Fußball - Nationalmannschaft: WM-Kader weitestgehend fix

    Vor "schmerzhafter" Entscheidung:DFB-Team: WM-Kader fast fix

    |

    Der Kader, mit dem Bundestrainer Hansi Flick für Deutschland in Katar den WM-Titel holen will, steht weitestgehend fest. Doch es wird auch Härtefälle geben.

    Danny Röhl und Hansi Flick
    Bundestrainer Hansi Flick und sein Co-Trainer Danny Röhl (li.) tüfteln am DFB-Kader für die Fußball-WM in Katar.
    Quelle: Imago

    Die Überlegungen von Bundestrainer Hansi Flick für seinen 26-Mann-Kader für die Fußball-WM in Katar sind bereits weit fortgeschritten. Wie Co-Trainer Danny Röhl dem Nachrichtenportal "t-online" sagte, stünden "zwei Drittel der Spieler" in etwa fest. Außerdem fügte er hinzu: "Beim Rest schauen wir auch nach Akteuren, die auf mehreren Positionen eingesetzt werden und daher "Hybridspieler" für uns sein können."

    Füllkrug könnte eine Option sein

    Zu einer Nominierung Torjäger Niclas Füllkrug von Werder Bremen sagte Röhl knapp zwei Wochen vor der Kader-Bekanntgabe am 10. November: "Wenn wir jemanden für die letzten 20 Minuten brauchen, der ein Strafraumstürmer und immer für ein Tor gut ist, ist er natürlich eine Option."

    Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir jemanden mitnehmen, der noch keine Minute gespielt hat.

    Danny Röhl

    Dennoch, so Röhl, werde nach Spielen wie den Nations-League-Partien gegen Ungarn (0:1) und in England (3:3) im September "schnell nur darauf geschaut, wer im Sturm nicht dabei war." Allgemein sei die Strafraumbesetzung nicht so gewesen, "wie wir uns das vorgestellt haben."
    Mit 0:1 gegen Ungarn verliert die Nationalmannschaft erstmals unter Trainer Hansi Flick. Die Höhepunkte des Nations-League-Spiels mit dem Original-Kommentar von Béla Réthy.23.09.2022 | 9:31 min
    Ferner hielt es Röhl für möglich, dass auch einige gestandene Profis nicht auf den WM-Zug aufspringen könnten. "Klar, damit müssen wir rechnen. Es wird für einige Spieler schmerzhaft. Alle wollen mit Deutschland zur WM. Aber wir müssen überlegen, was für den Kader das Beste ist", sagte er. Dabei spiele "nicht nur die taktische Funktion eine Rolle, sondern auch das Zwischenmenschliche."

    Dabei geht es um Teamführung, Energie und Stimmung.

    Danny Röhl

    Hoffnung für Langzeitverletzte

    Hoffnung auf das Turnier in der Wüste (20. November bis 18. Dezember) machte Röhl Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) und Lukas Klostermann (RB Leipzig), die sich nach ihren Verletzungen im Aufbautraining befinden. Während Wirtz nach seinem Kreuzbandriss im Mai unter der Woche erstmals wieder Teile des Mannschaftstraining bestritt, konnte Klostermann nach seiner im August erlittenen Verletzung am linken Syndesmoseband zuletzt wieder am Aufwärmprogramm teilnehmen.
    "Wir wollen herausfinden, ob solche Spielertypen für die WM bereit sind und wenn ja, in welcher Form. Also: Wann wäre er im Turnier einsetzbar?", sagte Röhl, der weiter ausführte: "Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir jemanden mitnehmen, der noch keine Minute gespielt hat. Aber es wäre wünschenswert, dass zumindest eine Partie gespielt werden konnte."

    WM-Test gegen Oman

    Im letzten Testspiel vor der WM trifft die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am 16. November (18 Uhr MEZ) auf Oman. Gegner in der Gruppe E in Katar sind dann Japan (23. November, 14 Uhr/ARD), Spanien (27. November, 20 Uhr/ZDF) und Costa Rica (1. Dezember, 20 Uhr/ARD).
    Das Eröffnungsspiel am 20. November (17 Uhr/ZDF) bestreiten Gastgeber Katar und Ecuador (Gruppe A).

    Fußball-WM in Katar
    :DFB besorgt um die Stimmung im Team

    Die deutsche Nationalmannschaft braucht einen guten Spirit, um bei der WM in Katar erfolgreich zu sein. Deshalb sollen heikle Themen nicht zu sehr aufs Binnenklima abfärben.
    von Frank Hellmann
    Die deutsche Nationalmannschaft bei ihrem Abschlusstraining am 22.09.2022 in Frankfurt am Main, DFB-Campus.
    Quelle: ZDF, sid
    Thema