensiv - Forsberg gab den ersten Schuss ab, den VfB-Torwart Florian Müller parierte (5.). Der VfB agierte - auch gezwungen durch das dominante RB-Spiel - deutlich zurückhaltender als beim furiosen 5:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth zum Auftakt. Hamadi Al Ghaddioui prüfte per Direktabnahme RB-Torwart Peter Gulacsi (10.).

VfB-Keeper Müller im Dauereinsatz

Das Leipziger Pressing funktionierte bestens, insbesondere Forsberg und Szoboszlai sorgten für enorme Unruhe in der Schwaben-Defensive. Müller musste sich bei einer abgefälschten Hereingabe von Christopher Nkunku ganz schön strecken, um das 0:1 zu diesem früheren Zeitpunkt zu verhindern (15.).

Marsch und Pellegrino Matarazzo standen beide immer wieder am Rand ihrer Coaching-Zonen und versuchten, Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Marsch konnte in der 23. Minuten einen Seitfallzieher seines Neuzugangs Silva bestaunen, den Müller aber entschärfte. Der VfB-Keeper bekam deutlich mehr zu tun, als den Stuttgartern lieb sein konnte.

Nur wenige Entlastungsangriffe führten zu gefährlichen Aktionen im Leipziger Strafraum. Al Ghaddioui hatte in der ersten Halbzeit eine große Chance zur Führung: Der Ersatz des nach einer Corona-Infektion bis zur 73. Minute noch auf der Bank sitzenden Sasa Kalajdzic bekam aber nicht ausreichend Druck hinter den Ball (33.).

Leipzigs Halbzeitführung sehr verdient

Davon abgesehen ließ sich der VfB, der schon in den vorausgegangenen sechs Bundesliga-Spielen gegen RB fünf Niederlagen kassiert hatte, in die eigene Hälfte drücken. Szoboszlai belohnte das beherzte Leipziger Nachsetzen nach einem Stuttgarter Abspielfehler mit seinem Tor per sattem Schuss von der Strafraumgrenze.

Die Führung war bei 16:4 Torschüssen in der ersten Halbzeit absolut verdient - und nach 15 Sekunden des zweiten Durchgangs noch beruhigender. Vom Anstoß weg spielten sich die Leipziger an den Gästen vorbei, Forsberg behielt nach Vorlage von Silva vor Müller aus kurzer Distanz die Nerven.

Überragender Szoboszlais mit einem Kunststück

Die Fans feierten ihre Profis und jubelten nach Szoboszlais Kunststück noch lauter. Der Ungar wollte seinen Freistoß wohl eher als scharfe Hereingabe in den Strafraum spielen, der ganz stark getretene Ball segelte aber an allen vorbei ins Tor von Müller.

Lena Cassel, Tobias Escher und Max-Jacob Ost blicken in der ersten Ausgabe des neuen Bundesliga-Talks zurück auf den 1. Spieltag und klären auch, ob Dortmund Meister wird.

Beitragslänge:
48 min
Datum:

Der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter von Florian Badstübner nach einem Handspiel von Marc-Oliver Kempf in dessen 100. Bundesliga-Spiel leitete das nächste Tor ein. Silva erzielte seinen Premierentreffer im RB-Trikot. Spätestens jetzt war die Partie entschieden, im Anschluss nahm RB ein wenig das Tempo aus dem Spiel.

Fußball-Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - SC Freiburg: Freiburgs Nicolas Höfler (l.) und Hoffenheims Andrej Kramaric kämpfen um den Ball.

Liveticker - Fußball-Bundesliga in Zahlen 

Spielplan, Ticker und Tabelle

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.