Fußball-WM: Brasilien tanzt gegen Südkorea ins Viertelfinale

    Klare Sache gegen Südkorea:Brasilien tanzt ins Viertelfinale

    |

    Der Favorit wird seiner Favoritenrolle gerecht: Brasilien hat im Achtelfinale gegen Südkorea keine Mühe und gewinnt 4:1.

    Sie zauberten für Pelé, sie tanzten für Pelé und dann widmeten sie ihren Sieg ihrem Idol: Rekordweltmeister Brasilien gewinnt das WM-Achtelfinale gegen Südkorea wieder mit Superstar Neymar und einer Halbzeit lang begeisterndem Zauber-Fußball mit 4:1 (4:0).

    Wir spielen auch für Pelé. Er hat uns immer unterstützt. Wenn wir an ihn denken, macht uns das stark.

    Torschütze Vinicius Junior

    Im Viertelfinale wartet auf das Team von Nationaltrainer Tite am Freitag (16.00 Uhr MEZ) Vize-Weltmeister Kroatien.
    Vinicius Junior (7.), Neymar (13., Foulelfmeter), Richarlison (29.) und Lucas Paqueta (36.) erzielten vor 43.847 Zuschauern im Stadion 974 in Doha die Tore für den fünfmaligen Weltmeister, bei dem Neymar nach einer Knöchelverletzung wieder mitwirkte. Südkorea, das durch Paik Seung-Ho (76.) verkürzte, schied wie vor zwölf Jahren im Achtelfinale aus, nur 2002 im eigenen Land hatten die Asiaten sogar das Halbfinale erreicht.
    Brasiliens famoser Fußball-Zirkus schenkte der Nation im Bangen um das schwerkranke Idol Pelé eine unbeschwerte WM-Party. Der gegen Südkorea eine Halbzeit lang sagenhaft starke Rekord-Weltmeister ist nur noch drei Siege vom "Hexa" entfernt - dem ersehnten sechsten WM-Stern. Auch gegen Kroatien am Freitag wird die Selecao, die zeitweise entfesselt spielte wie seit Jahren nicht mehr, klarer Favorit sein.

    Brasilien trifft und tanzt

    Brasilien bekam reichlich Gelegenheit, seine vor dem Turnier einstudierten Tortänze zu zeigen. Nach dem 1:0 (7.) ließ Vinicius Junior mit drei Kollegen elegant die Hüften kreisen, Neymar (13., Foulelfmeter) hüpfte mit der Mannschaft wie wild in der Jubeltraube, Richarlison (29.) tanzte nach seinem Traumtor sogar mit Trainer Tite. Lucas Paqueta (36.) legte später mit Neymar, der nun 76 Länderspieltore hat (eines weniger als Pelé), eine Samba auf den Rasen - die überforderten Koreaner wussten nicht, wo ihnen der Kopf steht.
    In der zweiten Halbzeit schaltete der Favorit entspannt auf Schonung um, das ermöglichte Paik Seung-Ho immerhin den Ehrentreffer (76.).
    Nach dem ungefährdeten Viertelfinaleinzug versammelten sich Neymar und die anderen Spieler hinter einem großen Transparent, das "O Rei" zeigte: den schwerkranken König des brasilianischen Fußballs, das Sport-Denkmal der Nation.
    Pelé wird nach dem WM-Finale 1970 auf Händen getragen.
    Edson Arantes do Nascimento, besser bekannt als "Pelé", war weltweit ein Fußball-Idol. Der Film ist eine Hommage an einen der besten Fußballer der Geschichte.30.12.2022 | 14:37 min
    Quelle: dpa, SID
    Thema

    Mehr Fußball-WM