Sie sind hier:

Dritter Spieltag in Gruppe B : USA werfen Iran raus - England souverän

Datum:

England und die USA stehen im Achtelfinale der WM. Pulisic entscheidet das politisch brisante Spiel gegen den Iran, muss nach dem Treffer aber ausgewechselt werden.

Christian Pulisic schießt die USA gegen Iran zu einem am Ende hart erkämpften 1:0-Erfolg. Dem Iran fehlt ein Tor zum Weiterkommen.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

England und die USA sind ins Achtelfinale bei der Fußball-WM in Katar eingezogen. Die Amerikaner setzten sich in Doha im politisch brisanten Duell mit dem Iran durch.

Durch den Sieg zogen die USA in der Gruppe B noch am Iran vorbei. England bezwang Wales mit 3:0 (0:0) und trifft als ungeschlagener Gruppensieger nun am Sonntag im Achtelfinale auf den Senegal. Die USA bekommen es zum Auftakt der K.o.-Runde am Samstag mit den Niederlanden zu tun.

Fußball-WM - Alles zum Spiel USA - Iran 

Gruppe B, 3. Spieltag

Videolänge

Pulisic trifft und verletzt sich

Christian Pulisic führte die USA mit seinem Treffer (38.) ins Achtelfinale, das die Amerikaner zuletzt 2014 erreicht hatten. Der frühere Bundesliga-Profi verletzte sich allerdings bei dem Tor, musste zur Halbzeit ausgewechselt werden und wurde sogar ins Krankenhaus gebracht.

"Ihm ist schwindelig geworden, darum ist er im Hospital. Ich denke, das war vor allem eine Vorsichtsmaßnahme", sagte US-Coach Gregg Berhalter. Pulisic postete am späten Abend bei Instagram ein Foto aus dem Krankenhaus, auf dem er noch im Trikot auf einer Liege zu sehen ist. "Ich bin so unfassbar stolz auf die Jungs. Keine Sorge, am Samstag bin ich wieder bereit", schrieb der 24-Jährige.

Friedliche Stimmung im Stadion

Bei dem politisch brisanten WM-Spiel war die Stimmung rund um das Al-Thumama-Stadion in Katar vor dem Anpfiff friedlich gewesen. Fans beider Seiten begrüßten sich freundschaftlich und konkurrierten nur mit Schlachtgesängen.

29.11.2022, Doha, Katar: Josh Sargent (r., USA) tröstet den Saeid Ezatolahi (Iran) nach dem Ende des Spiels zwischen dem Iran und den USA.
Trost für die unglücklichen Iraner: Josh Sargent (USA) Saeid Ezatolahi (Iran) nach dem Ende des Spiels.
Quelle: epa

Die Spieler der iranischen Nationalmannschaft sangen bei ihrem dritten Vorrundenspiel während der Hymne wieder mit. Vor ihrem ersten WM-Spiel in Katar gegen England (2:6) hatten die iranischen Spieler darauf verzichtet, die Hymne mitzusingen.

Erst Rashford, dann Foden: Dank zweier Tore binnen 96 Sekunden gewinnen die Three Lions gegen Wales deutlich mit 3:0 und ziehen als Sieger der Gruppe B in die K.o.-Runde ein.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Three Lions lassen Wales keine Chance

Beim britischen Bruderduell zwischen England und Wales sorgten Doppeltorschütze Marcus Rashford (50. Minute/68.) und Phil Foden (51.) vor 44.297 Zuschauern für den verdienten Sieg der Engländer. Die Waliser um den zur Halbzeit ausgewechselten Stürmerstar Gareth Bale verabschieden sich nach drei Vorrundenspielen mit einem Punkt und nur einem Tor von ihrer so sehr ersehnten ersten WM seit 1958.

Fußball-WM - Alles zum Spiel Wales - England 

Gruppe B, 3. Spieltag

Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.