Nach Krawallen in Nizza: Polizei-Razzia bei Kölner Fans

    Nach Krawallen in Nizza:Polizei-Razzia bei Kölner Fans

    |

    Die Fan-Krawalle im Conference-League-Spiel OGC Nizza gegen 1. FC Köln haben strafrechtliche Konsequenzen. Die Kölner Polizei hat nun Wohnungen durchsucht und Fans festgenommen.

    OGC Nizza - 1. FC Köln
    Fan-Krawalle bei OGC Nizza gegen 1. FC Köln
    Quelle: dpa

    Die Fan-Krawalle beim Europapokal-Spiel des 1. FC Köln bei OGC Nizza am 8. September haben jetzt strafrechtliche Konsequenzen. In dem bei der Staatsanwaltschaft Köln anhängigen Ermittlungsverfahren hat die Polizei vom Amtsgericht Köln erlassene Haftbefehle gegen mutmaßliche Tatbeteiligte vollstreckt. Fünf Personen seien festgenommen worden. Den Männern im Alter von 22 bis 43 Jahren würden schwerer Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, sagte der Kölner Kripochef Michael Esser.

    Polizei-Gewerkschaft fordert jetzt Stadion-Verbote

    Bei der Aktion durchsuchten mehrere hundert Ermittler mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei die Wohnungen und Häuser von insgesamt 16 identifizierten Tatverdächtigen in Köln, Hürth, Pulheim und Bergisch Gladbach durchsucht. Das energische Vorgehen der Behörden darf auch als deutliches Zeichen in der Debatte um die generell zunehmende Gewalt im Fußball gewertet werden. Experten beobachten in der aktiven Fanszene der Vereine seit längerer Zeit eine erhöhte Bereitschaft zu gewalttätigen Auseinandersetzungen und befürchten eine weitere Eskalation. 
    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) wertete den Einsatz als "starkes Zeichen des Rechtsstaates". Nun seien der 1. FC Köln, aber auch andere Fußballvereine gefordert, sagte der NRW-Vorsitzende der GdP, Michael Mertens: "Jetzt müssen Stadionverbote kommen."

    Aufarbeiten der Randale in Nizza
    :Kölns nächste Europa-Partie als Risikospiel

    Die Randale von Nizza beschäftigt die französische Justiz und den 1. FC Köln. Dessen nächste Europa-Partie wurde zum "Risikospiel" hochgestuft.
    Sicherheitskräfte gehen gegen Fans auf Tribüne vor.
    mit Video

    UEFA hat Köln bereits bestraft

    Der 1. FC Köln ist wegen der Fan-Ausschreitungen bereits von der UEFA bestraft worden. Die Rheinländer wurden zu einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro verurteilt, außerdem dürfen in den zwei kommenden Auswärtsspielen in der Conference League keine Tickets an die FC-Fans verkauft werden. Bestraft wurde das Abbrennen von Pyrotechnik, das Werfen von Gegenständen und die Unruhen auf den Rängen beim Spiel in Nizza.
    Quelle: sid/dpa

    Mehr zum Europapokal