ZDFheute

Folgen wie bei einem Kreuzbandriss

Sie sind hier:

Fußball-Talente im Lockdown - Folgen wie bei einem Kreuzbandriss

Datum:

Die Sportanlagen sind geschlossen, die Bolzplätze verwaist: Beim DFB herrscht Sorge, dass die Nachwuchsarbeit großen Schaden nimmt. Und sich Kinder ganz vom Fußball abwenden.

Ein Zaun vor einem geschlossenen Sportplatz
Verantwortliche setzen die Folgen für die Sport-Talente mit denen eines Kreuzbadrisses gleich.
Quelle: picture alliance / Eibner-Pressefoto

Der Trend ist bereits seit Jahren im deutschen Fußball alarmierend. Auf dem Weg von den E- bis zu den A-Juniorinnen und -Junioren gehen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) grob gesagt die Hälfte seiner Spieler verloren. Und nun sorgt der Teil-Lockdown dafür, dass mindestens bis Dezember die meisten Fußballplätze erneut geschlossen sind.

Das hat weitreichende Folgen. Talente in den U-Nationalmannschaften verlieren ohne Wettkämpfe, Turniere oder Lehrgänge die Motivation. Die Basis kann an der Spielekonsole zwar Fifa 21, aber nicht selbst Fußball spielen. "Wir machen uns große Sorgen", sagt der für die Nationalmannschaften und Fußball-Entwicklung zuständige DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

Wir wollen nicht, dass die Menschen sich vom Fußball verabschieden.
Oliver Bierhoff

Jonglieren von Klopapier ist keine Alternative

Sein Sportlicher Leiter Joti Chatzialexiou berichtet von Untersuchungen, dass die ausgefallene Spielzeit aus dem ersten Lockdown im Frühjahr vergleichbar sei mit einem Kreuzbandriss. Der Vergleich muss hellhörig machen, weil damit auch psychische Folgen einhergehen: Wer sein Talent nicht entfalten kann, der kommt ins Grübeln, verliert möglicherweise die Motivation.

Fußball ist eine zu komplexe Sportart, bei der sich, abgesehen von Kondition und Athletik, wenig dauerhaft allein trainieren lässt. Das alberne Jonglieren von Klopapier zählt gewiss nicht zu den geeigneten Ersatzübungen. Auch in der A- und B-Junioren-Bundesliga ruht der Spielbetrieb, außer bei der U21 finden in den Junioren-Nationalmannschaften des DFB keine Maßnahmen mehr statt.

Frankreich und England gehen ähnlich rigoros vor

Dabei kämpft Deutschland im Nachwuchsbereich ohnehin um den Anschluss: Außer Toptalent Kai Havertz (21) ist keiner zu sehen, der mit Blick auf die Heim-EM 2024 als hoffnungsvolles Versprechen gehandelt wird. Daher würde in den Nachwuchsleistungszentren oder an den Stützpunkten eigentlich jede Trainingsminute zählen. "Unsere Gegner sind nicht England, Italien, Frankreich, sondern Belgien, die Schweiz oder Dänemark", warnt Chatzialexiou.

Welche Konsequenzen hat die Corona-Krise für den Junioren-Fußball? Ein Besuch im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln im April.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Die Schweiz hat pikanterweise trotz hoher Corona-Zahlen für die unter 18-Jährigen Sport zunächst weiterhin erlaubt, die Niederlande gewähren den unter 16-Jährigen einen Sonderstatus. Weltmeisternation Frankreich ging hingegen ähnlich rigoros wie Deutschland vor: Nur in den Nachwuchszentren der Profivereine wird noch ein Trainingsbetrieb aufrecht gehalten. Ansonsten darf kein Ball rollen. Auch in England ist gerade noch der Schulsport erlaubt.

Das Verbot betrifft alle Rasensportarten. "Leider müssen wir den Breitensport außerhalb der Schule unterbrechen, um das Übertragungsrisiko durch das Mischen von Haushalten zu verringern", teilte Kultusminister Oliver Dowden via Twitter mit, um die Einschränkungen bis zum 2. Dezember zu begründen. Fußball wird nur noch auf professioneller Ebene ausgeübt: Keine Mannschaften unterhalb der National League North und South, dem Übergang in den Amateurbereich, dürfen trainieren oder spielen.

DFB bittet um Ausnahmen für Freiluftsportarten

DFB-Präsident Fritz Keller wirbt für Deutschland fast schon flehentlich darum, den Trainingsbetrieb im Amateursport wieder zuzulassen. Der Appell bezog sich besonders auf Kinder und Jugendliche in allen Sportarten, die unter freiem Himmel stattfinden.

Nach allen bisher vorliegenden Erkenntnissen birgt die Ausübung von Freiluftsport - auch in Mannschaftssportarten - kaum ein Ansteckungsrisiko.
DFB-Präsident Fritz Keller

Verschiedene Faktoren würden laut Keller zu wenig berücksichtigt. "Aktiver Sport stärkt verschiedene gesundheitsförderliche Aspekte, zudem hat er eine hohe gesellschaftliche und soziale Bedeutung." Nach einer internationalen Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO bewegen sich in Deutschland knapp 80 Prozent der Jungen und 88 Prozent der Mädchen sportlich zu wenig - damit ist pro Tag eine Stunde gemeint. Dieses erschreckende Ergebnis kam vor der Corona-Krise zustande.

DFB preist Lösungen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern an

Der Deutsche Fußball-Bund sieht die aktuellen Lösungen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin als beispielhaft an. Das Landeskabinett in Mecklenburg-Vorpommern hat entscheiden, das Pauschalverbot von Freizeit- und Amateursport nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre im Vereinssport anzuwenden - dort ist weiter Trainingsbetrieb erlaubt. In Berlin gilt die Sonderreglung, dass Vereinssport für Kinder bis zwölf Jahren unter Auflagen gestattet ist.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.