Europa League: SC Freiburg gewinnt, Union verliert knapp

    1. Spieltag Europa League:Freiburg gewinnt, Union verliert knapp

    |

    Der SC Freiburg hat sich den ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League gesichert. Union Berlin musste sich zum Auftakt dagegen knapp geschlagen geben.

    Europa League: Freiburg - Karabach Agdam - Freiburger Jubel
    Erster Saisonsieg auf internationaler Bühne für den SC Freiburg.
    Quelle: dpa

    Der SC Freiburg hat den Schwung aus der Bundesliga mit auf die internationale Fußball-Bühne genommen und nach neun Jahren ein erfolgreiches Comeback in der Europa League gefeiert. Die Badener besiegten den aserbaidschanischen Meister Karabach Agdam zum Auftakt der Gruppenphase am Donnerstagabend mit 2:1 (2:1).
    Vincenzo Grifo per Foulelfmeter (7. Minute) und Ritsu Doan (15.) erzielten vor 31.500 Zuschauern die Tore für den danach phasenweise nachlässigen Bundesliga-Spitzenreiter. Marko Vesovic (39.) traf für die Gäste.

    Gäste aus Aserbaidschan bestrafen Freiburger Phlegma

    Die Gastgeber gingen von Beginn an offensiv zu Werke. Nach der 2:0-Führung allerdings ließ es die Mannschaft von Trainer Christian Streich zunächst ruhiger angehen, dann verfiel Freiburg sogar in Passivität.
    In der 32. Minute hatte Abdellah Zoubir die erste Chance für Qarabag. Vesovic bestrafte kurz darauf die phlegmatische Phase der Gastgeber. Eggestein und SC-Torwart Mark Flekken machten bei dem Gegentor keine gute Figur.

    Ausschreitungen im Stadion
    :Remis im Skandal-Spiel Nizza gegen Köln

    Vor der Partie zwischen Nizza und Köln gab es bei Krawallen im Stadion mehrere Verletzte, einer davon schwer. Das 1:1-Endergebnis verlor aufgrund der Geschehnisse an Bedeutung.
    Randale in Nizza

    Wenig Höhepunkte in Hälfte zwei

    Zu Anfang des zweiten Durchgangs hatte Kwabwena Owusu den Ausgleich für die Aserbaidschaner auf dem Fuß (47.). Von Freiburg kam weiter viel zu wenig. Nach rund einer Stunde ließen auch die Gäste nach, das Spiel erlebte eine Phase ohne echte Höhepunkte.
    Erst in der 69. Minute sorgte Grifo mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze wieder für etwas Aufregung. Im Anschluss schafften es die Freiburger immerhin, den Vorsprung wieder besser zu verwalten.

    Heimpleite für Union Berlin

    Der 1. FC Union Berlin hat seinen Europa-League-Auftakt verpatzt. Der Bundesligist verlor sein erstes Gruppenspiel gegen Royale Union Saint-Gilloise mit 0:1 (0:1). Für den belgischen Vizemeister aus der Region Brüssel erzielte Senne Lynen (39.) den entscheidenden Treffer.
    Sekunden vor den Abpfiff sah Union-Stürmer Sven Michel (90.+6) auch noch die Rote Karte. Ihr nächstes Spiel in der Gruppe D bestreiten die Berliner am kommenden Donnerstag (21 Uhr) bei Sporting Braga in Portugal.

    Siegtreffer durch einen Konter

    Die Eisernen waren von Beginn an nicht so präsent wie normalerweise. Es war eine sehr ereignisarme erste Halbzeit, die mit dem Führungstreffer für die Gäste endete, weil Union einmal aufrückte und ausgekontert wurde.
    Auch im zweiten Durchgang fanden die Hausherren keine Mittel gegen die gutstehenden Belgier. Es gab über 90 Minuten keine ernstzunehmende Torchance. Alles, was auf den gegnerischen Kasten flog, konnte vom Gästetorwart entschärft werden. Insgesamt war es ein sehr enttäuschender Auftritt der Köpenicker, die wenig von dem zeigten, was sie in der Bundesliga so stark macht.
    Quelle: dpa; sid
    Thema