WM 2022 in Katar: Messi vor 1000. Pflichtspiel

    Messi vor 1000. Pflichtspiel:Das sind die beiden Achtelfinals am Samstag

    |

    Bei der WM in Katar beginnen am Samstag die Achtelfinals. Zum Auftakt stehen sich die Niederlande und die USA sowie Argentinien und Australien gegenüber.

    Lionel Messi
    Lionel Messi steht gegen Australien vor seinem 1000. Pflichtspiel.
    Quelle: ap

    Niederlande - USA (16 Uhr)

    Niederlande: Auch nach der spielerisch mäßigen Vorrunde bleibt Bondscoach Louis van Gaal bei seiner Meinung, dass seine Mannschaft Weltmeister werden könne. Aus der Heimat kommt Kritik am neuen Spielstil, doch der Erfolg mit dem souveränen Gruppensieg gibt van Gaal recht. Dennoch muss sich die Elftal besonders bei eigenem Ballbesitz verbessern und mehr Torgefahr ausstrahlen, um gegen die USA zu bestehen.
    USA: Nach der verpassten WM 2018 stehen die US-Amerikaner wieder im Achtelfinale. Das soll nicht das Ende sein, wie 2002 wollen sie es ins Viertelfinale schaffen. Das junge US-Team freut sich über viele begeisterte Anhänger in der Heimat. Der Ex-Bremer Josh Sargent war zuvor angeschlagen, ebenso wie Star Christian Pulisic, der aber wohl spielen kann. Der Ausfall des früheren Dortmunders würde sonst schwer wiegen. Der Sargent-Einsatz wackelt jedoch mehr.

    Argentinien - Australien (20 Uhr)

    Argentinien: Das 1000. Pflichtspiel in der Karriere von Lionel Messi - es soll auf gar keinen Fall sein letztes bei der WM werden. Trifft Messi in seinem 23. WM-Spiel, überholt er mit neun Toren auch in dieser Statistik Diego Maradona. Die Argentinier haben sich nach der 1:2-Auftaktpleite gegen Außenseiter Saudi-Arabien schnell gefangen. Dem 2:0-Sieg gegen Mexiko folgte ein mehr als überzeugendes 2:0 gegen Polen. Trainer Lionel Scaloni betont, dass er jeden Spieler im Kader spielen lassen kann. Bringen muss er wohl erst einmal einen Ersatz für Ángel di María, dem es im Oberschenkel zwickt.
    Australien: Für die Socceroos ist die WM schon jetzt ein großer Erfolg. Zum zweiten Mal nach 2006 stehen sie in der K.o.-Phase. Ins Viertelfinale kamen sie noch nie. Sollten sie gegen Argentinien also das schier Unmögliche schaffen, würden sie Geschichte schreiben. Das, was ihnen an fußballerischer Qualität fehlt, kompensieren sie bislang durch große Lauf- und Kampfbereitschaft und einen extrem ausgeprägten Zusammenhalt. Einer ihrer Schlüsselspieler ist der frühere Bundesliga-Profi Mathew Leckie.
    Quelle: dpa, ZDF
    Thema