Sie sind hier:

DFB-Pokal | Fin Bartels - Kieler Junge wirft die Bayern aus dem Pokal

Datum:

Überall wo Fin Bartels in seiner Karriere spielte, machte er die Mannschaft stärker. Der vorläufige Höhepunkt für den Kieler: Seine Treffer im Pokal-Coup gegen den FC Bayern.

Wenn Holstein Kiels Kapitän Hauke Wahl in der 95. Minute den Ball wie geplant mit dem Kopf getroffen hätte, wäre dieser wohl in den Armen von Bayern Münchens Torwart Manuel Neuer gelandet. Kurz darauf wäre das Spiel abgepfiffen worden, die Kieler Anhänger hätten sich noch ein paar Tage über den irregulären Führungstreffer der Bayern aufgeregt und von der guten Leistung ihrer Mannschaft geschwärmt. Dann wäre die Erinnerung an dieses Spiel im Kieler Schneetreiben versunken und allen mal wieder klar gewesen: am Ende gewinnen die Bayern.

Kimmich ausgetanzt

Da Wahl den Ball aber nur mit der Schulter erwischte und dieser dadurch eine selbst für einen Welttorhüter unberechenbare Flugbahn bekam, ist heute alles anders. Der Zweitliga-Dritte Holstein Kiel erreichte gegen den Triple-Sieger die Verlängerung. Als alle damit rechneten, dass die Kräfte des Außenseiters langsam nachlassen würden, kam der 33-jährige Fin Bartels an der eigenen Eckfahne an den Ball, spielte Nationalspieler Joshua Kimmich elegant aus und leitete einen neuen Angriff ein.

Spätestens in diesem Moment spürte auch der letzte die große Gefahr, in der sich Bayern München in dieser zweiten Runde des DFB-Pokals trotz Überlegenheit befand. Holstein erreichte das Elfmeterschießen, gewann dieses 6:5 und der Fußball scheint immer noch die Kraft zu besitzen, die Verhältnisse vorübergehend auf den Kopf zu stellen.

Kaltschnäuzig verwandelt

Damit rückt über Nacht eine Stadt ins Blickfeld der Fußballwelt, die 1912 zwar den Deutschen Meister, aber noch nie einen Erstligisten stellte. Und vor allem ein Spieler, der schon zu alt für die erste Liga schien und sich nun daran macht, seinen Heimatverein zu neuen Ufern zu führen.

Fin Bartels trieb seine Mannschaft nicht nur über 120 Minuten an und erzielte in der 37. Minute kaltschnäuzig den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer zum 1:1. Er war es auch, der als sechster Elfmeterschütze zum Punkt schritt, nachdem die Bayern durch Marc Roca erstmals nicht verwandelt hatten, und mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck die Sensation klarmachte.

Der Norden freut sich mit Bartels

Wer sich am Tag danach die Reaktionen im Netz und in der Presse anguckt, stellt fest, dass sich nicht nur die Menschen an der Förde mit Bartels freuen, sondern auch in Rostock, Hamburg und in Bremen. Wo immer Fin Bartels in seiner Karriere Station gemacht hat, wurde er zum Sympathieträger und hinterließ beim Gehen Abschiedsschmerz.

Besonders stark in Bremen, wo Bartels 2014 – vom FC St. Pauli kommend – bei Werder erst als Ergänzungsspieler gesehen wurde, sich dann aber mit seinem erfrischenden, dynamischen Stil und seiner offenen Art schnell unverzichtbar machte. Max Kruse und er bildeten ab 2016 ein torgefährliches Traumpaar.

Der große Einschnitt geschah im Dezember 2017: Riss der Achillessehne im Spiel bei Borussia Dortmund. Immer wieder kämpfte Bartels sich heran und wurde wieder zurückgeworfen, zuletzt durch eine Knieoperation. Und erzielte doch im Juli den Pass zum entscheidenden Tor für den Bremer Klassenerhalt. Im Verjüngungsprozess war dann aber an der Weser kein Platz mehr für ihn und so kehrte der gebürtige Kieler dorthin zurück, wo seine Karriere einst begann.

Reife Störche

"Dass wir alle sechs Elfmeter verwandelt haben, spricht für die Klarheit der Jungs am heutigen Tage", sagte Kiels Trainer Ole Werner, mit 32 Jahren der jüngste seiner Zunft im deutschen Profifußball. An dieser Klarheit und Reife, die den gesamten Auftritt der Störche auszeichnete, hat Routinier Bartels mit seiner Ausstrahlung und Persönlichkeit einen großen Anteil.

"Was hat Werder da für einen Fehler gemacht“, schrieb ein Facebook-User über Bartels Ausmusterung und sprach vielen Werder-Fans aus dem Herzen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.