ZDFheute

DFB-Team nur unentschieden in der Schweiz

Sie sind hier:

Fußball - Nations League - DFB-Team nur unentschieden in der Schweiz

Datum:

Gut begonnen, stark nachgelassen: Die deutsche Fußball-Nationalelf musste sich beim Nations-League-Gastspiel in der Schweiz mit einem 1:1 begnügen.

Der DFB-Elf ist auch im zweiten Spiel der Nations League kein Sieg gelungen. Bericht von Stefan Bier.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Ilkay Gündogan hatte die Deutschen in Basel in Führung gebracht (14.), Silvan Widmer besorgte den Ausgleich für die Schweizer (58.). Damit wartet die DFB-Elf auch nach dem sechsten Nations-League-Auftritt seit Einführung des Wettbewerbs 2018 auf den ersten Sieg. Neuer Tabellenführer in Gruppe 4 der Division A nach dem zweiten Spieltag ist Spanien: Die Iberer setzen sich gegen die Ukraine mit 4:0 (3:0) durch.

Schweiz mit vielen Bundesligaprofis

Bundestrainer Joachim Löw baute seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Spanien auf zwei Positionen um: Bernd Leno hütete wie angekündigt statt Kevin Trapp das Tor, Matthias Ginter rückte für Emre Can in die Dreier-Abwehrkette. Die Schweiz setzte mit Yann Sommer,  Nico Elvedi, Breel Embolo (alle Gladbach), Manuel Akanji (BVB), Djibril Sow (Frankfurt) und Renato Steffen (Wolfsburg) auf gleich sechs Bundesliga-Profis in der Anfangsformation. Dazu kamen mit Ricardo Rodriguez, Haris Seferovic und Granit Xhaka drei Spieler, die früher in Deutschland ihr Geld verdienten. Eingewechselt wurde zudem noch der Frankfurter Steven Zuber und Ruben Vargas vom FC Augsburg.

Die Highlights des Spiels

Die besten Szenen aus der Partie der Fußball-Nations-League zwischen Schweiz und Deutschland. Mit Live-Kommentar von Oliver Schmidt.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Nach beiderseitig relativ gemächlichem Beginn war es Leroy Sané, der mit einem ersten Abschluss Sommer prüfte (7.). Auf der Gegenseite schnappte sich Leno einen für Seferovic gedachten Steilpass (12.).  In dieser Phase ließ die DFB-Elf Ball und Gegner gut laufen. Die Schweiz, die zum Nations-League-Auftakt 1:2 in der Ukraine verloren hatte, lauerte vornehmlich auf Konter.

Gündogan zirkelt erfolgreich

İlkay Gündoğan schießt das 1:0
İlkay Gündoğan trifft zum 1:0 gegen die Schweiz bei Spiel gegen Basel.
Quelle: DPA

Diese taktische Marschroute war in der 14. Minute hinfällig: Nach einem guten Angriff über die rechte Seite legte Ginter den Ball mit viel Übersicht für Ilkay Gündogan vor, und der Mittelfeldspieler von Manchester City zirkelte den Ball flach ins Netz – das 1:0 für die Deutschen.

Bis dahin bot die DFB-Elf eine gefällige Leistung, doch mit der Führung im Rücken verfiel das deutsche Spiel in eine unerklärliche Passivität. Nur einer gehörigen Portion Schweizer Abschlussschwäche und einem gut aufgelegten Keeper Leno war es zu verdanken, dass es mit 1:0 in die Pause ging. Bei gegnerischem Ballbesitz zeigte sich die deutsche Defensive noch halbwegs passabel gestaffelt, doch bei Schweizer Umschaltaktionen sorgten Stellungsfehler und mangelnde Rückwärtsbewegung einiger Akteure für gefährliche Momente.

Viele Chancen für die Eidgenossen

Steffen und Xhaka scheiterten an Leno (26., 44.), Sow (26.) und Seferovic zielten zu ungenau – letzterer nur um Zentimeter, als er in der 43. Minute den Außenpfosten traf. Vom deutschen Team kam nach der Führung bis auf eine dicke Chance für Julian Draxler (31.), die Sommer parierte, kaum noch Gefährliches.

Wir haben die Schweizer in der zweiten Halbzeit ins Spiel kommen lassen. Das Unentschieden geht in Ordnung.
Joachim Löw

Zum zweiten Durchgang brachte Löw Julian Brandt für Sané. Der Münchner Neuzugang hatte in der Anfangsphase durchaus für Wirbel gesorgt, leistete sich aber auch Phasen, in denen er das Spiel weitgehend an sich vorbei laufen ließ. Auch der zweite Bayern-Profi im deutschen Dress, Niklas Süle, hatte vorzeitig Schluss. Der Innenverteidiger machte nach ordentlicher Vorstellung für Jonathan Tah Platz (62.).

DFB-Abwehr nicht wackelfest

Die erste Chance nach der Pause hatte Julian Draxler, aber ein Schweizer Abwehrbein lenkte seinen Schuss noch zur Ecke (52.). Von der Schweiz war in dieser Phase wenig bis nichts zu sehen – doch das änderte sich in der 58. Minute, und zwar nachhaltig: Nach einem Ballverlust fand die deutsche Elf nicht in die Ordnung, trotz deutlicher Überzahl der DFB-Kicker im Strafraum hatte Silvan Widmer genug Platz, die Embolo-Vorlage zum verdienten Ausgleich zu verwandeln.

Archiv: 03.09.2020: Torwart Anthony Lopes von der portugiesischen Nationalmannschaft hängt sich an das Tor während des UEFA-Nationalliga-Spiels gegen Kroatien im Dragao Stadion in Porto.

Nations League in Zahlen -
Statistiken und Aufstellungen
 

Alle Spiele, alle Tore, Tabellen und mehr im Liveticker

Mit nachlassenden Kräften wurde das deutsche Spiel nicht besser. Die Schweizer hatten nicht allzu viel Mühe, die statischen Angriffsbemühungen ihrer Gegner in Schach zu halten. Den gefährlicheren Eindruck hinterließen die Gastgeber - Leno musste sich bei einem Xhaka-Freistoß mächtig strecken (85.), Vargas verfehlte das Tor mit der Hacke knapp (86.). So blieb es beim 1:1 - und der Erkenntnis, dass Joachim Löw und sein Team noch viel Arbeit vor sich haben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.