ZDFheute

Olympique Lyon komplettiert das Halbfinale

Sie sind hier:

Fußball | Champions League - Olympique Lyon komplettiert das Halbfinale

Datum:

Olympique Lyon hat das letzte Viertelfinale der Champions League gegen Manchester City mit 3:1 (1:0) gewonnen und trifft nun im Halbfinale auf den FC Bayern München.

ManCity - Olympique Lyon
Olympique Lyons Torwart Anthony Lopes klärt einen Schuss von Manchester City im Champions-League-Viertelfinale.
Quelle: dpa

Damit kommt es in den Halbfinals zu zwei deutsch-französischen Duellen: RB Leipzig trifft auf Paris St. Germain (Dienstag), Lyon auf den FC Bayern (Mittwoch). Der deutsche Rekordmeister sollte gewarnt sein, denn die Franzosen hatten zuvor schon Juventus Turin mit Christiano Ronaldo ausgeschaltet. Verpasst hat es dagegen Pep Guardiola, mit den Citizens gegen seinen alten Klub zu spielen und muss die Heimreise antreten.

Lyon hatte bereits Juventus rausgekickt

Maxwel Cornet (24. Minute) und der eingewechselte Moussa Dembélé (79./87.) trafen für den Siebten der abgelaufenen Saison in der Ligue 1. Dem Ex-Wolfsburger Kevin de Bruyne gelang nur der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich (69.). Damit scheiterte Guardiola mit dem Team um Nationalspieler Ilkay Gündogan wie schon in den beiden vergangenen Jahren im Königsklassen-Viertelfinale.

In diesem Wettbewerb muss man perfekt spielen. Es ist, was es ist. Eines Tages werden wir es ins Halbfinale schaffen.
Pep Guardiola

Lyon machte seinem Ruf als Favoritenschreck von Beginn an alle Ehre. Die hochkarätige Offensive der Citizens fand kein Durchkommen - und Olympique schlug effektiv zu. Nach einem langen Ball konnte die City-Abwehr zunächst klären, doch Cornet traf gegen den herausgeeilten Ederson mit einem platzierten Schuss.

Lissabon ist Austragungsort des Finalturniers der Champions League. Doch wegen Corona fehlen die Fans in der Stadt - und mit ihnen die Stimmung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Guardiolas City fehlen die Ideen

Der Favorit versuchte es, rannte an - und schaffte es dennoch nicht, den Gegner wirklich in Verlegenheit zu bringen. Der verletzte Stürmerstar Sergio Aguero wurde schmerzlich vermisst.

Auch nach der Pause änderte sich an dem Bild zunächst nichts: City hatte viel Ballbesitz, Lyon lauerte auf Konterchancen. Guardiola stellte nach wieder von Dreier- auf Viererkette um, doch auch dies brachte zunächst nichts. Dabei war Manchester das Engagement nicht abzusprechen. Immer wieder suchten sie de Bruyne, doch auch er sorgte zunächst nur bei Standards für Gefahr. Immer wieder klärte Lyons Abwehr, bevor es richtig brenzlig werden konnte.

Lionel Messi und weitere Spieler des FC Barcelona auf dem Feld

FC Barcelona -
Historische Demütigung: Das Ende einer Ära
 

Der FC Barcelona ist mit einem 2:8 gegen Bayern München im Champions-League-Viertelfinale gescheitert. Ein neuer Tiefpunkt für den Klub.

von Claudia Neumann

Dembeles Jokertore machen den Sack zu

Doch als City den Druck immer weiter erhöhte, schlug auch der Favorit eiskalt zu. Auf Vorlage von Raheem Sterling traf der völlig freie de Bruyne. Manchester blieb am Drücker, Lyon konnte kaum noch für Entlastung sorgen - doch dann traf Dembele nach einem Konter. Sterling hatte zwar noch die Riesenchance zum Ausgleich, doch fast im Gegenzug machte erneut Dembele nach einem Torwartfehler alles klar.

Der RB-Leipzig-Geschäftsführer im Interview.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.